Viele fragen an alle die schon 2 odere mehre Kinder haben!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von simone21 04.09.08 - 20:44 Uhr

Hallo!

Habe vor bar Tagen schon mal geschrieben das es uns ein wunsch ist ein 2Kind zu haben.
Mir gehen momentan sehr viele gedanken durch denn Kopf wo ihr mir vielleicht helfen oder tipps geben könnts.


1.)Wie tut ihr euch wen nur ein Kinderzimmer zu verfügung steht?z.b großes Kind schläft das Kleine schreit wie reagieren eure großes Kind?

2.)Habt ihr mehr zeit für euch?oder weniger?Denke wenn mal das kleine so 15 Monate ist habe ich glaub ich mehr Zeit alls jetzt.(Können ja gemeinsam spielen.Na klar nicht immer)

3.)Wenn das große Kind in denn Kindergarten geht und das Baby schläft was macht ihr da?(Mir tut dann das kleine so leid wenn ich es wecken muß)


Ach ich könnte noch soooo viele fragen stellen aber vielleicht könnt ihr mir schreiben wie es so bei euch ablauft.

Machen uns schon sehr viele gedanken aber ich finde es auch okay so.


DANKE für jede Antwort.


Lg Simone&Leonie18Monate die schon sehr brav schläft

Beitrag von urmelinchen 04.09.08 - 21:05 Uhr

Huhu,
bin heut ein wenig schreibfaul, deshalb nur in stichpunkten :)

-kann deine gedanken und sorgen eins zu eins nachempfinden; ging mir genauso
- meine sind 18 monate auseinander
- es ist traumhaft schön mit den beiden
- habe allerdings viel unterstützung von meinem mann
zu deinen fragen


1.)anfangs schläft das baby ja bestimmt mit bei euch im schlafzimmer;
mein sohnemann ist nieeee vom geschrei aufgewacht; geschrei gab es allerdings (wider erwarten) sehr selten; die kleine hat immer - bis heute - gut geschlafen

2.)meine tochter ist knapp 10 monate, sohnemann 2,4 jahre. seit einigen wochen interagieren sie miteinander. sie krabbelt zu ihm, wenn er spielt; er erklärt ihr manchmal, was er gerade macht; sie schaut sich sehr viel ab, ist zufrieden, wenn sie einfach neben ihm sitzen und entdecken kann; sie fordert keine extra aufmerksamkeit von mir - wirklich genial

3.)habe beide noch zuhause bis mindestens nächstes jahr mai; kann dir nur von bekannten berichten, wo das kleinere dann tatsächlich überall mit muss - und es schadet den kleinen nicht... :) (kennen es ja dann nicht anders...)

wie gesagt, ich habe mir vor noch gar nicht so langer zeit, schlaflose nächte bereitet um mir über eben solche fragen gedanken zu machen ...
aber es kam alles halb so schlimm, wie erwartet
ich finde den altersabstand total super - mein "großer" wusste schon nach einigen tagen nicht mehr, dass er jemals ein einzelkind war :)
wenn dein bauchgefühl JA zu einem zweiten kind sagt, dann wird es auch gut gehen. da du dir ja soviele sorgen und gedanken machst, spielst du im kopf ja auch alles eventualitäten durch (vorallem die negativen) - du bist also gewappnet und so schlimm wird es auf keinen fall...


nur mut
ganz lg urmelinchen
stolze mama von lorenz und wiebke:-)

Beitrag von simone21 04.09.08 - 21:18 Uhr

Hallo!

Ach ist das ein süßes Foto von deinen Kindern!

Danke für deine Antwort.

Ich sehe es wenn die Nachbars Kinder da sind sie spielen so süß mit ihr und sie mit die zwei.
Und wenn die gehen müßen fangt sie so an zum weinen es tut mir richtig weh.

Schönen Abend.

Lg

Beitrag von mischu83 04.09.08 - 22:05 Uhr

Hallo SImone,

ich kann dich sehr gut verstehen, aber geb deinen Gefühlen nach und "macht" euch ein Kind..

Zwei Kinder sind echt toll. Zwar auch sehr sehr anstrengend, aber es ist toll zu sehen, wie die "Grossen" an der neuen Aufgabe wachsen und sich selber als soooo gross ansehen..

Zu deinen Fragen:

1.) wir haben auch nur ein Kinderzimmer. Momentan schläft die Kleine noch bei uns, aber wenn sie nachts nicht mehr gestillt wird, darf sie zu ihrem grossen Bruder. Wenn sie nachts weint schläft der Grosse einfach weiter, der schaltet komplett auf Schlaf und kriegt dann gar nichts mehr mit.

2.) Also ich kann jetzt schon sagen, ich habe mehr Zeit, denn die beiden spielen schon jetzt zusammen. Die Kleine krabbelt hinter dem Grossen her, und wenn sie im Laufstall ist liebt es der Grosse sie mit Grimassen oder Blödsinn (hüpfen dann hinfallen) zum lachen zu bringen.

3.) Babys schlafen meist sooo tief und fest das du sie einfach umbetten knnst, wenn meine Maus morgens noch schläft, dann pack ich sie samt Schlafsack in den Kinderwagen und los gehts. Aber in den letzten Tagen hat sich schon gezeigt, dass sie sich komplett dem Rythmus des Grossen anpasst (sie wird kurz bevor der Wecker klingel wach und freut sich).

