Muskelverspannungen lösen?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ana78 04.09.08 - 12:03 Uhr

Hallo,

vielleicht hat ja einer einen Tipp von Euch für mich.

Ich habe vom Hals zum Nacken runter eine Stelle, die seit Wochen total verspannt ist. Mal kann ich den Kopf nach einer Seite nur unter Schmerzen drehen, meistens merke ich aber auch einfach nur dass es sehr "verkrampft" ist und ich eine Schonhaltung einnehme.

Hab schon alles mögliche probiert damit es besser wird, Wärme, versuchen zu lockern mit Bewegung, Bett/Kopfkissen anders eingestellt, selber massieren soweit man da rankommt (hilft aber nur für einen kurzen Moment). Da ich meine Jüngste, die noch nicht laufen kann, mit ihren 10 kg öfter tragen muss, vermute ich es liegt daran, da ich sie meist auf der Seite trage (ich versuche schon die Seiten abzuwechseln, fällt mir aber noch schwer). Übungen für Rücken mache ich schon, aber im Nacken schaff ich das nicht, weil es einfach schmerzt.

Beim Arzt war ich heute, er hat mir eine Spritze angeboten die ich abgelehnt habe (egal was man bei ihm hat, er bietet immer eine Spritze an und ich bin seit 10 Jahren bei ihm) und ich nicht dafür bin, immer sofort den "Hammer" auszuprobieren. Ich soll weiter Rotlicht machen, Tabletten nehmen (möchte aber nur Tabletten nehmen, wenn sonst nichts hilft) und schmieren. Davon fühl mich veralbert, denn außer Tabletten hab ich schon alles probiert davon. Massagen will er nicht verschreiben, will es weiter so probieren (und ich probiere es schon seit 2 Monaten so hinzubekommen). Fühle mich ein bißchen von ihm im Stich gelassen, da ich noch nie Massagen oder ähnliches hatte, will mir da also nichts erschwindeln! Wenns hochkommt sieht er mich 2x Jahr und das zum Überweisung für Gyn holen.

Naja, lange Rede kurzer Sinn. Habt Ihr eine Idee wie ich die Verspannungen los werde? Habt Ihr Erfahrungen mit Spritzen/Tabletten? Wisst Ihr ob Massagen helfen würden und was sie kosten wenn ich sie selbst zahle?

LG und #danke
Ana

Beitrag von kleinemaus166 04.09.08 - 12:14 Uhr

Hi Ana!

Lass Dich mal von Deinem Mann massieren. Er soll gar nicht fest hinpacken, sondern den Musketstrang, der weh tut sanft ausstreichen, ohne dass Du dabei Schmerzen hast. Leg dabei den Kopf soweit wie möglich auf die Seite, die nicht betroffen ist!

So wie Du´s beschreibst, hast Du durch die einseitige Belastung u die Schonhaltung wahrscheinlich wirklich "nur" verkrampfte Muskeln. Das müßte bei regelmässiger Behandlung besser werden!

Zur Unterstützung kannst Du Dir Voltaren Salbe aus der Apo holen und einmassieren lassen.

GRuß Nicole

Beitrag von ana78 04.09.08 - 12:22 Uhr

Hallo,

hmm das haben wir auch schon probiert. Leider ist mein Mann dabei sowas von untalentiert .... :-( zudem selbst wenn man nur etwas fester drüber streicht, beginnen die Muskeln unten drunter komische Knack/Knirschgeräusche zu machen und da schüttelt es ihn immer gleich. Er ist mir da also leider überhaupt keine Hilfe.

LG und danke.
Ana

Beitrag von kleinemaus166 04.09.08 - 12:28 Uhr

Oh...#gruebel

Dann schau mal im Tel. Buch nach nem Masseur in Deiner Gegend und frag einfach dort mal nach, was so ne Massage ohne Rezept kostet.
Kann ja nicht sooooo teuer sein und helfen tut´s bestimmt!

LG N.

Beitrag von jaara 04.09.08 - 12:41 Uhr

Sport hilft sehr gut! Und vor allem am lanfristigsten. Schwimmen oder leicht joggen sind am besten bei deinem Problem. Versuch dir dafür etwas Zeit freizunehmen, es wird dir gut tun.
Und falls du die Massagen tatsächlich selbst zahlen willst: bei uns haben sie damals um die 10 Euro gekostet. Ich schätze du musst jetzt etwas mehr einplanen.
Ich weiss nicht ob die gut sind, aber manche Friseure haben ja auch ne Massage-Zusatzausbildung, die massieren kostengünstiger...
Die sollten aber wirklcih nur leicht massieren da sie ja keine medizinische Grundausbildung haben.
Gute Besserung, Babsi

Beitrag von ana78 04.09.08 - 12:44 Uhr

Danke für die Tipps. Doch ich mache ja schon Sport, ich mache Übungen aus der Rückenschule und jogge wöchentlich zwischen 14 und 20 km. Außerdem 1-2 mal die Woche Tanztraining. Schwimmen geht nur im nächsten großen Ort (schwierig bei 3 Kindern und Haus und Hof) und außerdem mag ich Schwimmen überhaupt nicht. ;-)

Danke und LG
Ana

Beitrag von jaara 04.09.08 - 13:16 Uhr

Ui, na hast du deinem Arzt erzählt dass du das alles machst?

