Verhalten vom Baby auf Notkaiserschnittzurück zuführen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von saruh 04.09.08 - 11:40 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe meinen Kleinen vor knapp 3 Wochen per Notkaiserschnitt zur Welt gebracht.
Nun wollt ich mal nach Erfahrungen von anderen Mütter mit ( Not)Kaiserschnitt fragen.Spiezell interessiert mich ob sich durch das fehlende Geburtserlebnis und duch die Drammatik bestimmte Verhaltensmuster bei euren Baby zeigen b.z.w. gezeigt haben.......man hört da ja von einigen Theorien.
Über eure Antworten und Erfahrungen wär ich sehr DANKBAR!!!!!

Liebe Grüße saruh und Schatz TOM#huepf

Beitrag von jamjam1 04.09.08 - 11:46 Uhr

hmmm.. also ich weis nur wie es bei einem geplanten ks is- da wird ja bloss ein kleiner schnitt gemacht und das baby wird rausgedrückt -is ja dann auch wie ein geburtserlebnis..

also meine maus hat alles super überstanden, ist die ruhe in person, meckert kurz wenn sie hunger hat.. wartet.. meckert und wenns dann nich los geht schreit se erst, ich leg se abends ins bett und sie schläft ohne zu murren ein und wacht früh gegen 7 auf..

also ich kann nich sagen, das sie irgendwelchen durch stress durch fehlendes geburtserlebnis hat..

oder meintest du jetzt speziel etwas anderes?

Beitrag von mimamo 04.09.08 - 11:49 Uhr

Hallo...

ich hatte auch einen Notkaiserschnitt aber mein Baby verhält sich ganz normal wie jedes andere auch.Ich glaub nicht das die Babys das überhaupt realisieren so wie wir.Den ich hatte nach dem Kaiserschnitt erstmal ein Trauma.Noa denkt jetzt bestimmt auch nicht mehr an die Zeit im Inkubator.

Gruß Dany

Beitrag von woelkchen1977 04.09.08 - 14:24 Uhr

Hallo saruh,

ich hatte einen WKS und habe einen absolut ausgeglichenen und fröhlichen Sohn. Das Trinken hat auf Anhieb geklappt und er freut sich absolut des Lebens. Da ist absolut kein Anzeichen da, daß er sich komisch verhält und den KS nicht verkraftet hat.

Inwiefern verhält sich Dein Kleiner denn "komisch"?

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von sophiasw 04.09.08 - 14:47 Uhr

Hallo,

ich hatte vor 7 Wochen einen Notkaiserschnitt. Ich hatte keine Wehen, also wußte mein kleiner nicht, was passiert. Außerdem ist er anschließend sofort in das Kinderkrankenhaus verlegt worden. Ich konnte ihn erst nach 2 Tagen besuchen.

Er ist ein ganz liebes ausgeglichenes Baby. Natürlich schreit er auch mal, aber das liegt meist an Bauchschmerzen.

Ich glaube nicht, daß ihm von seinen Erlebnissen etwas "geblieben" ist. Mein Mann meint allerdings er hätte Verlustängste und sei besonders verkuschelt. Ich glaube das haben alles Babys, die wollen immer nah bei Ihren Eltern sein.

Viele Grüße
Sophia

Beitrag von viva-la-florida 04.09.08 - 15:15 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch erstmal zur Geburt.

Ich habe mit einem normalen Kaiserschnitt entbunden und mein Moritz war von Anfang an ein fröhliches, ausgeglichenes Kind.

LG
Katie mit Moritz *09.10.07

Beitrag von simplejenny 04.09.08 - 16:07 Uhr

Glückwunsch noch zur Geburt wünsch ich euch!

Ich hatte einen Notkaiserschnitt und wir, also Mama, Papa und Tarja haben es zusammen besprochen. Ob es notwenig war, weiß ich nicht, aber ich habe auch gehört, dass man so ein schwieriges Geburtserlebnis mit den Mäusen besprechen soll. Man soll ihnen sagen, dass es nicht ihre Schuld war und ihnen eben erklären was passiert ist und wieso es zu einem Kaiserschnitt kommen musste.

Wir haben das also gemacht. Die Maus war vorher genauso wie hinterher. Ich kenne aber aus der Babygruppe einige, da hat es wohl etwas gebracht.

Es gibt da auch ein Buch zu. "Ein Schwerer Anfang leicht gemacht!" Vielleicht interessiert es dich ja.

http://www.amazon.de/Geburt-schwerer-Anfang-leichter-gemacht/dp/395222460X

Viel Spaß
Jenny