3. baby: ich habe angst

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von luj 04.09.08 - 11:44 Uhr

hallo

wir haben zwei mädchen im alter von 3jahren( juni 05) und 10monaten (nov 07).

ich wünsche mir schon seit meiner kindheit drei kinder, von da her freue ich mich über den positiven schwangerschaftstest der neben dem pc liegt.

allerdings wollte ich nicht so schnell schwanger werden-hilfe...

ich weiss, dass ich keinen abbruch zulassen kann, ich weiss aber auch, dass mein mann zur zeit gegen ein drittes kind ist. er hat kürzlich geäussert, dass für ihn die familie komplett ist und er sich schon auf die zeit freut, wenn die kleine etwas älter ist. ich weiss, dass er mich und die mädels von tiefstem herzen liebt und uns nicht hängen lassen würde. aber ich fürchte mich vor der auseinandersetzung.

ich habe die pille cerazette regelmässig eingenommen. vor ca. einem monat habe ich meine ernährung umgestellt, um wieder meine "alte" figur zu bekommen. ich hatte einige male durchfall, aber sollte das schon ausreichen??? anders kann ich mir die schwangerschaft nicht erklären.

wer kann mir schreiben das leben sich mit drei kindern unter vier jahren gestaltet? ich habe ein riesen gefühlschaos und mir schwiren ununerbrochen mögliche zukunftsbilder durch den kopf.

ich habe gerade einfach nur angst. wie werde ich mir, meinem mann und meinen töchtern gerecht? was ist die beste lösung?

bitte baut mich etwas auf.

danke im voraus

laura mit jana und julia

Beitrag von simone_2403 04.09.08 - 11:58 Uhr

Hallo Laura

Was genau macht dir denn Angst?Lass dir eines gesagt sein,es ist egal ob du 1,2, oder 3 Kinder hast,du kannst es nicht JEDEM recht machen.Irgendwas bleibt kurzfristig immer auf der Strecke.Wenn du das als schlimm empfindest,kann ich dich beruhigen,ist es nicht,es ist der Lauf des Lebens,denn man muss weder als Frau noch als Mutter perfekt sein.

Zukunftsbilder schwirren dir durch den Kopf?Klar,du hast Angst und deshalb auch der negative Blick in die Zukunft.Du musst keine Agnst haben,glaub an dich,an deinen Mann und an deine Kinder.Alles wird gut.

lg

Beitrag von luj 04.09.08 - 13:34 Uhr

liebe simone

deine worte tun mir sehr gut. herzlichen dank für die aufbauende antwort.#danke

liebe grüsse

laura

Beitrag von claudi74 04.09.08 - 12:01 Uhr

Hallo Laura,

ich habe zwei Kids 4 1/2 Jahre und 7 Jahre und bin seit 6 Tagen "überfällig". Ein drittes Kind wollten wir auch nicht. Wir haben oft drüber gesprochen uns aber nie dafür entschieden. So - einen Test habe ich auch noch nicht gemacht. ABER der Gedanke an ein Baby und an meine jetztigen Kinder lässt mich freuen! Sie machen Spass sind fröhlich und ein drittes Kind lässt uns noch fröhlicher machen.

Spreche mit deinem Mann ehrlich über Deine Angst und Deine Gefühle. Vielleicht ist er im ersten Moment schockiert und es dauert ein wenig bis er sich freuen kann. Eure Kleinste ist ja erst 10 Monate und es ist anstrengend. Ich drück dich ganz lieb und melde dich einfach !

LG claudi

Beitrag von luj 04.09.08 - 13:42 Uhr

liebe claudi

wie wohltuend so liebevolle zeilen zu lesen. herzlichen dank.

klar, auch ich finde das leben mit unseren mädels toll und ich möchte sie nicht missen.

ich glaube, dass ich mich vor allem vor der reaktion meines mannes und der anstrengung fürchte. drei kleinkinder...

warum machst du eigentlich keinen test?

ich wünsche dir alles gute. vielleicht lesen wir im schwangerschaftsforum wieder von einander.

laura

Beitrag von salida-del-sol 04.09.08 - 14:50 Uhr

Hallo, liebe Laura,
es ist verständlich, daß Du gerade Angst hast. Manchmal bringen einen schon 2 Kinder ganz schön an die Grenze.
Aber aus Deinen Zeilen klingt so viel Verantwortungsbewußtsein, daß ich mir sicher bin, daß Du es auch mit 3 Kindern schaffst und sie es gut bei Dir haben werden. Natürlich wird es nicht immer einfach werden, aber durch Deine anderen 2 Kinder hast Du schon einen großen Erfahrungsschatz gesammelt, der Dir sicher an manchen Punkten zugute kommt. Was z.B. beim 1. Kind noch ein Problem war, ist beim 3. Kind schon Routine.Dies beginnt schon bei so alltäglichen Tätigkeiten, wie das Baden...
Wie das Leben mit 3 so kleinen Kindern aussehen kann.
Ich habe eine Bekannte, die bekam durch Zwillinge in 2,5 Jahren 4 Kinder und der Mann mußte am anderen Ende von Deutschland arbeiten. Sie suchten eine gemeinsame Entlastung für die Frau.
1. kam einmal in der Woche für 4 Stunden eine Putzfrau, damit die Frau, den Rücken mehr frei hatte für die Kinder
2. kam jeden Abend eine Schülerin und brachte die Kinder mit helfen ins Bett. Einmal in der Woche blieb sie bis 22.30 Uhr. Und die Mutter hatte ihren freien Abend. Da konnte sie mal tun, was ihr Herz begehrte.
Diese Maßnahmen halfen meiner Bekannten sehr über die ersten 2 Jahre hinweg.
Natürlich ist diese eine Frage der Finanzen und der Machbarkeit. Aber vielleicht kannst Du Dir mit Deinem Mann ähnliche Strategien überlegen, die für Euch machbar wären.
Klar, daß Du Angst hast, mit Deinem Mann zu reden, wenn für ihn die Familienplanung abgeschlossen ist.
Auf der anderen Seite geht für Dich ein jahrelanger Wunsch in Erfüllung. Laß Deinem Mann Zeit, denn für ihn wird die Schwangerschaft genauso ungeplant kommen, wie für Dich.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von stella30 04.09.08 - 13:50 Uhr

