Jähzornig mit 10 Monaten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bo05 04.09.08 - 11:38 Uhr

hallo,
das war vorhin mal wieder typisch: ich trage meine kleine die vier treppen hoch und sie darf dabei den autoschlüssel halten, den sie sooo toll findet. oben angekommen wollte ich ihr den schlüssel abnehmen, aber sie hielt ihn krampfhaft fest und schrie wie am spieß.
ähnlich gestern: ich musste ihr den ponny schneiden, damit die haare nicht in die augen hängen. sie wollte ständig in die scheere greifen. es ging nicht anders: ich musste ihre hände fest halten und sie fing an derart zu schreien, als ob ich ihr sonst was antue.
auch das windeln ist so eine prozedur. sie schmeißt sich ins hohlkreuz, dreht sich auf die seite, krabbelt weg und hat das a-a auf diese art und weise manchmal schon sonstwo verschmiert.
ich selbst bin ein ganz ruhiger mensch, mein mann ist leider ziemlich impulsiv und ich habe angst, dass sie sich auch so entwickelt. schließlich ist sie erst 10 1/2 monate alt. da sollte man doch noch nicht so trotzig sein, oder?
wie sieht's bei euch aus?
lg

bo

Beitrag von muc82 04.09.08 - 11:48 Uhr

Hallo Bo,

du könntest von meinem Maximilian schreiben. Er ist auch etwas über 10 Monate.
Wenn er irgendwas nicht haben darf, wird er total wütend und fängt an zu schreien, aber wie.
Genaun das gleiche beim Wickeln er dreht sich sofort um wenn er auf dem Rücken liegt.Wenn ich ihn dann wieder hinlege gibt es auch einen richtigen Wutanfall.

Das ist wohl die erste Trotzphase. Hoffen wir einfach, dass sich das bald wieder legt.

Liebe Grüße

Sabrina mit Maximilian *28.10.2007

Beitrag von natty018 04.09.08 - 11:49 Uhr

Hallo Bo,

also Silas (9Monate) kann auch schon ganz schön motzig werden - die Situation mit'm Autoschlüssel kenne ich nur allzu gut.

Ich tausche meistens mit ihm, wenn ich irgendetwas wieder haben möchte ... manchmal protestiert er zwar kurz, aber meistens ist das ursprüngliche Objekt der Begierde dann schnell vergessen.

Beim Wickeln gebe ich ihm immer irgendetwas zum Bestaunen, Belutschen o.ä. in die Hand ... und dann aber fix ... sonst macht er sich da auch selbstständig!

Also : ABLENKUNG!!!

LG, Natty

Beitrag von tyson08 04.09.08 - 11:54 Uhr

hallo

ja ja das kenn ich meine wird nächste woche zwar erst 8 monate
aber ihre wutanfälle hat sie auch schon wie ne große.
hoffe auch das es sich legt wenn sie älter wird, oh gott ich seh mich schon im supermarkt mit ihr, auf dem bodenliegend:-p und wild strampelnd.

lg
sandra und colleen#baby

Beitrag von jubeltrubel 04.09.08 - 12:08 Uhr

hi,

ich will dir keine hoffnungen machen: die "trotzphase" ist das noch nicht, denn die kommt erst noch und ist um einiges krasser :-p

im moment lernt dein kind einfach alle gefühle kennen und im besten fall auch, sie zu unterscheiden und später zu benennen.
wenn mein emil so wütend ist (weil er eben merkt, daß er einen eigenen willen hat), dann sag ich ihm so was wie: "oh, jetzt bist du aber wütend, stimmts? ich versteh ja, daß du den autoschlüssel willst, aber den brauchen wir jetzt zum autofahren..."
wenn er traurig ist (weil zb die oma nach hause geht und er nicht mit darf oder so), dann sprech ich von "traurig".

dafür lachen die kleinen ja jetzt auch mehr und machen absichtlich lustigen quatsch usw. sie lernen ihre ganzen emotionen kennen und mal ehrlich: jeder mensch darf auch mal wütend sein! und wenns für unsere kinder eben gaaaaaanz toll ist, JETZT den autoschlüssel zu haben und zu untersuchen, dann ist das definitiv ein grund, wütend zu werden, wenn die mami ihn einfach so wegnimmt ;-)


lg
sonja

Beitrag von hotandspicy1975 04.09.08 - 14:41 Uhr

Ja, ist bei uns auch so, unserer ist 11 Monate. Ablenkung klappt ganz gut, also ihm etwas anderes anbieten, wenn man etwas zurückhaben will. Beim wickeln haben wir das, da kriegt er meistens was interessantes in die Hand, dann hält er still.