AS ambulant oder stationär?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von luca-leonie 04.09.08 - 15:29 Uhr

Hallo ihr,

bei mir wird am Montag nach meiner FG eine AS gemacht.
Meine FÄ macht das in einem Praxisambulaten Operationszentrum unter Vollnarkose.
Ich musste total viele Sachen ausfüllen...

Wie war das bei Euch?

Danke für Eure Antworten

LG

Beitrag von corinna1977 04.09.08 - 15:35 Uhr

Hallo!

Erstmal tut es mir sehr leid für Dich, das Du das mitmachen musst. #liebdrueck

Ich hatte meine AS am 01.08. Musste am Morgen in´s KH, Eingriff unter Vollnarkose war so gegen 10 und am frühen Nachmittag durfte ich abgeholt werden. Allerdings musste sichergestellt sein das die nächsten 24 Stunden immer jemand bei mir ist....
Mir ging es aber sofort nach dem Eingriff gut. Keine Kreislaufprobleme, gar nichts. Bin auch pünktlich zum Mittag wieder auf dem Zimmer gewesen.

Keine Angst, der Eingriff selber ist wirklich nicht schlimm.

Wünsche Dir alles Gute!!!! #klee

Corinna mit #stern (10.SSW)

Beitrag von aalquappe 04.09.08 - 15:42 Uhr

Hallo!
Da ich an einem Samstag eine Blutung bekommen habe (sonst keine Anzeichen) bin ich ins Krankenhaus gefahren - dort wurde dann festgestellt das mein Baby nicht mehr lebt (war in der 10. Woche, Entwicklungsstand SSW 7+4). Die AS wurde gleich am nächsten Tag (Sonntag) vorgenommen... Sollte um 08.30 Uhr dort sein; AS ca. 10.00 Uhr; gegen 15 Uhr konnte ich wieder abgeholt werden. Musste die übliche Einverständniserklärung zur Vollnarkose ausfüllen; mehr glaube ich nicht...
Es war alles nicht so schlimm wie ich vorher befürchtet hatte (abgesehen von der Trauer, die jetzt, nach fast 10 Wochen immer noch stark ist).. Hatte anschließend auch keine Schmerzen...
Wünsche Dir alles Gute #herzlich!
LG

Beitrag von michelle85 04.09.08 - 16:38 Uhr

Hallo,

komm lass dich mal drücken#liebdrueck,das was du jetzt durch machst ist was echt schlimmes,mir ging es letztes Jahr auch so.Bei mir wurde die AS ambulant gemacht auch unter Vollnarkose.Ja musste auch viel ausfüllen,halt wegen der Narkose.Wenn du wieder wach bist musst du noch 3 std.warten und dann darfst du wieder heim.Ich musste dann ein paar tage später wieder zu meinem FA zur Kontrolle.Das schaffst du,alles wird wieder gut.

lg Michelle

Beitrag von brummeli67 04.09.08 - 18:06 Uhr

Inzwischen wird der Eingriff nur noch ambulant vorgenommen, wahrscheinlich wegen der Kostenersparnis.

Ich fand das auch recht hart, zumal ich auch nicht wusste, wie ich wieder nach Hause kommen sollte und mein Partner im Schichtdienst tätig war und nicht frei bekam....

Dann kamen bei mir noch Komplikationen wegen spinaler Narkose dazu, so dass ich zwei Tage später wieder im Krankenhaus lag....
Ach war alles nicht so schön, aber es geht vorbei.

Ich würde das nächste Mal (ich hoffe, es gibt kein nächstest mal) in eine Tagesklinik gehen, wo ich auch zu meinem Termin drangenommen werde und nicht bis zum Nachmittag nüchtern warten muss...

Alles Gute für dich und die Kraft für danach.
Sabine

Beitrag von mira1984 04.09.08 - 18:10 Uhr

Erstmal ein leises Hallo:-(

Bei mir war die As auch ambulant.Vollnarkose dann noch ne Stunde im aufwachraum und dann konnt ich wieder heim...
Es war gut so,ich konnt edann in mein eigenes Bett und erstmal ne Runde #gaehn schlafen!

Ich wünsche dir alles alles gute und lass dich mal #liebdrueck

LG Tanja

Beitrag von bine3002 04.09.08 - 23:38 Uhr

Erstmal tut es mir sehr leid.

Und dann: Ich hatte auch eine As, allerdings wegen Plazentaresten 7 Wochen nach der Geburt. Ich war in einer ambulanten OP-Praxis und kann es nur empfehlen. Vor allem habe ich später erfahren, dass die eingesetzte Betäubung hochwertiger ist als die im KH und damit besser veträglich. Ich war auch gut 10 Minuten nach der Op wieder topfit.

Beitrag von sisi08 05.09.08 - 09:03 Uhr

Es tut mir sehr leid, was passiert ist.

Bei mir wurde die AS auch ambulant gemacht.
Ich kam morgens um neun, musste auch viel ausfüllen wegen der Narkose und so.

Dann wurde ich noch einmal von der Ärztin untersucht und kam auf ein Zimmer. Da bekam ich ein wehenförderndes Zäpfchen (gibt es glaub ich nur bei einer Missed Abortion) und wurde nach 2 Stunden operiert.

Danach hab ich mich noch ein paar Stunden erholt und bin abends wieder heim und hab ne große Pizza bestellt.

Das ganze war keine große Sache, nur hatte ich nach dem Zäpfchen einen Dauerkrampf im Bauch und auch Schmerzmittelinfusionen brachten keine Besserung. Aber die OP wurde dann zum Glück 2 Stunden vorgezogen.

Nach der OP hatte ich keinerlei Probleme, nur 2 Wochen lang Blutungen, aber keine Schmerzen.

Ich wünsche dir alles Gute!