Mit zwei Jahren in die Kita oder besser nicht?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melxxx 04.09.08 - 11:30 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich würde gerne mal Eure Meinungen hören.

Ich habe einen süßen Sohn, der in diesem Jahr ein Jahr alt wird. Ich werde ab dem nächsten Jahr im September wieder arbeiten gehen. Unser erster Sohn wurde für ein Jahr von meiner Mutter betreut, bis er dann mit fast drei in den Kindergarten gekommen ist.

Unser Kleiner ist jetzt aber ein ganz anderer Typ. Er bewegt sich unheimlich gerne, ist sehr freundlich und lebhaft und hat überhaupt keine Angst (kann sich natürlich noch ändern). Ist aber auch ganz schön anstrengend, weil er natürlich alles erkundet und zur Zeit überall versucht rauf zu klettern.

Ich weiß nicht, ob es für ihn das Richtige ist, wenn er ab September nächsten Jahres von meiner Mama betreut wird. Ich weiß nicht, ob er nicht einen Ausgleich benötigt. Denn bei meiner Mama ist es natürlich sehr ruhig und ich weiß ja nicht wie er wird wenn er mal laufen kann.

Ich überlege, ihn bereits nächstes Jahr, wenn er 2 geworden ist, in den Kindergarten zu geben.

Was haltet ihr davon? Was denkt ihr zu diesem Thema. Ist es doch noch zu früh für einen 2-jährigen?

Bin irgendwie total hin- und hergerissen.

Vielen Dank für Eure Meinungen.

Gruß Melxxx

Beitrag von jumper 04.09.08 - 11:33 Uhr

Also ich dachte immer bis 3 soll ein kind in gewohnter Betruung bleiben.

nun haben wir auch so einen Wirbelwind und 2 finde ich für aktive Kinder ein absolut passendes Alter um in den Kiga/kita zu gehen.

Ich wünschte ich hätte einen Platz bekommen....

Beitrag von kja1985 04.09.08 - 11:37 Uhr

Ich finde das kommt auf den Kindergarten an. Ich war gestern bei einem zur Besichtigung, der war furchtbar. Eine reine Kinderaufbewahrungsstätte. Gerade für die Kleinsten schlimm.

Aber ich kenne auch einen anderen, da haben die Kinder viel Spass, viel frische Luft und liebevolle Betreuer.

Du musst dich einfach mal umsehen.

Beitrag von agostea 04.09.08 - 11:57 Uhr

2 Jahre ist absolut ok. Meine gehen auch in den Kiga (Vormittags) seid sie 2 Jahre alt sind. Sie sind vollkommen unterschiedliche Charaktere und gehen trotzdem beide inzwischen richtig gerne.

Sie haben sogar schon "Freunde", auf die sie sich morgens richtig freuen....;-)

Gruss
agostea

Beitrag von angelika1911 04.09.08 - 12:02 Uhr

Hallo Melxxx,

mein Kleiner wurde bis zum 2. Lebensjahr von der Oma betreut. Er ist genau wie dein Sohn: lebhaft, will alles erkunden.
Bei der Oma haben ihm die Kinder gefehlt (wohnten keine kleinen Kinder in der Nähe).

Nun ist er zum Glück im Kindergarten und es funktioniert prima (er will schon seit einem halben Jahr in den Kindergarten). Selbst die Kindergärtnerin hat mir gesagt, dass Sie merkt, dass unser Kleiner reif ist für den Kindergarten.

Probiere es einfach aus.

Viel Glück
LG Angelika

Beitrag von sanny2381 04.09.08 - 12:04 Uhr

Wir gehören zwar noch nciht hier her, aber ich antworte trotzdem mal. :-)

Lena ist 10 Monate alt, wenn sie 1 ist fange ich wieder an in Teilzeit zu arbeiten. Eigentlich war es auch so geplant, dass Lena von meiner Mama betreut werden soll. Das war mir ganz Recht, denn ich dachte mit 1 in den Kindergarten ist viel zu früh und fand es besser, wenn sie von jemanden Betreut wird, den sie kennt.

ABER: Lena ist auch ein totaler Wirbelwind, den ganzen Tag in Action, will alles erkunden und viel erleben. Da ich selbst schon Probleme habe ihr da gerecht werden, habe ich beschlossen sie doch in die Krippe zu geben. Ich denke das ist genau das richtige für sie.

