ist er schon soweit ??? - Thema Sauberwerden

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von inessa73 04.09.08 - 14:49 Uhr

Meine Tagesmutter hat Fredrik immer mal nach dem Aufwachen auf den Topf gesetzt und in den letzten Tagen ist immer was reingegangen (gestern sogar AA).

Seitdem habe ich es auch mal versucht und siehe da, jedesmal war ein Pfützchen im Topf.

Wenn ich ihn auf Toilette setze, dauert es keine 5 Sekunden und er pullert los. Er weiß auch genau, was er gemacht hat, wenn man ihn fragt.

Vorher sagen tut er aber noch nicht, wobei ich gestern gesehen habe, daß er die Beine immer so zusammengekniffen hat. Haben ihn dann gleich auf den Topf gesetzt und er hat auch reingepullert.

Was meint Ihr, ist das jetzt der Startschuß zum Sauberwerden ???

Wie gehe ich am besten weiter vor ?

Gleich die Windeln wegzulassen, erscheint mir etwas überstürzt. Wir hatten das gestern im Garten mal probiert und er hat auch 2 mal eingepullert.

Und wie mache ich das dann so unterwegs ??


Also - her mit Euren Tips und Erfahrungen ...

Danke


Ines mit Fredrik (26 Monate)

Beitrag von nici222 04.09.08 - 15:38 Uhr

Hallo Ines,

Matti ist 27 Monate und trocken. Auch Nachts.
Da haben wir wohl ein Vorzeigeexemplar.... :-p

Zu beginn habe ich Matti die windeln umgelassen, ihn aber regelmäßig auf den topf gesetzt, nach dem aufstehen, nach dem frühstück, vor dem mittag bzw spätestens vor den mittagsschlaf, nach dem aufstehen.... und ab und an mal zwischendurch. Aber bloß nicht übertreiben sonst verbringt man ja den ganzen tag mit windel an windel aus.... Naja und nach einiger zeit hat matti dann bescheid gesagt wenn er auf´m topf mußte und ab dem zeitpunkt habe ich auch die windel weg gelassen. An einigen tagen hat´s super geklappt an anderen tagen weniger. Wenn es dann mal tage mit 3 x einpullern gab hab ich ihn die nächsten tage wieder regelmäßig auf´s töpfchen gesetzt ohne das er bescheid gesagt hat und dann klappte das auch schnell wieder. ich denke erzwingen kannst du das nicht, die kleinen werden trocken wenn sie bereit dazu sind. allerdings kann man sie ja ein wenig unterstützen. Und da ist auch das große lob immer ganz wichtig.

wenn ihr unterwegs seid, laß ihm die windel ruhig noch n weilchen an. ist entspannter.... für euch beide!

viel erfolg!

lg nici

Beitrag von buzzelmaus 04.09.08 - 15:48 Uhr

Hallo Frederike,

ich würde da gar nichts machen!

Es ist toll, dass er Erfolgserlebnisse hat. Di hat er aber nur, weil Du und die Tagesmutter die Vorzeichen richtig deutet. Und nach dem Aufstehen ist die Blase nunmal etwas voll. Da sind die Erfolgschancen erhöht.

Ich würde ihm ein Töpfchen hinstellen und ihn machen lassen. Wenn Du es mitbekommst, dass er muss, frag ihn, ob er aufs Töpfchen will. Da er noch nicht Bescheid sagt, wird es noch nicht klappen ohne Windel. Die würde ich also noch anlassen.

Aber hat verstanden, was man auf dem Töpfchen macht und schon Erfolg gehabt, wenn auch durch Mithilfe.

Das reicht erstmal. Er wird von selbst kommen und Bescheid geben. Das muss sich erst entwickeln.

Unsere Tagesmutter hat das auch damals bei Emily versucht (war letztes Jahr). Ein anderes Mädchen bei Ihr in der Gruppe wurde trocken 'gedrillt' und so wollte sie es bei Emily auch mal versuchen. Emily hatte nach 2 Tagen einen totalen Horror auf Toilette zu gehen.

Ich hab dann die Tagesmutter - ist wirklich sehr sehr lieb - gebeten, es bleiben zu lassen. Wir haben zu Hause nie etwas in Richtung trocken werden gemacht, ausser, dass Emily immer mit uns auf die Toilette ist. Sie wusste schon genau, was man da macht. Das war also nicht das Thema.

Ich hab ihr dann zu Hause auch ein Töpfchen geholt, das war am Anfang auch total interessant. Und auch wir hatten mal Erfolge. Aber dann war das Interesse wieder weg. Anfang diesen Jahres dann auf einmal wollte sie selbst auf Toilette und hat auch gesagt, wenn sie musste. seither ist sie trocken. Von einem Tag auf den anderen. Und nachts klappt es nun - nach einem Fehlschlag vor einigen Monaten - auch ohne Problem seit letzter Woche.

Einfach Zeit lassen - wie beim laufen lernen!

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von dia111 04.09.08 - 19:24 Uhr

Hallole,

also es kann schon ein anfang sein, aber es geht nicht von ihm aus, du setzt ihn einfach drauf. Es ist super das er dann macht klar, aber er sollte es auch merken,bevor du die Windel weg läßt.

Natürlich kannst du es versuchen, die Windel jetzt schon weg zu lassen, aber ich glaube das ist schon überstürtzt.

Meine Tochter war 25mon, als sie meinte das sie die Windel nicht mehr will, vorher hat sie aber immer gesagt wann sie muß.Und darauf hin haben wir es probiert und 2wo später sagte sie das sie Nachts auch keine mehr braucht- war anfangs skeptisch, aber tagsüber funktionierte es ja super.
Also getan gemacht, und es klappte und das mit 25mon.
Heute ist sie 28mon und nur einmal( wo sie krank war, ein Unfall passiert,aber das macht ja nichts)

Unterwegs hat sie es immer gesagt, aber du kannst natürlich auch,wie du es schon machst, ihn schnabben und ihn einfach in einem Geschäft auf´s Klo setzen.

Drücke euch die Daumen
Lg
Diana mit Chiara Michelle 28mon+Alessia Sophie 12,5mon

Beitrag von schnullabagge 04.09.08 - 22:42 Uhr

Hallo!
Würde auch die Windel noch drumlassen, aber schon regelmäßig auf dem Topf setzen. Wenn er schon Zeichen sendet, wie Beine zusammenkneifen, dann scheint er ja zu bemerken, wenn da was raus will. AUf jeden Fall am Ball bleiben!
Lg Steffi

Beitrag von inessa73 05.09.08 - 10:42 Uhr

Vielen Dank für Eure ANtworten.

Klar - drängen und überstürzen möchte ich natürlich nichts. Meine Tagesmutter (ist gelernte Erzieherin) meinte nur, daß man den Zeitpunkt nicht verpassen sollte, gerade weil er ja wirklich jedesmal pullert und wenn´s nur ein paar Tropfen sind.

Ich werde es also langsam angehen, aber zu Hause ab und an schonmal die Windeln weglassen, schon damit er merkt, daß das ja eigentlich viel angenehmer ist, ohne das Windelpaket ;-)

Mal schauen, wie es so in 2-3 Monaten aussieht ...


Ines