Unterhalt???!!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von justinjoel2003 04.09.08 - 19:53 Uhr

Halllöchen... ich bekomme momentan unterhaltsvorschuss da der kindsvater arbeitslos ist... nun habe ich den kleinen heute zu ihm gebracht und erfahren das er nächste woche den arbeitsvertrag unterschreibt....

er sagte er verdient in etwas um die 1260€ brutto bei netto wären das laut nettlohnrechner ca. etwas um die 900€

ob er davon noch unterhalt abdrücken kann weis ich ja nicht wie es aussieht mit diesem betrag der ihm bleiben muss...

bekomm ich dann weiterhin das geld vom jugendamt wenn er nicht zahlen kann?

ich weis nicht ob er das beim jugendamt meldet aber wenn nicht muss ich das tun?

lg torti



Beitrag von anfauglir 04.09.08 - 19:57 Uhr

Hi torti,

soweit ich weiß liegt der Selbstbehalt eines Arbeitnehmers bei um die 900-1000 Euro, sprich, wenn er noch ca 900 Euro netto hat, dann wird er weiterhin keinen Unterhalt leisten müssen bzw können.

Wenn Du ihm nicht glaubst, dann kannst Du beim Jugendamt eine Beistandschaft einrichten lassen, damit dieses ihn auffordert, sein Gehalt und seine Ausgaben nachzuweisen.

#herzlich - liche Grüße

Beitrag von insomnia79 04.09.08 - 20:06 Uhr

Hallo ;-)

Ich lebe seit ca einem Monat von meinem Mann getrennt.
Bisher bekomme ich noch kein Unterhalt, weil er sich hier noch nicht abgemeldet hat :-( Aber er bezahlt auch noch die Miete. Trotzdem kann ich halt jetzt noch kein Geld beantragen.
Aber mir geht es ähnlich, wie der Beitragsschreiberin.
Mein Mann verdient um die 1200 Euro Netto. Wir haben allerdings zwei gemeinsame Kinder.
Wie sieht das dann aus? Er zahlt dann um die 300 Euro unterhalt an mich? Und den rest bekomme ich dann vom Amt? Denn mir wurde gesagt, alleine für die Kinder müsste er um die 500 Euro unterhalt zahlen. Die frage ist dann halt nur: wie soll er von 700 Euro monatlich leben?

LG Esther

Beitrag von anfauglir 04.09.08 - 23:22 Uhr

Hi Esther,

ich bin in diesem Forum bestimmt nicht die kompetenteste, was den Unterhalt angeht, aber laut Anwalt/Jugendamt sieht es halt so aus, dass man als unterhaltspflichtiger Arbeitnehmer wie gesagt um die 900 bis 1000 Euro Selbstbehalt hat.

Da der Kindesunterhalt zuerst kommt und theoretisch bei einem Satz von 202 Euro Mindestunterhalt pro Kind von 0-3 Jahren liegt, müsstest Du 404 Euro Unterhalt für die Kinder bekommen (für Dich bleibt also eh nichts übrig, leider). Da das aber mit seinem Selbstbehalt nicht möglich ist, wirst Du ca besagte 200-300 Euro bekommen, und kannst den Rest (glaub ich, aber da bin ich wirklich nicht sicher! Da müsstest Du Dich beim JA erkundigen) als Vorschuss erhalten, für längstens sechs Jahre bis die Kinder 12 Jahre alt sind.

Bei um die 700 Euro liegt der Selbstbehalt bei Arbeitslosen, soweit ich weiß, also gilt das nicht für Deinen Mann.

#herzlich - liche Grüße

Beitrag von insomnia79 05.09.08 - 07:16 Uhr

Guten Morgen ;-)

ich danke dir für deine Antwort ;-) Man muss sich ja nicht immer super gut aus kennen. Aber hast mir doch sehr geholfen.
Wenn ich sonst mir gedanken mache, wie er mit dem Geld zurecht kommen soll, höre ich meist nur: DAs kann dir ja dann egal sein. Aber irgendwie ist es mir nicht egal. Er ist der Vater meiner KInder und wir haben uns mal sehr geliebt. sonst hätten wir nicht zwei Kinder miteinander und hätten auch mit Sicherheit nicht geheiratet. Und ich hoffe, dass wir auch in Zukunft irgendwie miteinander aus kommen und das alles nicht zum riesen Streit und vielleicht sogar zum Hass führt! ;-)

LG Esther