Der sollte dir echt was verschreiben!
Aber um da endllich mal ne Besserung zu kriegen würd ich dann doch die Massagen selbst zahlen. Oft muss man die bestehenden Verkrampfungen erstmal richtig lösen sonst bringen die Übungen gar nichts.
Am besten gehst du nochmal zu deinem Arzt und sagst direkt dass du Krankengymnastik verschrieben haben willst (keine Massagen, das wirkt faul ;-)), erklärst ihm was du schon alles probiert hast und dass du sogar joggen gehst, und wenn er dann immer noch nicht will sagst du dass du es dann halt selbst zahlst.

Aber sag mal, spürst du eigentlich nach dem joggen ne Besserung?

Viel Erfolg beim Arzt! Babsi

Beitrag von ana78 04.09.08 - 13:43 Uhr

Hallo,

er weiß das alles da ich es ihm heute gesagt hab, er hat mich letztens beim Joggen sogar mit dem Rad überholt. Deswegen bin ich auch etwas vergnatzt auf ihn, weil er weiß was ich schon alles versucht hab und sportlich viel unterwegs bin.

Nee, nach dem Joggen hab ich eher das Gefühl, es ist kurzzeitig sogar erst mal schlimmer und hab auch da schon an eine Fehlhaltung gedacht. #kratz Aber beim Laufen bin ich eigentlich immer recht locker und entspannt.

Bin jetzt nach ein bißchen googeln schon so weit, daß ich mir doch die Tabletten holen werde, ab sofort jeden Abend fernsehen (da kommt doch immer nix #gaehn) und dazu die Rotlichlampe mind. ne halbe Stunde laufen lasse. Und vor allem werde ich mal die Physio anrufen was die Massagen zum lockern erst mal kosten, vielleicht kann ich ja ein paar mal gehn.

LG
Ana

Beitrag von jaara 04.09.08 - 13:56 Uhr

Na also wenns sogar nach dem joggen schlimmer wird dann solltest du auf jeden Fall erstmal zur Massage. Und wenn die ein Physiotherapeut oder ein Masseur mit Erfahrung macht dann fragst du den was du noch selbst machen sollst. Weil es sind ja nicht bei allen Nackenbeschwerden dieselben Übungen angesagt.

Also dann gute Besserung!! Babsi

Beitrag von sunny-jamaica 04.09.08 - 13:57 Uhr

Hallo,

ich hab auch oft Probleme mit Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich. Hatte ne Zeitlang Massagen verschrieben bekommen, die haben echt super geholfen, v. a. auch gegen meine Migräne, die wohl von den Verspannungen kommt.
Lange Rede, kurzer Sinn: Massagen würden Dir sicher helfen.

Würde deshalb mal zu einem Physiotherapeuten gehen und fragen, was Massagen kosten, wenn man sie selbst zahlt.

Nur so am Rande:
Ich hatte beim lesen den Eindruck, dass Du eigentlich nicht wirklich zufrieden mit Deinem Arzt bist. Ich würde an Deiner Stelle mal den Arzt wechseln. Meiner hat mir damals zur Behandlung meiner Migräne erstmal Phyisotherapie verschreiben, weil er meinte, das wäre doch viel besser, wenn man die Schmerzen ohne Medikamente in den Griff bekommen würde.

Viele Grüße & gute Besserung

#sonne

Beitrag von ana78 04.09.08 - 14:56 Uhr

Hallo,

ich werde auf jeden Fall mal in der Physio anrufen und nach den Kosten fragen.

Und ja, ich bin nicht mehr zufrieden mit meinem Arzt. Die wenigen Male in den 10 Jahren seit ich dort bin hatte ich immer das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden um irgendwie Kosten zu sparen.

Es ist eine Praxis die überwiegend ältere Leute betreut und wo das Budget sicher oft zu knapp ist. Aber immer wenn einer aus meiner Familie zu ihm muss, hat man das Gefühl Bittsteller zu sein. Mein Mann hatte mal eine komplette Blockade und konnte den Kopf gar nicht mehr drehen, er hat ihm eine Spritze geben wollen und ins Bett schicken. Mein Mann hat dann auf Überweisung zum Facharzt bestanden, der dann auch eine Spritze gegeben hat, um anschließend die Blockade manuell zu lösen, da es sich von alleine nicht gegeben hätte. Meine Rückenbeschwerden von vor 2 Jahren wollte er auch wegspritzen (habe ich dann mit Rückenschule und Co. selbst in den Griff bekommen) und hat mir dann Strom "gegeben" wovon ich 10 cm große blaue Flecken am Rücken hatte.

Neeee, das war heute das berühmte Fass ... wäre ich bloß schon gewechselt, aber heute mußte ich sowieso mit meinem Sohn hin und wo ich doch schon mal da war ...
Aber beim nächsten Mal wird gewechselt, und das nicht nur wegen heute.

LG Ana

Beitrag von anne53 04.09.08 - 14:26 Uhr

Hallo,

Massagen hat mir der Hausarzt nicht verschreiben DÜRFEN, aber eine Überweisung zum Orthopäden kannst du dir da holen und der verschreibt dir dann Massagen (6 x pro Quartel) !

Gruß

Anne#herzlich

Beitrag von sunny-jamaica 04.09.08 - 14:33 Uhr

"Massagen hat mir der Hausarzt nicht verschreiben DÜRFEN"

Hat Dir das Dein Hausarzt gesagt?
Meiner hatte mir nämlich die Massagen selbst verschrieben. Hab ich nen tollen Arzt. #freu