Grad vom FA zurück und verunsichert(etwas lang,sorry)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von glueckliche 04.09.08 - 13:28 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich hab heut mal zwei fragen an euch.

Komme grad von der Fä wieder. Der Strepptokokken-Abstrich (schreibt man das so #kratz ) ist leider positiv.
Kann mir wer irgendwas darüber sagen? Und vorallem ob irgendwas mit dem Zwerg in mir passieren kann. Die Fä meinte, es sei nicht schlimm im Moment und der Zwerg würde nach der Geburt eine Spritze bekommen zur Vorbeugung.

Ich mach mir jetzt schon so meine Gedanken. Und zuviel im Internet lesen mag ich auch nicht, das macht mich nur noch mehr verrückt.

Und die zweite Frage betrifft nen eventuellen KS. Mein erster Sohnemann kam 2004 per Not-KS zur Welt. Er war ziemlich groß und schwer damals (4350g, 54cm)
Der jetzige Zwerg in mir wird auch ungefähr so groß geschätzt. War jetzt schon zweimal im KH um genau zu messen und zu entscheiden, wie der kleine Mann nun auf die Welt kommt.
Im Grunde wünsche ich mir nichts sehnlicher als eine normale Geburt. Damals die Minuten auf dem OP-tisch,bevor es richtig los ging, waren so schlimm für mich.Ich hatte richtige Panik.Sowas möchte ich nicht nochmal mitmachen müssen.
Es ist mir klar,dass bei eventueller Gefahr für Baby oder mich sfort ein KS gemacht wird. Aber solange alles i.O. kann man es doch normal versuchen oder?
Der Arzt im KH meinte,dass er auf keinen Fall über Termin gehen wird,wegen der Gefahr. Und einleiten möchte er auch nicht, weil ja da die Wehen stärker belasten würden.
Was sagt ihr dazu.wenn der ET da ist,und sich noch nichts tut,würdet ihr warten oder per KS holen lassen? Ich seh eigentlich keine Veranlassung die Sache zu verkürzen, solange es allen Beteiligten gut geht.

Man, ich bin so unsicher,dabei hab ich mir geschworen,mich diesmal nicht wieder so durcheinander bringen zu lassen.

Ich danke schon mal jetzt für eure Antworten.

Lg glueckliche (37.SSW)

Beitrag von sweathu 04.09.08 - 13:35 Uhr

ohweh..
also ich kann dir meine Meinung dazu sagen.

1. die Infektion kann sich auf den kleinen übertagen bei der Geburt, daher wird eigentlich während der entbindung ein Antibiotikum via tropf gegeben. Die Zwerge können alles Mögliche bekommen,wie zb husten schnupfen augenentzündung, Lungenentzündung usw usw. KÖNNEN aber da die vorsorgen ja so super sind passiert bei den meistens absolut nichs, außer vielleicht etwas fieber.

Dann zum KS: ich würde auf keinen Fall einfach nen KS machen, ich habe alle eingeleitet, bzw einleitungsversuche gehabt, und ich war heilfroh, daß trotz der Hirntrombose auch die lütte spontan zur Welt kam.
Wie du es handhabst, musst du für dich entscheiden. Ich verstehe dieses hin und her nicht. KS machen sie sofort, aber nen Versuch einzuleiten#augen da sträuben sich alle.

Wie Du es willst bleibt ja dir überlassen, aber ich würde auf keinen fall wenn nicht nötig nen KS machen lassen, lieber so probieren und wenn es nicht funktiniert dann halt ks.
ich wünsche dir alles alles liebe, und entscheide nach deinem bauchgefühl, das wird schon richtig sein

lg Karin

Beitrag von qrupa 04.09.08 - 14:11 Uhr

Mir wollte man auch wegen der größe unserer Maus einen KS verpassen ohne auch nur den Versuch einer Einleitung. Ich hab mir daraufhin bei ET+10 eine andere Klinik gesucht, in der ich es versuchen durfte. Letztendlich mußte die Maus per KS geholt werden, allerdings nicht wegen der Größe (4240g/55cm). Doch zu wechseln und es wenigstens zu versuchen war die beste Entscheidung die ich treffen konnte!

LG
qrupa