Ganz anders als erwartet...

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von simone0979 04.09.08 - 16:57 Uhr

Ich hatte die ersten 8 Monate eine wundervolle Schwangerschaft, mir war zawar am Anfang etwas übel aber es war auszuhalten. Jeder Arztbesuch war positiv, mein Mann und ich haben uns jedes Mal gefreut und wir waren immer erleichtert wenn uns die Ärztin eine perfekte Schwangerschaft bescheinigt hat.Ich war beim Schwangerenyoga , zusammen mit meinem Mannbeim Geburtsvorbereitungskurs und alles war rosarot...
Dann sind wir von Stuttgart nach München umgezogen und der Ärger fing an. Mein neuer Frauenarzt hat zuviel Fruchtwasser gemessen und ich mußte zur Pränataldiagnostik, dort wurde nichts auffälliges entdeckt und wir waren wieder beruhigt. Dann ist etwas unvorhergesehenes und zugleich schreckliches passiert: mein mann hatte einen schlaganfall! die aufregung und die sorgen gingen natürlich nicht spurlos an mir vorüber.
Bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung wurde wieder zuviel Fruchtwasser festgestellt und ich mußte wieder zur Pränataldiagnostik - ohne Ergebnis! Als ich mich im KH vorstellte hatte ich einen viel zu hohen Blutdruck und starke Wassereinlagerungen. Der hohe Blutdruck wurde dann jedoch auf den momentanen Streß mit meinem Mann zurückgeführt, ich mußte ab da aber jeden 3 Tag ins KH zur Kontrolle.
Am 26.05.08, ich war in der 34 SSW war meine Mutter da und meinte, daß ich ihr gar nicht gefalle, zuviel Wassereinlagerungen, ich sah aus wie ein Kugelfisch, und habe mich auch furchtbar gefühlt. Sie hat mich dann zum Frauenarzt begleitet, der eine Schwangerschaftsvergiftung festgestellt hat und mich ins KH geschickt hat. Ich bin nur noch nach Hause, habe meine Kliniktasche geholt und bin mit meiner Mama ins KH. Mein Mann war zu dem Zeitpunkt wieder zuhause, aber noch ziemlich angeschalgen. Wir kamen im KH an, ich war ja schon eine alte Bekannte, und haben Blut abgenommen, Urin geprüft, CTG geschrieben, Ultraschall und Doppler gemacht. Der Arzt meinte, daß wir die Geburt evtl. einleiten müssen, er wollte aber noch die Blutwerte abwarten und hat meine Mama und mich in die Cafeteria geschickt. Wir hatten uns gerade gesetzt als der Oberarzt runterkam und sich zu uns setzte, da dachte ich mir schon, daß er nicht nur nett plaudern will. Die Blutwerte hatten ergeben, daß ich eine Präklampsie habe und meine Leber anfängt sich selbst zu zersetzen. Der Kaiserschnitt wurde für 20:00 Uhr angesetzt, früher ging nicht weil ich um 15:00 Uhr das letzte Mal gegessen hatte. Ich hatte noch Zeit meinen Mann anzurufen und als er dann auch da war ging alles ganz schnell. Der Narkosearzt kam, ich wurde vorbereitet und in den OP gefahren. Mein Mann und meine Mama waren dabei. Meine Mama sollte mit in den OP, mein Mann war durch seinen Schlaganfall, 2 Wochen vorher, noch zu angeschlagen.
Ich hatte eine Spinalanästhesie und ab da weiß ich kaum mehr was weil sich mein Kreislauf verabschiedet hat und plötzlich alles ganz schnell gehen mußte. Es war nicht mal mehr Zeit meine Mama dazuzuholen, obwohl sie schon fertig angezogen vorm OP gewartet hat. Ich habe meinen Kleinen kurz schreien hören, dann hat die Hebamme ihn mitgenommen und 2 Minuten später hat er den ganzen OP zusammengeschrien #schrei
Dann kamen meine Mutter und die Hebamme um mir den Kleinen zu zeigen, aber ich habe kaum mehr was mitbekommen. Mein Mann hat dann, wie ich später erfahren habe, den Kleinen für 30 Minuten auf der nackten Brust gehabt #herzlich
Ich kam auf die Intensiv weil ich Wasser in den Lungen hatte und durfte dann frühmorgens zurück in den Kreißsaal wo ich dann 3 Tage unter 24 stündiger Beobachtung in einem Wehenzimmer lag bis ich danach auf die Wöchnerinnenstation durfte. Mein Kleiner hatte Anpassungsschwierigkeiten und mußte am Tag nach der Geburt in ein KH mit Frühchenstation verlegt werden, ich durfte ihn nur ganz kurz sehen...#heul
Nach 6 Tage wurde dann auch ich in das andere KH verlegt und durfte endlich meinen Kleinen in die Arme schließen. Er durfte dann einen Tag nach mir mit mir nach Hause.
Nikolas ist jetzt 14 Wochen alt und ich habe die dramatischen Tage einigermaßen verkraftet. Wenn ich aber, wie jetzt, länger und intensiver darüber nachdenke, kommt alles wieder hoch und mir ist zum weinen zumute. Es war schlimm, daß mein Mann nicht live beim Kaiserschnitt dabeisein konnte und, daß Nikolas auf die Frühchenstation in ein anderes KH mußte und ich ihn erst so spät wirklich gesehen habe und auch anfassen durfte.
Zum Glück geht es uns jetzt allen wieder gut, der Kleine wächst und gedeiht und auch mein Mann hat sich wieder etwas erholt. Wir hoffen nur, daß beim nächsten Kind alles besser wird... ;-)

