Kein Weinen bei Kita-Eingewöhnung - normal???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von flocke1978 04.09.08 - 12:32 Uhr

Hallo Ihr lieben,

so, Louis ist nun knapp 11 Monate alt und die Kita Eingewöhnung läuft. Habe mich so davor gegruselt, aber er macht Null Probleme....

Manchmal denke ich, mein Kind ist "anders".

Gleich am ersten Tag hat er alle angestrahlt. Ist in jedes Zimmer gelaufen (er läuft mit der Weile schon relativ gut) oder gekrabbelt. Mami war gleich abgemeldet.

Heute musste ich zum ersten mal raus. Louis hat das Null interessiert. Er hat gegrinst und gut war. Er krabbelt sofort zu den anderen Kids oder sucht sich eins von den vielen Spielsachen.....

Die Erzieherin meinte auch dass sie noch nie ein Kind hatte was sich so gut eingewöhnen lässt.

Manchmal denke ich echt er hat ADHS oder so.

Blöd, oder?

Wenn er hinfällt weint er fast nie. Da muss er schon doll hinfallen. UNd auch hat er kaum Trennungsangst. Wenn etwas neu ist ist das viel zu interssant als dass Mama noch Beachtung geschenkt wird.

Ich, weiß ich sollte mich freuen, dass alles so gut läuft, aber ich finde es eben komisch. Keine Tränen...kein Jammern..nichts....

Hauptsache er kann rumrennen...still sitzen oder wickeln ist ne Katastrophe....

Er ist so ein lieber Zwerg. Lacht immer, schläft nachts ganz friedlich, aber dass er immer rumrennt, keine ruhige Minute hat und nicht mal bei der Kitaeingewöhnung weint, oder wenn er hinfällt und sich den Kopf stößt, dass finde ich komisch....

Was meint Ihr?

LG Flocke

Beitrag von lenchen0405 04.09.08 - 12:42 Uhr

Hallo Flocke,

ich denke das Du Dir keine Sorgen machen brauchst!
Denn meine Maus ist genauso, Sie geht zwar noch nicht zur Eingewöhnung, aber ansonsten, was soll ich sagen...da gibts nen riesigen Knall da liegt meine kleine total verdreht aufm Boden, guckt mich an, lacht, steht auf und rennt weiter. Habe mir da auch so meine Gedanken gemacht, weil es äußerst selten ist wenn Sie mal weint!!!
ABBBBER, ich denke wir erziehen unsere Kinder nicht zu Weicheiern, ich sag immer steh auf Schatz ist nix passiert!
So meiner Freundin fällt nur auf der Wiese auf die Knie, Sie hin, ach mein Schatz das tut weh#bla, naja am Ende hat die kleine 15 Minuten geschrien...

LG Nadine

Beitrag von quickys1 04.09.08 - 13:08 Uhr

Hallo Flocke,

schönen Gruß von meinen Kindern. Die sind dann auch anders.
Kita-Eingewöhnungs-Phase #kratz So etwas gab es gar nicht. Keine Trennungsangst, kein fremdeln o.ä.

Ja und mit dem ohne Tränen hinfallen. Mein Kleiner hat am Dienstag Fahrradfahren geübt. Er ist jetzt 2,6 Jahre alt. Er ist bestimmt 20 mal hingefallen, hat sich geschüttelt, einmal kurz zu Mama hin, damit ich ihm die Hände saubermachen konnte und wieder drauf auf das Rad. Was soll ich sagen. Er ist dann wohl auch anders.
Ach übrigens. Jetzt kann er Rad fahren. Noch nicht alleine losfahren, aber nach einem kurzen Schubs geht es los. Du glaubst gar nicht wie stolz er war, als er alleine gefahren ist. #huepf

Lieben Gruß Nicole

Beitrag von knitschie 04.09.08 - 13:21 Uhr

hallo,

viktor ist die ersten 4 wochen (eingewöhnung) strahledn in die krippe.
dann war es vorbei, er merkte das er jeden tag jtzt dahin muss und ab dem zeitpunkt weinte er jeden morgen. das ging dann ein paar wochen und dann war wieder gut. (er war da 12monate)

lg
nadin

Beitrag von geyerwalli 04.09.08 - 13:31 Uhr

Hallo!

Denk Dir nix, sowas gibts. Ich hab meine Tochter mit 7 Monaten in die Krippe gegeben. Sie ist vom ersten Tag an (anfangs 3 mal die Woche bis 14 Uhr) ohne Eingewöhnung liebend gern dageblieben, inkl. Mittagsschlaf und allem, was dazugehört. Sie fühlt sich dort in der EInrichtung einfach "sauwohl" - so wird´s anscheinend Deinem Louis auch gehen. Freu Dich drüber!

Viele Grüße
Geyerwalli

Beitrag von mausepaulchen 04.09.08 - 22:23 Uhr

Schreibst du über meinen Sohn?

Bei mir ist es absolut das gleiche!Als wir das erste mal in der Krabbelgruppe waren konnte ich Leon gerade so noch schnell die Jacke ausziehen und das wars!Erst nach 2 Stunden trieb ihn der Hunger wieder zu mir:-D
Und so ist es überall und ziemlich immer so!
Er hat vor fast nichts und niemand angst! Ist mir schon 2x beim einkaufen davon gedüst und weint auch nie,wenn ich denke er tut sich weh!
Wenn ich Leon wickeln muss,krieg ich vorher schon immer die Krise,weil er nur bei rum tobt!Am besten lässt er sich im stehen wickeln!;-) Und beim essen geht das genau 1 Scheibe Brot lang halbwegs gut und dann wir im Hochstuhl aufgestanden,das Essen lernt fliegen,....usw......

Also ich weiß,als gelernte Erzieherin das man darüber ein Stück weit sehr froh sein kann! Denn es bedeutet das dein Kind eine sehr sichere Bindung zu dir hat und sich deiner sehr sicher ist!

Und das er selten weint liegt wahrscheinlich einfach nur daran, das es gar nicht so doll war wie wir vermuten,bzw. das Schmerzempfinden der Kinder ja eh anders ist! Und wenn man da als Mama nicht so ein Aufsehen von macht dann fällt das "unnötige" Aufmerksamkeitsgejaule eben weck!

Ich habe noch nie daran Gedacht das Leon ADHS oder sonstiges haben könnte!
Ich halte Ihn für ein selbstsicheres und neugieriges Kind!
#pro #huepf