Mein Opa

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von herbst05 04.09.08 - 20:38 Uhr

Hallo,
mein Opa wurde heute beerdigt. Er lag seit fast 4 Wochen im KH. Er hatte schon seit längerer Zeit Probleme Luft zu bekommen. Er hatte zu Hause auch schon ein Sauerstoffgerät, dass er im Notfall benutzt hat. Er kam mit einer Lungenentzündung und Fieber ins KH. Es ging ihm dank Antibiotikum besser. Am vergangenen Mittwoch wurde er noch 85 Jahre. Am Freitag kam er auf die Intensivstation und fiel ins Koma. Und am Samstag morgen um ca. 4h ist er gestorben. Ich habe es am Vormittag erfahren. Am Sonntag bin ich mit meiner Schwester zu meiner Oma gefahren. Meine eltern nd mein Onkel+Tante waren auch da. Ich habe immer darauf gewartet, dass die Tür aufgeht und mein Opa reinkommt und fragt, ob er meinen Kindern ein Käsebrot machen soll.
Heute wurde er beerdigt. Mein Gott war das schlimm. Vor allem direkt am Grab. Aber ich werde auf jeden Fall dort wieder hin fahren. Er hat einen Platz auf einen Berg bekommen. Und heute hat die Sonne geschienen, wie am Samstag auch!

Machs gut, Opa, ich werde dich nie vergessen!!
Meike

Beitrag von jannic27 05.09.08 - 12:47 Uhr

#schmoll#liebdrueck#kerze

Beitrag von herbst05 06.09.08 - 19:16 Uhr

Danke, dass ist lieb.