Simone,Sinisa und Nikolas

Beitrag von lulu2003 04.09.08 - 17:27 Uhr

Hallo Simone,

ohje, na da habt ihr aber auch was mitgemacht.#liebdrueck Schön das jetzt wieder alles einigermaßen ok ist.

Ich wünsche euch für die Zukunft alles Gute.

Liebe Grüße aus Stuttgart ;-)
Sandra

Beitrag von simone0979 05.09.08 - 10:07 Uhr

Vielen Dank! Grüße zurück in die alte Heimat!#blume

Beitrag von 71292 04.09.08 - 19:10 Uhr

wow, das ist mal ein bericht!!

herzlichen glückwunsch zu diesem super süßen zwerg!

gelobet sei der herr, dass alles gutgegangen ist!

auch von mir liebe grüße aus der nähe von stuttgart!

gruß sonja

Beitrag von simone0979 05.09.08 - 10:09 Uhr

Danke! Ich bin so dankbar, daß sich schlußendlich alles zum Guten gewand hat...


Viele Grüße #blume

Beitrag von vonny26 05.09.08 - 19:57 Uhr

Als erstes: #herzlich-lichen Glückwunsch zur Geburt Deines Sonnenscheins...

ich hoffe das trotz aller Anfangsschwierigkeiten Ihr endlich Euer Baby geniessen könnt.

Wie geht es denn Dir, die Diagnose mit der Leber ist ja auch nicht so ohne!? Bekommt man das wieder in den Griff, oder hat das noch Folgen....?

Alles Glück der Welt wünscht Euch

Vonny (34)
mit Lukas (7), Niklas (3) & Bauchzwerg 39. Ssw

Beitrag von simone0979 08.09.08 - 17:50 Uhr

hallo vonny,

danke für deinen beitrag.
jetzt gehts uns gut und trotz aller probleme am anfang geht wieder alles seinen normalen gang. zum glück #freu
mir gehts auch wieder gut, ich mußte ja recht lange liegen und habe ein bißchen länger gebraucht bis ich mich von der entbindung und der schwangerschaft erholt habe aber jetzt gehts wieder. ich habe mir anfangs ziemliche sorgen gemacht ob irgendwelche spätfolgen auftreten aber gar nichts. ich wurde anfangs ziemlich vollgepumpt mit medikamenten und das war wohl auch gut so... meine hebi + arzt meinten, daß ich bei nachfolgende schwangerschaften als risikoschwangere gelte und mich von anfang an paralell im kh+ beim frauenarzt vorstellen muß, aber das ist nur ein kleines übel, wie ich finde!


liebe grüße und alles gute für die bevorstehende geburt, bin schon gespannt auf deinen geburtsbericht ;-)

simone