wer legt sein baby von anfang an ins betthen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von rhodes0204 04.09.08 - 16:12 Uhr

hallo ihr lieben,

frage steht ja schon da. ich habe mir keinen stubenwagen zugelegt. wir haben das bettchen im kizi und ein "reisebett"im wohnzimmer, das kann man auch spaeter als "laufstall" benutzen.. ich finds echt zu viel noch einen stubenwagen anzuschaffen. ausserdem hat man den nicht lange und der kostet geld. kenne niemanden der mir einen leihen koennte.
das muss doch auch ohne gehn oder? wie macht ihr das?

gruss verena

Beitrag von sun666 04.09.08 - 16:21 Uhr

Hallo Verena,

also unser Baby wird auf jeden Fall bei uns ins Schlafzimmer einziehen.

Du musst bedenken, das dein Baby 9 Monate lang in deinem Bauch geborgen war und jetzt willst du es über Nacht alleine im Ki-Zimmer schlafen lassen?#gruebel
Ohne dein Geruch, deine Wärme usw.?

Ich kann es nicht und unser Zwerg wird frühestens mit 6 Monaten nach und nach daran gewöhnt im eigenen Zimmer zu schlafen. Er wird aus unserem Schlafzimmer ausziehen, wenn er bereit dafür ist.

Aber das muss jeder für sich selbst wissen.

lg

Sun 33 SSW

Beitrag von wolkiga 04.09.08 - 20:15 Uhr

Hallo Sun,

es gibt nur ein "Säugetier", der so handelt, der Mensch...

;-)



LG

Beitrag von whitewitch 04.09.08 - 21:07 Uhr

Nur komisch das Hunde und Katzen ihre Babys in den ersten Wochen auch nicht hergeben, wenn sie es nicht müssen. Sie verbringen noch viel mehr körperliche Nähe mit den Kleinen. Hmm um nur zwei Säugetiere zu nennen. ;-)

Beitrag von wolkiga 05.09.08 - 11:34 Uhr

Hallo Whitewitch,

habe mich falsch ausgedrückt. Es gibt kein Säugetier, welches seinen Nachwuchs in reichlicher Entfernung von sich schlafen legt. Das Verhalten der Frau, auf deren Beitrag ich antwortete finde ich völlig korrekt.

Mein Großer liegt immer noch bei mir und der kleine bekommt ein Beistellbett.


LG

Beitrag von whitewitch 05.09.08 - 11:50 Uhr

Achso, dann habe ich das falsch interpretiert.;-)

Andrea

Beitrag von hurricane81 04.09.08 - 16:21 Uhr

Ich will mir ein Stillbettchen holen, bei dem man ein Gitter abmachen kann und dass dann an das Elternbett ranstellt. Das was ich mir ausgeschaut habe ist 120 lang und 60 breit. Später, wenn der Krümel dann ins eigene Zimmer kommt, kann man das Bett auch komplett schließen (Gitter vormachen). Und man kann es auch sozusagen als Juniorbett umbauen, allerdings sind dann noch an 3 Seiten Gitter, nur halt vorne nicht. Da das "normale" Bett wohl 140 lang ist und 70 breit, also "nur" 20 Zentimeter kürzer, kann man es denke ich dann noch ne Weile nutzen. Der Süße von meiner Freundin, hat ein 170 Bett und passt jetzt mit 4 noch rein - bald brauchen sie ein größeres, meinst sie. Also passt mein Krümel dann sicherlich auch bis mindestens 3 drin, und dann wird halt ein anderes Bett gekauft :-)

Oh - das ist ja recht lang geworden...

ciao hurricane und der Zwuck 16+5

Beitrag von tinar81 04.09.08 - 16:24 Uhr

Also unser Sohn hat von Anfang an in seinem Bettchen im KiZi geschlafen - und es hat ihm total gut gefallen. Ich muss auch sagen, dass es für mich die totale Erlösung war nicht bei jedem Gegrunze des Kleinen senkrecht im Bett zu stehen....

