Kündigung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 147741 04.09.08 - 16:24 Uhr

Hallo!

Ich wollte bei meinem AG kündigen und habe bereits einen neuen Arbeitsvertrag bei einer anderen Firma unterschrieben. Jetzt will mich mein alter AG nicht gehen lassen und ich würde jetzt auch gerne dort bleiben. Wie komm ich jetzt aus dem neu unterschriebenen Arbeitsvertrag wieder raus?

LG

Beitrag von goldtaube 04.09.08 - 17:15 Uhr

Kommt drauf an was drin steht in dem Arbeitsvertrag. Wenn eine Strafe drin steht, dann musst du diese an den neuen Arbeitgeber zahlen. Sie darf aber eine bestimmte Höhe nicht überschreiten.

Ansonsten hilft nur die Kündigungsfrist einhalten.

Beitrag von 147741 04.09.08 - 17:30 Uhr

"Das Arbeitsverhältnis beginnt mit Aufnahme der Tätigkeit; Vor Beginn des Arbeitsverhältnisses ist die ordentliche Kündigung ausgeschlossen."

so heißt es in dem Vertrag

D. h. ich muss wirklich dort anfangen zu arbeiten? Gibt es keine Möglichkeit?

DANKE!

Beitrag von goldtaube 04.09.08 - 17:34 Uhr

Ja, du musst dort anfangen und dann gleich dort kündigen und zum Kündigungstermin kannst du dann da raus.

Die einzige Möglichkeit ist sich mit dem Arbeitgeber zu reden und zu hoffen, dass er dich rauslässt.

Beitrag von ballroomy 04.09.08 - 18:42 Uhr

Doch, es gibt noch eine Möglichkeit, sehr nett ist das allerdings nicht. Du hast doch bei Deiner neuen Stelle eine Probezeit oder? Innerhalb dieser kann man ohne Begründung wieder aufhören. Du brauchst also nur 1 Tag bei dem neuen Arbeitgeber zu erscheinen und kündigst dann. Dazu brauchst Du nur einen Tag Urlaub nehmen.
Ist natürlich ein bißchen gemein, weil der neue Arbeitgeber Dich ja auch eingeplant hat...


Gruß
ballroomy

Beitrag von goldtaube 04.09.08 - 18:51 Uhr

So einfach ist das nicht. Gesetzlich liegt die Kündigungsfrist in der Probezeit bei 2 Wochen.

Zitat:
(3) Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. Zitatende
Quelle: http://dejure.org/gesetze/BGB/622.html

Ich weiß nicht wie du darauf kommst, dass man in der Probezeit einfach aufhören kann. Nur wenn man in einem Ausbildungsverhältnis steht ist dies nämlich während der Probezeit der Fall.