Kostenübernahme PDA durch Krankenkasse?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von catfood 04.09.08 - 19:12 Uhr

Hallo zusammen

ich habe im August entbunden und heute die Rechnung für die PDA bekommen (ca. 380 EUR)
Mich wundert es, dass die Anästhesisten-Gemeinschaft, die in der Klinik die PDAs macht, das nicht gleich direkt mit der Krankenkasse verrechnet hat (bin gesetzlich versichert).
Ist eine PDA eine Leistung, die man selber tragen muss? Oder muss ich die Rechnung begleichen und bekomme das anschliessend von der Krankenkasse wieder?
Wie war das bei Euch? Danke für Eure Hilfe!

Viele Grüsse
catfood

Beitrag von tragemama 04.09.08 - 19:40 Uhr

Hallo catfood,

ich hab meinen Mann (Arzt) grad mal gefragt.

Bist Du privat zusatzversichert? Dann ist nämlich der Anästhesist privatliquidationsberechtigt. Gib die Rechnung einfach an Deine private Zusatz-KV weiter.

Wenn nicht, ist das ein Versehen.

Andrea

Beitrag von hebamme29 05.09.08 - 17:23 Uhr

BITTE? Sofern du nicht privat versichert bist, geht die Rechnung direkt an die KK...ich verstehe das nicht, ich würde die KK anrufen!
Die PDA ist ein normales Narkoseverfahren, v.a. in der Geburtshilfe wird sie übernommen.


LG Hebamme Nina