Wir haben zwar dieses Mal ne Wiege von Verwandten bekommen, weiß aber ned, wie lange ich die benutzen werde. Wenn die Kleine einen unruhigen Schlaf hat, so dass ich während der Flaschenpausen nicht schlafen kann, kommt sie genau wie ihr Bruder ins Kinderbett...

LG Martina, Sebastian fast 3 J und Viktoria 36+2

Beitrag von lariane1 04.09.08 - 16:43 Uhr

Hallo Verena,

unser Schatz kommt auch von Anfang an in ein Gitterbett. Ich habe zwar eine Babywiege, aber die wird im Wohnzimmer stehen, damit das Krümmelchen tagsüber anderst schläft, und somit ein besseres Tag- Nacht- Gefühl bekommt.

Weint es nachts wegen Hunger, kann ich es mir immer noch ins Bett holen.

So ein Reisebett werd ich mir aber auch noch besorgen, find ich eine gute Idee.

LG, Ariane

Beitrag von sternchen7778 04.09.08 - 16:44 Uhr

Hallo Verena,

Felix und Yannick haben von Anfang an in ihrem Bettchen geschlafen. Tagsüber lag Felix viel auf seiner Decke auf dem Boden. Yannick liegt jetzt in seinem Laufstall, um in Sicherheit vor seinem großen Bruder zu sein;-). Für den Mittagsschlaf und nachts geht's aber ins eigene Zimmer.

LG, Sandra mit Felix (29 Mon.) und Yannick (10 Tage)

Beitrag von blondesgift81 04.09.08 - 16:47 Uhr

Hallo Verena,

wir hatten einen Stubenwagen, allerdings ein Erbstück. Selbst hätten wir uns keinen gekauft. Meine Tochter hat von der ersten Nacht ab an in ihrem eigenen Zimmer in ihrem eigenen Bettchen geschlafen. Tagsüber hatte ich sie dann im Wohnzimmer. Im Stubenwagen allerdings nur gute 4 Wochen. Sie fand den nicht so toll. Hab dann sofort das Laufgitter genutzt.
Insofern wäre es bei dir ja ähnlich, da du das Reisebett ja als Laufgitter nutzt.

Ich muss allerdings dazu sagen, daß ich nicht gestillt habe und Frida von Anfang an durchgeschlafen hat (von 22Uhr bis 8 Uhr).

Lieben Gruß
Mary, deren Tochter die Mutterliebe tagsüber bekommt.;-)

Beitrag von maschm2579 04.09.08 - 16:49 Uhr

Hallo Verena,

meien Maus ist schon fast 6 Monate und schläft vom ersten Tag an in Ihrem Bett. Nachmittags und Abends. Nur wenn wir unterwegs sind ist auch der Kiwa akzepiert und fürs Vormittagsschläfen von ca. 30 Minuten ist auch der Laufstall ok.

Ich fand es wichtig das mein Kind von Anfang an gern in Ihr Bett geht und es mag.
Die Rechnung ist aufgegangen und Hannah liebt Ihr Bett.

ich würde es jederzeit wieder so machen.

lg Maren

Beitrag von kraushippe 04.09.08 - 17:01 Uhr

Hallo,
wir haben zwar einen Stubenwagen, aber ich will das Baby auch von Anfang an in seinem eigenem Bett im Kizi nebenan schlafen lassen.
da ich nur mit geöffnetem Fenster schlafen kann und mein Mann täglich um 5 Uhr aufsteht, hätte es das Baby nicht schön bei uns im Zimmer.
Wir haben ein Babyfon und das Zimmer ist gleich neben unserem Schlafzimmer.
Den Stubenwagen will ich tagsüber im EG benützen.