Haben auch noch einen Platz bekommen. Im Oktober ist die Eingewöhnuung und im November geht es dann los. Bin sehr gespannt. :-)

LG Sanny

Beitrag von snutel77 04.09.08 - 12:06 Uhr

Hi,

so wie du deinen Sohn beschreibst, ist meiner auch. Und ich sage selber immer, dass er das geborene Tagesstättenkind ist- kontakfreudig, lebhaft, neugierig, relativ ungehemmt und angstfrei und vor allem er liebt andere Kinder!#herzlich
Ich weiss wovon ich rede, weil ich selber 10 Jahre in einer kleinen altersgemischten Gruppe gearbeitet habe.
Für deinen Sohn wäre so ein Kindergarten bestimmt die richtige Wahl!

LG
Snutel77

Beitrag von norddeich 04.09.08 - 12:19 Uhr

Hallo Melxxxx

meine maus ist im März 2 geworden und geht jetzt seit August in den Kiga und ich glaube es war das beste was ich tun konnte, sie ist glücklich wenn sie in den kiga kann und ist viel ausgeglichener wie vorher.

Ich würde es immer wieder tun.

lg melanie und felicia

Beitrag von messina77 04.09.08 - 12:47 Uhr

Hallo,

Celine geht seit sie 2 Jahre ist in den Kindergarten (wurde am 12.10.07 2 Jahre und ging ab 01.11.07). Erst 2 Monate nur bis 12 Uhr und jetzt bleibt sie von 8.00 - 14.00 Uhr dort.

Sie liebt den Kiga und hat ihn in den 3 Wochen Ferien unheimlich vermisst. Ihr hat der Kiga in jeder Hinsicht gut getan.

Ich würde es jederzeit wieder tun.

LG
Sandra

Beitrag von wir_beide 04.09.08 - 13:47 Uhr

Hallo Melxxx,

Wenn Dein kleiner so ein kontaktfreudiger Wirbelwind ist, wie Du schreibst, ist Kita bestimmt das Richtige für ihn.

Anna-Lena ist jetzt 2 Jahre und 3 Monate alt. Seit Juni 07 geht sie zur Tagesmutter. Anfang 08 bekam ich die Zusage von der Kita, sie können ab August einen Platz haben. Und was mach' ich??? Ich lehne ab, weil ich dacht, es sei das Beste für meinte Tochter.#klatsch Das war ein RIESENFEHLER!!!

Zwar geht es ihr bei der Tagesmutter sehr gut und sie ist dort sehr glücklich aber mittlerweile ist sie dort das einzige Kind #schmoll und sie ist so ein Wildfang, dass ihr das "Kita-Leben" sicherlich sehr gut täte. Ausserdem wäre sie dann nicht mehr "das Prinzesschen".....naja, dann halt nächstes Jahr #schmoll

Oh, das Prinzesschen beendet nach nur 30 Minuten den Mittagsschlaf #augen - das wird ja'n schöner Nachmittag ;-)
LG
Anja und Anna-Lena (*29.05.06)

Beitrag von gepard 04.09.08 - 18:12 Uhr

Hallo, unser Jason (bald 2) geht seit dem 25.8. in die Krippe. Erst für 2 Stunden und seit 1 Woche sogar bis zum Mittagessen. Ab Montag versuchen wir es mit schlafen, mal sehen.


Möchte nämlich wieder arbeiten gehen.


lg

Beitrag von mari75 05.09.08 - 10:42 Uhr

Hallo,
meine Kleine ist fast 2 (Ende Sept.) und geht sei 3 Wochen in die Kita. Sie ist auch ein Wirbelwind und liebt andere Kinder sehr. Sie hat sich dennoch anfangs schwer getan als sie realisiert hatte, dass ich sie dort mehr und mehr alleine lasse. Aber inzwischen habe ich das Gefühl, dass sie sich anfängt wohl zu fühlen. Sie "erzählt" mir auch mit ihren wenigen Worten, was sie dort gemacht hat tagsüber, zu Hause singt sie die Kita-Lieder vom Morgenkreis. Richtig süüüss. Ich denke es war die richtige Entscheidung, obwohl ich mir anfangs gar nicht sicher war das Richtige zu tun.

Es ist nur wichtig sich die Kita und vor allem die Erzieherinnen anzuschauen. Wie sie arbeiten, ob den Kindern auch was geboten wird, oder ob sie tagaus tagein das Gleiche machen, das wäre eine schlechte Kita. Unsere Kita ist toll, es gibt täglich besondere Aktionen für die Kleinen, Malen, Basteln (in den wenigen Tagen seit sie dabei ist hat sie schon so viele Sachen dort gemacht, Wahnsinn), Turnen, Spaziergehen, Tiere besuchen die um die Kita herum "wohnen". Mit den grossen Kiga-Kindern was machen ... sie erlebt da viel mehr als mit mir zu Hause - zusammen mit anderen Kindern, was das Tolle daran ist.

LG
Mari