Physiotherapeuten, ich habe eine Frage!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von julia2809 04.09.08 - 19:55 Uhr

Dürfen alle Physiotherapeuten Kiefergelenkstherapien durchführen?
Ich habe da nämlich sehr unterschiedliche Aussagen gehört.
Muß man sich dafür fortbilden? Wenn ja, wie lange dauert diese Fortbildung?
Vielen Dank für Eure Antworten!

Beitrag von sanny0606 04.09.08 - 22:16 Uhr

HUHU!

Also ich nehm mal an, Du sprichst von Manueller Therapie für das Kiefergelenk. Nun da sollte man schon einen Abschluß als Manualtherapeutin oder in Craniosacraltherapie haben . Aber es gibt auch WEiterbildungen, wo spezifisch das Kiefergelenk zu behandeln gelehrt wird OHNE manualtherapeutische Ausbildung.

Viell. kannst Du in Deinem Fall etwas präziser werden?

LG Sandra Physio

Beitrag von julia2809 05.09.08 - 00:03 Uhr

Also, es geht um folgendes: Manchmal muß ich Krankengymnastik fürs Kiefergelenk verschreiben(aus recht unterschiedlichen Gründen).
Also habe ich im Laufe der Zeit mehrere Kollegen gefragt.Einige verschreiben gar keine Krankengymnastik(#schock), andere machten es so wie ich es machte:Praxis anrufen, fragen, ob sie das anbieten und Rezept ausstellen-fertig!
Vor ein paar Tagen unterhielt ich mich mit einer Freundin und meinem Mann darüber und mein Mann sagte, daß er gehört habe, daß nur spezialisierte Therapeuten das anbieten dürften. Allerdings habe ich den Verdacht, daß das der Besitzer des Therapieszentrums, mit dem er zusammenarbeitet, erfunden hat....
Gibt es vielleicht irgendeine gute Seite, die mir mal verständlich macht, welche Therapien wofür geeignet sind, wie so etwas abläuft....Was z. B. "Manualtherapie" beinhaltet
Das ist ja eine richtige Geheimwissenschaft;-)

Beitrag von gaya81 05.09.08 - 12:36 Uhr

Oh ja, ist schon irgendwie eine Geheimwissenschaft.:-D
Zumal es echt tausende von verschiedensten Weiterbildungen gibt.
Eine Möglichkeit ist mal bei Wikipedia die Suchbegriffe einzugeben, beispielsweise Physiotherapie oder Manuelle Therapie.
Eine andere, bestimmt die interessantere Möglichkeit ist, die Seiten von physiopunktaktiv.de oder crafta.org (hierbei handelt es sich um eine Methode, die speziell bei Kiefergelenksproblematiken zur Anwendung kommt).
L.G.

Beitrag von julia2809 05.09.08 - 14:17 Uhr

Da werde ich heute mal vorbeischauen(sobald meine gefühlten 20 Kinder mich lassen).
Ich suche etwas, das die ganze Sache für mich strukturiert....
So wie: Die Physiotherapie kann in.... Bereiche eingeteilt werden:..... Die xy Therapie beschäftigt sich mit.... Dabei kommen .... zur Anwendung.
Mir kann auch NIEMAND sagen, was denn auf einer Überweisung stehen muß. Bei der KZV hieß es: "Krankengymnastik, ....mal, ...mal die Woche". Die Therapeutin wollte eine genaue Angabe der Therapie, ein anderer Therapeut sagte mir, da solle Manualtherapie stehen.......
Habt Ihr auch konspirative Treffen???!;-)

Beitrag von gaya81 05.09.08 - 20:28 Uhr

Bist du schon fündig geworden oder musst du noch "Raubtiere" bändigen?;-)
Ich weiss ja nicht wieviel Verordnungen du so hast, aber manchmal lohnt sich auch ein Physiotherapeutisches Rezeptierbuch. Da stehen u.a. PT Methoden und Maßnahmen, Dosierungen und Behandlungsvorschläge drinn.
Ja mit den Verordnungen ist das so`ne Sache. Die einen brauchen mehr Infos, den anderen reicht die Behandlungsmethode + Diagnose. Letztendlich dreht sich alles um die Abrechnung bei der KK. (Manuelle Therapie bringt mehr Geld als z.B. "nur" Krankengymnastik, ist aber auch ein anderer Zeitintervall und ist natürlich auch alles Diagnoseabhängig)
Eigentlich haben wir sogar fast täglich konspirative Treffen und Diskussionen.;-)

Beitrag von gaya81 04.09.08 - 22:26 Uhr

Hallo,
theoretischer Weise hat man so eine Behandlung kurz in der Ausbildung durchgenommen.
Ich würde dir aber raten, so eine Behandlung nur von einem speziell dafür ausgebildeten Therapeuten durchführen zu lassen. Hierfür sind mehrere Weiterbildungen möglich. Einige dauern ein paar Tage, andere mehrere Jahre. Mögliche Weiterbildungen sind z.B.: CRAFTA, Cranio-Sacrale-Osteopathie und natürlich allgemein die Manuelle Therapie.
L.G.

Beitrag von julia2809 05.09.08 - 00:07 Uhr

Danke! Ich habe sanny geantwortet, meinte aber Euch beide.
lG Julia