Sobald ich eine Beziehung eingehe fang ich an zu klammern!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Zwangs-Angsthase 04.09.08 - 15:14 Uhr

Hallo,

vielleicht weiss jemand einen Rat für mich? :

Ich glaube, dass mein Problem psychischer Natur ist, und ich weiss nicht woran dies liegt und wie ich dies lösen kann!!! #schmoll

Sobald ich "offiziell" eine Beziehung eingehe, ändert sich mein Verhalten, meine Gefühlslage von einem Tag auf den anderen. Ich muss diese Person nicht mal lieben!
Ich fange an zu Klammern, nonstop an ihn zu denken, will nichts mehr ohne den anderen machen und in mir wird eine Angst geweckt, dass er mich betrügt, belügt und mich zurückweisst.
Schon einige Male, habe ich deswegen -innerhalb von einer Woche!!!- Schluss gemacht, und von einem Tag auf den anderen fühlte ich mich erleichtert und befreit von diesen Ängsten.

Ich weiß das ist wirklich "nicht mehr normal"- schon allein der Gedanke an eine Beziehung löst diese Ängste und Zwänge in mir aus. #schwitz

Kann mir jemand einen Rat geben??
Geht es vielleicht jemanden genauso wie mir?:-(

Vielen Dank schon mal im Voraus

Beitrag von tanja297 04.09.08 - 15:46 Uhr

Wenn Du keine Beziehung eingehen kannst dann sags doch Deinem Gegenüber! Und löst diese ganze enge Geschichte etwas. Ausserdem bin ich der Meinung wenn Du jemanden wirklich lieben würdest dann hättest Du auch keine Probleme..
Tanja

Beitrag von maria000 04.09.08 - 15:52 Uhr

Oh ja, ich kenne das Gefühl genauso. aber ich warte immer so lange bis der Typ sich trennt. Es ist verdammt hart. Diese Ängste. Bei mir schlägt das auch auf einmal richtig um und dann dauert es nicht lange und er ist....=(

Beitrag von lella22 04.09.08 - 21:10 Uhr

ich habe auch dieses problem... und ich versuche grad raus zu finden woran es liegt... den ich habe meine erste beziehung auch damit kaput gemacht... und mein jetztiger freund ist echt geduldig... aber ich weis, ich muss was ändern sonst verliere ich ihn auch..

also ich habe nichts in der kindheit erlebt woran es liegen kann.. ich habe mit einer bekannten geredet und sie meint es ist NLP gib das mal bei google ein... das hat was mit dem selbstbewusstsein zu tun... aber ich würde mich auch über tipps freuen.. lg

Beitrag von coco1902 04.09.08 - 20:42 Uhr

Hi, ich habe zwar keinen guten Tipp aber eine Frage:

Bist Du vielleicht adoptiert oder hast Du als Kleinkind irgendwelche Verluste gehabt? Sowas kommt nämlich laut Psychologen von Verlustängsten.

Forsch doch mal nach.

PS: Wie alt bist Du? Wie ist denn Deine familiäre Situation?

LG

Beitrag von Zwangs-Angsthase 05.09.08 - 10:30 Uhr

Nein ich bin nicht adoptiert und hatte in meiner Kindheit auch keine Verluste. Meine Eltern haben sich immer um mich gekümmert, manchmal sogar ein bisschen zu viel, sodass ich dann manchmal zur "Abweisenden" wurde.

Ich bin 24 und bin Single und habe zu meinen Eltern ein sehr gutes Verhältnis. Eigentlich bin ich ja auch ganz glücklich so, jedoch sehnt man sich doch nach Nähe und Liebe eines Partners. Doch wenn es dazu kommt, ist der Partner durch dieses penetrante Klammer auch bald über alle Berge. Mir ist das sogar bewusst, doch ich kann dies nicht abstellen :-[

Beitrag von coco1902 05.09.08 - 12:29 Uhr

Hm... ok, dann kann ich mir das auch nicht erklären.
Anderweitig schlechte Erfahrungen hast Du auch nicht gemacht?