Hallo laura,
meine Tochter heisst auch Julia und sollte ich wieder eine bekommen nennen wir sie wahrscheinlich jana. :-D

Nun zum Thema, leider kann ich dich nicht beruhigen was das leben mit 3 Kindern angeht aber deine Gefühle sind völlig normal. Ich bin jetzt mit dem 3.schwanger (nicht geplant) und kann mich selbst jetzt noch nicht ganz freuen. Auch ich habe Angst. Angst das ich nicht jedem gerecht werde etc. Das eins auf der *Strecke* bleibt. Aber dieses Gefühl hatte ich bei meiner zweiten SS auch. Und wenn ich mir heute meine zwei anschaue, wie toll die mit einander umgehen, waren meine Ängste total unberechtigt. Versuche mich immer auf das positive zu konzentrieren auch wenn mir dies nicht so recht gelingt.

Seit ich in diesem Forum lese kann ich sagen das nichts unmöglich ist. Es gibt nur dann eine 100% tige Sicherheit wenn man gar keinen Sex mehr hat. Das sollten sich mal alle Männer vor Augen führen. Selbst nach einer Steri besteht die Möglichkeit wieder schwanger zu werden.

Ich wünsche dir viel Kraft. Man wächst mit seinen Aufgaben.

lg,
stella

Beitrag von koe1975 04.09.08 - 14:43 Uhr

Hallo Laura!

Ich habe drei Kinder: heute 7,6 und 3 Jahre! Als unser drittes kam waren die zwei "großen" gerade 4 und noch 2. Klar gab es stressige Zeiten, aber im großen und ganzen lief alles super. Ich hab die großen so viel wie möglich mit einbezogen und die lieben ihren kleinen abgöttisch. Am Anfang haben sie immer mit meinem Babybauch geschmusst und heute sind sie ein starkes Team.

Ich hätte gern noch ein viertes, mein Mann aber nicht. Jedoch weiß ich, dass er 100% hinter mir stehen würde, gäbe es ein Verhütungsversagen und ich wäre schwanger, weil er mich liebt. Dein Mann gewöhnt sich nach dem ersten Schock daran und wird sicherlich ganz vernarrt in das Kleine sein. Kopf hoch!!

Liebe Grüße

Kerstin

Beitrag von schwangeramos 04.09.08 - 16:54 Uhr

Ich fand das dritte einfacher als das zweite Kind. Das lag zum einen sicherlich auch an der Persönlichkeit der Kinder. Aber...die großen haben sich. Deine beiden Großen werden, wenn das Kleine anstrengend wird, zusammen spielen und sich gegenseitig beschäftigen. Das ist eine schöne Entlastung für dich. Außerdem: man wächst mit den Aufgaben. Natürlich gibt es Zeiten, in denen man das Gefühl hat überfordert zu sein (ich arbeite auch noch). Aber dann kommt die Kleine um die Ecke geflitzt und ruft: Hey... fällt dabei vor Freude fast auf die Nase...
Alles Liebe
Julia

Beitrag von radoki 04.09.08 - 19:20 Uhr

GlaubstDu, es wird wieder eine Tochter? (weil Du schreibst "wie werde ich mir, meinem mann und meinen töchtern gerecht? was ist die beste lösung?" )- however- Du wirst es schaffen. Bis das Baby da ist ist Deine dann Mittlere 19 Monate alt- kann also wahrscheinlich schon laufen- das ist schonmal viel wert!
Und die Große schon fast vier- nur Mut!

Beitrag von munter 04.09.08 - 19:43 Uhr

Hallo Laura,

als mein drittes Kind auf die Welt kam (Okt. 07) war mein Großer gerade 3 Jahre und 3 Monate und meine zweite war 21 Monate alt. Ich dachte zuerst auch, wie ich es mit drei Kinder schaffen soll zumal sich mein Mann von mir getrennt hat, aber es klappt! Die beiden Großen können schön miteinander spielen. Mittlerweile geht auch die mittlere in den Kindergarten (seit Mitte August ist sie in einer Gruppe wo ein paar Kinder unter drei aufgenommen wurden), so dass ich etwas Zeit für den Jüngsten habe. Glaube mir, es ist zu schafften! Klar, es ist manchmal auch anstrengend, aber dann gibt's wieder so schöne Zeiten! Ich möchte keines meiner Kinder missen!

Liebe Grüße,

munter #sonne

Beitrag von luj 05.09.08 - 08:13 Uhr

hallo mädels

ich habe eben eure beiträge gelesen und mir laufen die tränen vor rührung. vielen lieben dank für die zahlreichen aufmunternden worte. es tut unheimlich gut.

mit meinem mann habe ich noch nicht geredet. ich habe noch zu starke angst, weil ich weiss, dass die kommende zeit nicht leicht wird. ich werde nicht abtreiben, aber mein mann wird lange brauchen, um sein drittes kind zu akzeptieren...

ich werde weiter im forum lesen und versuchen kraft zu schöpfen. ich gebe mir mühe positiv zu denken.

nochmals ein herzliches danke schön! und alles gute.

Ps: ich habe kein gefühl, was das geschlecht des dritten kindes anbelangt.

liebe grüsse laura