Schwanger, kein Job, kein Geld...wie macht ihr das??ß

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von cinderella00 04.09.08 - 20:17 Uhr

Hallo!

Eine Freundin von mir ist nun schwanger (nicht gewollt). Sie hat leider momentan keine Arbeit und auch keine Wohnung. Ihr Freund hat sie vor die Tür gesetzt und sie ist zurzeit nun bei den Eltern eingezogen. Doofe Situation... Sie überlegt nun, wie sie das alles schaffen soll, denn jetzt einen Job zu bekommen ist ja fast unmöglich.. Gibt es welche unter Euch, die in einer ähnlichen Situation stecken oder waren und sich für das Kind entschieden haben und auch zurecht kommen. Wenn ja, wie habt ihr das gemacht?

Lg
Cinderella00

PS.:Ich würde mich freuen, wenn ich hier gut gemeinte Ratschläge erhalte und keine Vorhaltungen von wegen:" das hätte man doch..."

Beitrag von fruitgum27 04.09.08 - 21:21 Uhr

Hallo!!

Auch ich stand mal vor diesen Punkt!

Wurde damals ungeplant schwanger, hatte keinen job und habe sogar noch bei meinen Eltern gewohnt. Ich wusste nicht wie es weiter geht, hatte kein Geld, nix! Nur mein "Kinderzimmer"

Bin dann zu Pro Familia, von der Caritas und hatte ein Beratungsgespräch. Die Frau war super lieb und hat mir hilfreiche Tips gegeben.
Ich habe von denen auch Erstaustattungsgeld bekommen, 1600 euro insgesamt, wo ich alles für das Baby kaufen konnte. Natürlich viel gebraucht und nach und nach wurde mir auch vieles geschenkt, Oma Opa oder Bekannte, die noch Babysachen im Keller hatten.

Hätte das nie gedacht!

Vom Arbeitsamt bekam ich dann auch Schwangere Mehrbedarf, und wo der Kurze da war, Kindergeld und Unterhalt vom Jugendamt da der Erzeuger nicht genug verdiente.
Habe dann meine eigene Wohnung bezogen, wo ich auch "Möbel" vom Arbeitsamt bekam und mich einrichten konnte.

Ich muss sagen, mir ging es gut!!

Nachdem mein Kurzer 2 war, habe ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht und ich hätte nie gedacht das ich das alles hinkriege. Es war schon hart, lernen und Kind betreuen. Aber es ist zu schaffen!!!

Beitrag von cinderella00 04.09.08 - 21:29 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort.
Ich werde das gleich mal an meine Freundin weiterleiten. Das macht ihr bestimmt Mut!

Lg

Beitrag von tweety12_de 04.09.08 - 21:35 Uhr

das glaube ich das es dir gut ging......


warum gehen alle anderen arbeiten??

1600 euro..... das ist der hammer....:-[#wolke

Beitrag von fruitgum27 04.09.08 - 21:43 Uhr

Hallo ??
Was soll das denn? Ich habe vorher auch gearbeitet, neben der Schule in einer Modeboutiqe. Nachdem mein Vertrag ausgelaufen ist, war ich arbeitslos und 2 monate später schwanger!

Es ist dumm gelaufen, aber ich habe meine Ausbildung nachgeholt, was manche nicht machen!

Die 1600 Euro habe ich nicht in einen Stück bekommen.
Alles nach und nach, und als der Lütte da war, habe ich das Restgeld bekommen.

Keine Sorge, ich bin und war kein Schmarotzer

#wolke

Beitrag von anyca 04.09.08 - 22:06 Uhr

Mach Dir nichts draus, manche hier beneiden jeden, der vermeintlich irgendwo auch nur einen Cent mehr bekommen hat ... #augen

Beitrag von tweety12_de 05.09.08 - 11:22 Uhr

das ist beileibe kein neid!!

sondern ärger darüber, wieviel kohle es in de gibt ohne das man was dafür tun muß!!!!

#wolke#wolke

dann doch lieber weniger und selbst erwirtschaftet !!

Beitrag von mintha 05.09.08 - 10:57 Uhr

Nanana!
Warum denn gleich losstänkern,wenn man keine Hintergründe kennt?;-)

Nich grad freundlich

Beitrag von cinderella00 07.09.08 - 21:32 Uhr

Sorry, aber ich finde es echt blöd wenn man hier angemacht wird, wenn man eine Antwort schreibt! Sei mir nicht bös, aber ich fand es sehr nett, dass sie als ! Einzige ! auf meine Frage geantwortet hat und das auch ehrlich. Also ist es nicht fair sie hier nieder zu machen!

LG
Sabine

PS.: ich denke wir können froh sein, dass dies in D möglich ist und auch Alleinerziehende Mütter eine Chance haben. Wer weiß, vielleicht bis auch Du mal darauf angewiesen? Wissen tut man es nicht...

Beitrag von insomnia79 05.09.08 - 07:20 Uhr

Hallo ;-)

Kann da nur sagen: REspekt! Finde es toll, wenn Frauen das so schaffen.
Ich hoffe, ich pack das alles auch!
Ich bin noch nicht so lange alleinerziehend und es ist vieles noch nicht geregelt. Ich bin noch mit dem Vater meiner Kinder verheiratet.
Ich habe zwar bereits eine Ausbildung. Aber in diesem Beruf habe ich hier in der Gegend keine Chancen. Ich habe auch meine Eltern, die mir helfen. Zwar nicht finanziell, aber mit den Kindern.
Ich werde nächstes Jahr 30 und habe vor, dann noch mal ne Ausbildung zu beginnen.
Hoffe, ich pack das auch neben zwei Kindern! ;-)

LG und dir alles, alles Gute!

ESther