Beitrag von tweety74 04.09.08 - 21:46 Uhr

Buchtipp:
"Nah und doch so fern" von Steven Carter u. Julia Sokol.

Beitrag von schmetterling28 05.09.08 - 08:06 Uhr

Hallo!

Mir geht es so ähnlich wie dir!
Ich lebe in einer 5 jährigen Beziehung und habe von Anfang an geklammert.
Das war für meinen Partner wohl zu viel und hat teilweise seine Gefühle für mich zerstört, so dass wir eine Beziehungspause hatten.
Wir sind zwar wieder zusammen und ich versuche nicht mehr zu klammern, aber manchmal gelingt es mir nicht so ganz. Am liebsten würde ich jede Minute wissen, wo er ist, was er macht usw. Selbst die Ängste liebt er mich noch, betrügt er mich vielleicht doch und und und habe ich immer noch!
Ich versuche wirklich alles um diese Ängste zu unterdrücken! Hab mir auch schon echt überlegt, ob ich mal zu einem Psychiater gehen sollte wegen meinen Ängsten und den Klammern. Aber irgendwie schaff ich das auch so. Ich genieße einfach die Zeit mit meinem Partner und wenn ich wieder solche Gedanken haben, sage ich immer noch zu mir: Er ist doch bei dir und nicht wo anders.
Und natürlich lenke ich mich auch ab. Ich mache einfach viel Sport, da kann ich solche Gedanken einfach ablegen, ich tue was für meine Gesundheit und vorallen Dingen habe ich so das Gefühl, dass ich Ihm schlanker besser gefallen würde!
Ja, ja was macht man nicht alles um einen Kerl zu halten, den man über alles liebt!!!!

Beitrag von Zwangs-Angsthase 05.09.08 - 10:33 Uhr

"Am liebsten würde ich jede Minute wissen, wo er ist, was er macht " genau das ist das Problem!!! :-[

Man macht "ihn" zum Mittelpunkt seines Lebens und genau dadurch geht vieles kaputt :-(


Oh menno, wieso kann man sich denn nicht einfach umstellen.
Frag mich nur immer, ob man so vom "Charakter" ist, oder ob dies alles eine schlechte "Angewohnheit" ist #schwitz

Beitrag von ??? 05.09.08 - 16:09 Uhr

Ich war selber in dieser Situation und bin zu einem Psychologen gegangen,bei mir wurden Verlustängste festgestellt,die schon ziemlich fortgeschritten waren,ich ging soweit das ich mich und meinen Ex eingesperrt habe und ständig durchgedreht bin wenn er ohne mich weggegangen ist!I
ch hatte immer das Gefühl das er mich betrügt und mich belügt,da er aber meine erste große Liebe war bin ich bei ihm geblieben,ich habe einmal schluss gemacht,wollte aber gleich wieder zu ihm zurück,weil ich der Meinung war nicht ohne ihn leben zu können!
Es hat alles kaputt gemacht,aber er ist trotzdem 3 Jahre lang irgendwie an meiner Seite geblieben,ob wir zusammen waren oder getrennt!
Achso,habe aber zwischendurch auch immer mal wieder mitbekommen das er mich wirklich betrügt,von 7 Frauen weiß ich und wer weiß wieviele er noch hatte!
Tja,im Mai diesen Jahres habe ich die ganze Sache dann beendet,muss aber auch dazu sagen das ich einen Klinik aufenthalt hatte und hinterher auch noch beim Psychologen war,habe jetzt einen neuen Freund,bei dem es komischer Weise nicht mehr so läuft,ich denke gar nicht darüber nach ob er mich betrügt oder nicht,dementsprechend kann ich es jedem nur empfehlen mal zum Psychologen zu gehen und das für sich selbst zu klären,man selbst bekommt das eigentlich nicht gelöst,weil man sich an einschneidende Ereignisse im Leben meist aufgrund der Verdrängung nicht erinnert!
Hört sich doof an,ist aber so,war insgesamt bei 3 Psychologen weil ich es erst nicht glauben wollte und alle haben mir das gleichte gesagt!!!
Lg und alles Gute für die Zukunft...