Einstellung nach Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von racinglilli 04.09.08 - 15:24 Uhr

Hallo.

Ich hab da mal ne Frage. Wisst ihr welche Pflichten oder Rechte ich nach der Elternzeit habe?
Würde nach 1 Jahr gern wieder arbeiten. Mein Chef hat aber angedeutet das ich keine Teilzeitstelle bekommen werde. Arbeite momentan 42 Stunden/Woche.
Was soll ich denn dann machen? Kann nicht kündigen, würde ja sonst Sperre vom Arbeitsamt bekommen.
Welche Kündigungszeit hat mein Chef denn? Kann er mir gleich nach der Elternzeit kündigen? Damit ich wenigstens AL-Geld bekomme? Oder muss ich wieder Vollzeit anfangen?

Lieben Dank für Eure Antworten.

Liebe Grüße Nicole 13.SSW+ #eiWürmchen

Beitrag von ea73 04.09.08 - 15:29 Uhr

Hallo Nicole,

du hast einen gesetzlichen Anspruch auf eine Teilzeitstelle. Ich würde Dir raten zu einem Anwalt zu gehen.

LG, Andrea

Beitrag von racinglilli 04.09.08 - 15:31 Uhr

Kann man diesen gesetzlichen Anspruch irgendwo nachlesen? Damit ich etwas in der Hand habe?

Beitrag von kuschel78 04.09.08 - 15:34 Uhr

Hallo,

google doch mal nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz. Ich glaube, da steht es drin. Hast aber wirklich einen ges. Anspruch - wenn Deine Firma groß genug ist.

LG

Kuschel (32. ssw)

Beitrag von ea73 04.09.08 - 15:34 Uhr

Ich hab mal gegoogelt...

http://www.abc-recht.de/ratgeber/arbeit/tipps/recht_teilzeitstelle.php

LG, Andrea

Beitrag von racinglilli 04.09.08 - 15:37 Uhr

Vielen lieben Dank.

LG Nicole

Beitrag von nichtdiemaus 04.09.08 - 15:37 Uhr

Immer gut zu wissen.

Beitrag von esperance72 04.09.08 - 15:36 Uhr

Liebe Nicole,

das mit dem gesetzlichen Anspruch auf eine Teilzeitstelle stimmt. Das gibt es jetzt seit ein paar Jahren...aber rückwirkend hast Du keinen Anspruch nach ein paar Jahren auf eine Vollzeitstelle.

Einen Anwalt würde ich jetzt nicht einschalten, dann ist Dein Chef bestimmt angepisst.

Überleg Dir doch mal, wie Deine Teilzeitarbeit in Zukunft aussehen könnte, event. teilst Du DIr den Job mit einer zweiten Person etc.

Dann erst wieder zu Chef und mit ihm reden...sonst ist die Stimmung gleich schlecht.

Liebe Grüße und viel Glück
#pro

Beitrag von tinar81 04.09.08 - 16:07 Uhr

Also ich würd da auch nich gleich mit nem Anwalt anmarschieren. Du musst auch nicht von dir aus kündigen. Er MUSS dich nach der Elternzeit auch als Teilzeitkraft einstellen, kann dir aber dann nach 3-4 Monaten kündigen. Somit würdest du auch keine Sperre vom Arbeitsamt kriegen.

Viele Chefs meinen immer, wenn man nur 4 oder 5 Stunden am Tag arbeitet, dann kriegt man ja gar nichts fertig usw.. Aber viele die nach der Elternzeit sehen, wie motiviert die Frauen dann arbeiten, überdenken die ganze Sache nochmal und merken oft, dass diese Frauen in der Teilzeit manchmal genau so viel machen wie andere in 40 STd/Wo.

LG Martina, Sebastian fast 3 J und Viktoria 36+2

Beitrag von erstes-huhn 04.09.08 - 16:30 Uhr

Du hast den Anspruch auf eine Teilzeitstelle nur, wenn der "Betrieb" in dem du arbeitest genügend Angestelle hat, ich glaube mind. 12. Dann hast Du einen Anspruch auf Teilzeit.

Aber das ist nur Augenwischerei, wenn dich dein Chef nicht als Teilzeit haben will, gibt es ganz einfache Wege für Ihn dich los zu werden.

Mein Chef hat mir z.B. eine Teilzeizbeschäftigung angeboten mit den Arbeitszeiten 18.00 - 22.00 Uhr montags frei, dafür samstags. Dieses Angebot konnte ich nur ablehnen.

Im Übrigen mußt Du einen Antrag auf Teilzeitarbeit stellen.
Mit dem AL-Geld kenne ich mich nicht aus.