Beitrag von akti_mel 04.09.08 - 22:23 Uhr

"da ich nur mit geöffnetem Fenster schlafen kann und mein Mann täglich um 5 Uhr aufsteht, hätte es das Baby nicht schön bei uns im Zimmer."

genau so ist es bei uns auch und es funktioniert prima. alle in einem bett/zimmer.

den gedankengang versteh ich nicht.

grüße, mel

Beitrag von blondesgift81 05.09.08 - 07:50 Uhr

Hallo Mel,

ich dagegen verstehe den Gedankengang sehr wohl. Mein Mann muss auch immer nachts raus. Genaue Zeiten gibt es bei uns z.B. nicht. Irgendwann zwischen 0Uhr und 4 Uhr muss er raus.
Ich bin sooo froh, daß unsere Tochter von Anfang in in ihrem Zimmer geschlafen hat. Ich hätte bei jedem lauteren Atemzug senkrecht im Bett gestangen. GENAU WIE MEIN MANN DANN AUCH. Und DER muss arbeiten und ist 12 Stunden am Tag auf Deutschlands Straßen unterwegs. Und nur mal so gesagt, wenn man dann keinen Schlaf bekommt, kanns böse enden.

Was ich damit sagen will ist, daß es sehr wohl was dem Aufstehen des Mannes zu tun hat. Also bei uns ist es immer "laut" wenn mein Mann sich startklar für die Arbeit macht. Und wenn dein Baby vielleicht nach 2 Stunden weinen grad eingeschlafen ist und es vom Klappern des Kleiderschranks z.B. wieder geweckt wird, dann möchte ich dich sehen.

Ich hab übrigens auch früher nicht bei meinen Eltern im Schlafzimmer geschlafen und lebe immer noch!!!

LG
Mary, deren Tochter seit der Geburt im eigenen Zimmer schläft und auch immer durchgeschlafen hat!!!

Beitrag von akti_mel 05.09.08 - 09:49 Uhr

Mein Freund legt sich seine Kleidung abends schon raus, Arbeitssachen zieht er dann im Badezimmer an.

Mein Baby weint übrigens nachts nicht, das muss es ja auch nicht, denn ich bin ja da. Mit mir auch ihre Nahrung.

Ich weiß ja nicht, wie Dein Kind atmet, aber ich werde erst wach, wenn sie Hunger hat. Ich kenne ihre Suchgeräusche.

Ich habe auch nicht im Elternbett geschlafen und damit erkläre ich mein differenziertes Verhalten zu meinen Eltern. (nicht nur, aber auch) Ich liebe sie beide, könnte aber hauptsächlich auf meinen Vater gut verzichten.

By the way: Mir geht es nicht nur darum, dass mein Kind überlebt. Es soll glücklich leben und aufwachsen.

Gut jetzt, Du lässt Dir eh nix sagen.

Grüße

Beitrag von blondesgift81 05.09.08 - 11:32 Uhr

Hallo,

meine Tochter atmet nicht schwer oder so, aber bei jedem Ruckeln würd ich aufspringen.
Mit sich sagen lassen hat das weniger zu tun. Nur man muss es auch mal von einer anderen Seite sehen.

Ein differenziertes Verhältnis zu seinen Eltern (nicht nur aber auch) dadurch daß deine Eltern kein Familienbett bzw. Familienschlafzimmer praktiziert haben?#kratz#klatsch Sorry, aber daß hab ich noch nie gehört.
Ich hab übrigens ein super Verhältnis zu meinen Eltern.

Es gibt aber genügend Babies, die trotz des Familienbettes bzw. Schlafzimmer weinen.
Ich habe übrigens nicht gestillt. Und noch was....Ich habe ABSICHTLICH nicht gestillt und meiner Tochter gehts, soweit ich das beurteilen kann, sehr sehr gut.

Darüber brauch man sich nicht streiten, allerdings sollte man immer beide Seiten sehen.
Du hast ja der Dame geantwortet, daß du nicht verstehen würdest, was es damit zu tun hätte #kratz
Und dann mit dem Urbini dahinter...Das war doch rein provokativ.

Lieben Gruß
Mary

Beitrag von akti_mel 05.09.08 - 12:24 Uhr

Ich habe gar keinen Urbini benutzt?!

Ich habe mich lange mit den Schlafritualen und -gewohnheiten auseinandergesetzt, denn ja, auch ich war anfangs der Meinung, dass ein Baby ins eigene Bett gehört. Also ich komme quasi "von der anderen Seite". Soviel dazu.

