An alle Mama`s mit lebhaften Kindern.....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anne_me 04.09.08 - 14:12 Uhr

Hallöchen!

Ich habe eine Tochter (knapp 3), die sehr lebhaft und temperamentvoll ist.
Wenn etwas nicht klappt, wird es entweder weggeworfen oder sie bekommt einen Schreianfall, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht, werden wir gehauen, gekniffen (macht sie auch bei anderen Kindern, ist aber schon besser geworden). Wenn sie allerdings alleine irgendwo ist, ist sie ruhig, lieb etc.
Sie ist wie ich sehr impulsiv.
Werden die Kinder eigentlich irgendwann ruhiger und wie geht ihr damit um?

Danke Antje

Beitrag von katel84 04.09.08 - 15:36 Uhr

Meine Tochter ist auch so ,sogar noch schlimmer sie hat schon mit knap 1 Jahr angefangen sich den Kopf auf den Boden zu Hauen aus Zorn ,
Sie ist jetzt 4 und immer noch sehr lebhaft ,Bei Fremden oder bei der Oma ist sie das liebste Kind ,
Es ist schon besser geworden bei uns ich bin sehr streng mit ihr gewesen und hab mich auch Durchgesetzt , Sie Haute auch immer kinder auf dem Spielplatz wen sie was nicht bekommen hat ,,wenn sie das gemacht hat hab ich sie 2 mal verwahrnt und wen sie nicht Hörte hab ich sie genommen und bin Heim ,
das hab ich 2 mal gemacht und dan hat sie es nicht mehr gemacht ,,

Aber man braucht echt gute Nerven ,wen ich mir die Kinder meiner Freunde anschau wo so ruhig sind , ,,hab sie aber trotzdem lieb

sorry alles klein hab mein spatz auf dem arm

Beitrag von schnuffikatze 04.09.08 - 17:25 Uhr

Hallo Antje,

meine Tochter ist erst 20 Monate, aber sie hat schon sehr früh damit angefangen.
Die ersten Lebensmonate war sie ein Schreibaby - ich denke manchmal das hatte auch schon etwas damit zu tun - und mit 10 Monaten: Schreien, Schlagen, Kratzen und Wutanfälle sogar gg. Gegenständen #augen.

Durch den ständigen Kontakt mit anderen auch älteren und ebenso aufgeweckten Kindern im Kiga hat sich ihr Verhalten schon etwas gebessert.
Ihr wurden dort neben den Grenzen von uns Erwachsenen auch Grenzen von Gleichaltrigen aufgezeigt.
Ich denke das ist für die Entwicklung schon sehr wichtig.
Im Grunde bin ich aber sehr froh, dass meine Tochter so ist. Sie lernt sehr gut sich durchzusetzten, auch wenn das für uns Eltern manchmal anstrengend ist.

Liebe grüße
Annett

Beitrag von joyventure 04.09.08 - 18:18 Uhr

hallo antje,

kann dir nicht viel ratschläge geben, da unsere grad erst 15 monate alt ist. aber sie ist auch sehr impulsiv. wenn sie was nicht kriegt: totales gebrüll, will man sie wo wegholen, macht sie sich steif wie ein brett, schwer wie ein nasser sack und wehrt sich wehement.
in so einer situation bin ich auch streng. schmeisst sie sich hin und schreit, ignoriere ich das, beißt sie mich mal wieder (kann sie richtig gut), schimpfe ich und setze sie auf den boden...
ich denke, das wird mit der zeit besser, wenn sie grenzen lernt. meine tagesmama sagt immer liebe, grenzen, konsequenzen und da ist ganz viel dran.
ich gehe mit levia sehr liebevoll um, aber weise sie auch zurecht, wenns zu wild wird.
ich glaube auch, dass kinder, die so aufgeweckt sind, viel soziales früh schon lernen und mit der zeit sehr viel umgänglicher werden.

liebe grüße,

lilly