Hund mit Tomor doch op

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von katel84 04.09.08 - 20:02 Uhr

ich habe vor Längerem schon mal geschrieben ,das mein hund ein Tumor hat ,und das der TA keine sin in einer Op sieht , jetzt war ich doch noch bei einem anderem Ta , der sagte wieder was ganz anderes ist echt schon Hammer was für unterschiede die machen ,#
Werden den Tumor jetzt doch entvernen lassen und einschicken ,wir hoffen mal das er nicht Bösartig ist und nicht gestreut hat ,
Auch vom Preis echt ein großer Unterschied da wo ich vorher war hätte ich 350 -450 Euro bezahlt ,und da wo ich jetzt bin kosdet die Op 140 euro ,
Zum glück habe ich mir mal noch eine 2 Meinung eingeholt ,
Am Donnerstag wird er Operiert,,

Beitrag von knochenmaid 04.09.08 - 20:25 Uhr

Hallo!

Weiß jetzt nicht worum es geht. Bin auch kein TA.

Nur der Preis macht mich hellhörig.

Geht es um Spike?
140EUR klingen für mich arg nach Injektionsnarkose.
Habt ihr eine vernünftige Narkoseaufklärung bekommen? Wird der Tumor zur Untersuchung in die Pathologie geschickt? (könnten versteckte Kosten sein, kostet oft nochmal um die 90EUR).

Ich drück dem Guten beide Daumen, dass er das gut übersteht!

LG
Kathrin + 2#katze Sushi+Brösel

Beitrag von jumper 04.09.08 - 20:32 Uhr

Eine Injektionsnarkose ist in den meisten kleineren Praxen ganz und gäbe, nur wenige lassen mit Injektionsnarkose einschlafen und steigen dann auf inhalationsnarkose um.

Beitrag von knochenmaid 04.09.08 - 20:41 Uhr

das ist mir absolut klar.
Spike ist ein 11jähriger Hund, und offensichtlich ein Staff-mix (ich geh mal von dem Foto in der VK aus).

Hunde in dem Alter und der Größe haben oft probleme, mit einer Injektionsnarkose vernünftig klar zu kommen.
Denn, wenn die Narkose im Hund ist, bekommt man sie so schnell nicht wieder heraus! Das Medikament MUSS verstoffwechselt werden, damit der Hund wieder aufwachen kann. Kommt der Körper mit dem Medikament nicht klar, kann es passieren, dass der Hund nicht aufwachen KANN und kein Mensch kann etwas dagegen tun.

In unserer Klinik werden die Hunde mit einem Ultrakurzzeitnarkotikum i.v. schlafen gelegt und gleich intubiert und es wird auf Inhalation umgestiegen. Die Hunde wachen innerhalb von 5 Minuten wieder auf und sind meist nach 2-3 Stunden wieder geh und stehfähig.

Der Nachteil ist hier der enorme Preis. Die OP würde mit Inhalationsnarkoes gut das Doppelte kosten.

LG
Kathrin

Beitrag von katel84 04.09.08 - 20:53 Uhr

Sie sagt er hat ein Gutes Herz und auch keiner Gereusche zu hören , ich denke wen es ein großes risiko Währe wurde sie es nicht tun ,

Und wen wir gar nix tun Lebt er nicht mehr lange ,

Beitrag von jumper 05.09.08 - 08:26 Uhr

Bitte nach 2-3 Stunden?????#schock Gehfähig???

Ich hab meine Ausbildung in einer Praxis mit ausschließlich injektionsnarkose gemacht, auch sehr sehr alte Hunde. Sie können nach der OP sofort wieder wachgespritzt werden (Domitor - Antisedan)und das auch zwischendrin (sofern das Ketamin lang genug her ist) und sind nach spätestens 15 Minuten, teilweise nach 5 Minuten wieder gehfähig und laufen zu Fuß mit raus und springen ins Auto.

In der Klinik bekamen sie auch Inj IV und dann während OP inhalation und waren 5 Minuten nach dem Extubieren wieder wach und standen bei routineops kurz danach wieder auf

Beitrag von knochenmaid 06.09.08 - 12:46 Uhr

*schulterzuck*
wenn du meinst...
Klar, dass die Hunde mit Antisedan fast sofort aufspringen.
Hat aber überhauptnichts über die Verträglichkeit zu sagen. zumal sich die Hunde zu Hause oft wieder hinlegen und nachschlafen.


ich arbeite in einer Klinik. Ich WEISS, dass eine Inhalationsnarkose besser verträglich ist, besonders für einen 11jährigen Staff-mix.
Bekommt man auch in der Lehre im 2. Lehrjahr beigebracht.

LG
Kathrin

Beitrag von jumper 06.09.08 - 14:27 Uhr

>>Ich WEISS, dass eine Inhalationsnarkose besser verträglich ist<<<

Das hab ich ja auch nicht abgestritten.


Natürlich, dafür ist Antisedan ja auch da #klatsch

Also wachen sie bei euch nach 2-3 Stunden erst auf oder werden wach und können erst nach 2-3 Stunden stehen?

Wie gesagt ICH kenne es eben anders.

Beitrag von katel84 04.09.08 - 20:39 Uhr

Ja sie hat auch extra eine Kompliziertere Narkose Ausgerechnet , und das Einschicken kosdet 30 euro ,
Wiederrum kennt sie spike schon als Welpe kann ja sein das sie es darum billiger macht ,ich weiß auch nicht ,
Währe ich doch gleich zu ihr gegangen dan hätten wir es schon rum ,,

Beitrag von knochenmaid 04.09.08 - 20:50 Uhr

OK, ich kenne nur unsere Preise... Eine Klinik darf ja einen extra-Zuschlag fordern.

Das mit der Narkose... es gibt eine Injektionsnarkose mit Antidot. Ich hab schon 16jährige Hunde daraus aufwachen sehen...
vermutlich wird das euer tierarzt machen.
Trotzdem kann ich für diese Narkose den Preis absolut nicht nachvollziehen! 1ml kostet um die 12EUR...
Naja, ich hoffe eure Tierärztin macht ihre Arbeit trotzdem gut!.

Meine Ausbilderin hat auch an den Preisen getrickst, ihre Arbeit aber trotzdem gut gemacht.

LG
Kathrin

Beitrag von jumper 04.09.08 - 20:31 Uhr

Siehst du :-)

hab ich doch gesagt. Alles gute hoffentlich ist das die rchtige Entscheidung. Geb mal bescheid

Beitrag von katel84 04.09.08 - 20:41 Uhr

Ja hoffe es auch , der Ta denk es wird alles gut gehen ,

Ich werd mich Melden