Ich bin mir sicher, dass meine kleine Tröte nachts weinen würde, wenn sie in einem eigenen Bett schlafen würde. Ich merk es ja schon tagsüber, wenn sie nicht bei mir ist. #schrei
Bisher hat meine Tochter erst 1x die Nacht zum Tag gemacht und daran hatte ich auch noch selbst Schuld. (zu spät, zuviel Kaffee)
Sonst weint sie nachts nur kurz, wenn ich nicht schnell genug bin um ihren Hunger zu stillen.

Und die Sache, dass Du ABSICHTLICH nicht gestillt hast, ist doch jetzt von Dir reine Provokation. #gaehn (hier ging es ums Schlafen, nicht ums Stillen)
Ich bin froh, dass ich meinem Baby durch etwas vollkommen kostenloses das Beste geben kann.
Du musst das nicht, es zwingt Dich niemand.


Mel

Beitrag von akti_mel 05.09.08 - 12:50 Uhr

Aber eins muss ich Dir lassen, Deine Tochter hat einen coolen Namen. Frida gefällt mir! #pro

Beitrag von blondesgift81 05.09.08 - 20:05 Uhr

Danke für das Lob wegen des Namens.

Ich kann Frauen die Stillen verstehen, wenns Baby mit im Schlafzimmer bzw mit im Bett schläft. Weils einfach praktischer ist. Aber da ich nicht stillen wollte und eigentlich gern wollte, daß meine Tochter im eigenen Zimmer schläft, bin ich jetzt auch heilfroh. Sie hat wirklich nie geweint, auch nicht vor Hunger.

Noch dazu hätte ich Angst, daß ich sie nur sehr schwer ans eigene Bett bzw. Zimmer gewöhnen kann wenn sie älter wird. Ich weiß, daß muss nicht so sein, aber man hört es halt immer wieder mal.

Aber es ist wirklich Ermessenssache. Der eine mags wenns Baby daneben liegt, der andere (so wie ich#schein) mag lieber getrennte Schlafzimmer.

Ach ja, nochwas, stimmt, du hast kein Urbini benutzt. Hab mich vertan.

Lieben Gruß
Mary

Beitrag von akti_mel 05.09.08 - 20:23 Uhr

Jo, ich würde auch denken, wir belassen es dabei.

Alles Gute für Dich und Deine Kleine.

Grüße, Mel

Beitrag von emmy06 05.09.08 - 12:04 Uhr

So ist es bei uns auch.... :-)

Wenn ich Abends gegen 23 Uhr von der Arbeit zurückkomme, dann liegen Freund und Sohn schon im Bett, ich kuschel mich dazu ---- keiner von beiden wird wach...
Morgens zwischen 1.30 Uhr und 4 Uhr geht mein Freund zur Arbeit und das bekommen weder Tom noch ich mit.

LG Yvonne

Beitrag von danich_nichda 04.09.08 - 17:05 Uhr

Hi,

also unsere Mädls waren beide im Stubenwagen am Anfang, aber auch nur weil uns der geliehen wurde.
Sonst hätten sie beide gleich in ihrem Gitterbett geschlafen!
Also einen Stubenwagen würd ich mir an deiner Stelle nicht extra kaufen, denn sie liegen eh meist nur 6-8 Wochen drin.

LG Dani

Beitrag von lotosblume 04.09.08 - 17:10 Uhr

Wir haben zwar einen Stubenwagen im Schlafzimmer, aber tagsüber wird der Kleine auch in sein "großes" Bettchen gelegt zum Schlafen.....da bin ich ja so oder so nicht mit im Zimmer!

Beitrag von vs26 04.09.08 - 17:19 Uhr

unser kind wird von anfang an in seinem eigenen bettchen schlafen, allerdings steht das die erste zeit dann bei uns im schlafzimmer. stubenwagen und wiege braucht man nicht unbedingt (ist meiner meinung nach auch eher ne schöne spielerei, weils ja soooooo niedlich ist). gehen tuts ohne weiteres auch ohne. nur wenn euer schlafzimmer zu klein ist, um das bettchen reinzustellen, ihr euer kind aber am anfang nachts bei euch haben wollt, dann würde es wirklich sinn machen.

  • 1
  • 2