Ach, ja meine Beiden sind fast genau 3 Jahre auseinander (der Grosse 21.02.2005 die Kleine 15.02.2008

Viele Grüsse

Beitrag von kati543 04.09.08 - 22:31 Uhr

Hi,
also meine Jungs sind 20 Monate auseinander - und derzeit beide krank :-[ (das sind dann so die negativen Momente)
Wir haben nur ein Kinderzimmer. Der Große schläft darin und der Kleine bei uns. Unser Großer ist der erste, der rennt, wenn der Kleine aufwacht und schreit. Er ist ganz fürsorglich und liebt seinen Bruder. Allerdings gibt es auch bei vielen Kindern die Eifersucht - aber davon sind wir verschont geblieben. Die beiden können sich aber auch "überhören", d.h. der Große kann durchaus einschlafen, wenn der Kleine brüllt und andersherum. Der Kinderlärm gehört einfach dazu. Auch jedes noch so laute Geräusch von Spielzeug stört keines der Kids beim Schlafen.
Das mit dem Spielen kannst du vergessen. Zumindest am Anfang. Die Großen können ihre Kraft nicht richtig einschätzen. Es kann schon passieren, dass das Große Kind vor lauter Freude auf das Kleine springt oder beim Gesicht abküssen etwas zubeißt oder zu doll zudrückt - du musst immer dabei sein, um den Kleinen zu schützen. Wenn du nicht da bist (z.B. im Bad), müssen beide 100% getrennt sein. Ein Laufgitter ist in dem Fall super. Der Kleine kann drin liegen und der Große hat den Rest der Wohnung.
Dass du dein Kind wecken mußt, passiert öfters. Dazu muß nicht erst der Kindergarten kommen. Beim Kindergarten ist es ja noch einfach. Da kannst du dein Kind eben zum Schlafen gleich in den Kinderwagen legen. Der Kindergarten hat ja durchaus auch variable Zeiten.

Beitrag von lk. 05.09.08 - 00:05 Uhr

Das hört sich 200% an wie bei uns, nur dass das grosse Kind ein Mädel ist ;-)
Und sie sind wohl auch fast identisch alt, oder? *lach* Ist zwar recht anstrengend im Moment, aber auch einfach nur toll *schmacht*

LG,
lk. + Katharina (27 Monate) + Alexander (7 Monate)

Beitrag von sandrinchen77 05.09.08 - 08:12 Uhr

Hallo Simone,

also bei uns ist es so:

Tim 2 1/2
Julian fast 3 Monate

1) Momentan haben wir nur 1 Kinderzimmer und die beiden sollen auch ersteinmal in eines bis Tim in die Schule kommt.
Aber bis Julian durchschläft, schläft er bei uns im Schlafzimmer. Wenn er allerdings in der Nacht wach wird, dann bekommt das Tim auch mit, denn das Kizi ist durch eine Schiebetür mit dem Schlafzimmer verbunden. Aber er schläft auch gleich wieder ein. Wickeln tue ich im Bad, da hab ich im Kizi was und im Bad auch einen Wickeltisch.

2) Zeit nee nicht wirklich. Aber ich denke, daß liegt auch daran, daß mein Mann die Woche über nicht da ist. Ich habe da gerade so die kurzen Schlafzeiten von Julian, aber meist macht man da Haushalt etc. Tim ist im Kiga.
Das ist ganz angenehm so, als er aber letztens krank zu Hause war, ging es auch. Aber es ist halt dann so, daß wenn man Zeit hat und der Kleine schläft, der Große dann auch beschäftigt sein möchte. Abends dann um halb 8 wenn beide im Bett sind, hat man Zeit. Aber da bin ich auch kaputt. Ich genieße dann die Wochenenden, wo ich mich nur um einen kümmern muß und mein Mann den anderen übernimmt.

3) Früh schaffe ich Julian vor zu meinen Schwiegis oder halt das Babyfon, daß ist bei uns ganz praktisch, da wir in einem Haus wohnen und meine Schwiegermutter bis ca. 9 noch vorne ist und dann ins Büro geht. Da klappt das ganz gut und Nachmittag, da hat er schon so seine Zeit, wo er Hunger hat und danach geht es gleich los den Großen abholen. Da richte ich mich zeitlich nach Julian, man muß ja nicht immer zur gleichen Zeit im Kiga sein.
Meist ist es so zwischen 14:45 und 15:30.

Also es hat sich alles eingependelt. Aber ehrlich es ist anstrengend mit zwei Kleinkindern. Gerade nachmittags, den einen muß ich dann im Kiwa brüllen lassen, wenn wir hochwollen, weil wir so steile Treppen haben, wo der Große noch nicht ganz alleine hoch darf, da ist mein Schwager damals abgestürzt, da war er genauso klein wie Tim und man mußte ihm die Schädeldecke aufmachen, weil ein Blutung drunter war. Da war meine Schwiegermutter in der selben Situation wie ich, den Kleinen auf dem Arm und der Große daneben. So gehe ich erst mit Tim hoch, ich sag immer der kann weglaufen und hole dann Julian. Und da muß er halt mal weinen, denn zerteilen kann ich mich nicht.

LG
Sandrinchen77

Beitrag von stoka 05.09.08 - 08:34 Uhr

1.)Wie tut ihr euch wen nur ein Kinderzimmer zu verfügung steht?z.b großes Kind schläft das Kleine schreit wie reagieren eure großes Kind?

Unsere teilen sich ein Zimmer,der kleine hat bis er 11 Wochen alt war bei uns geschlafen,jetzt schläft er so gut wie durchj kommt maximal einmal pro nacht,dem Großen haben wir erklärt wenns zu laut wird dass wir den Kleinen rausholen.Aber eigentlich wacht der nie auf auch bei viel rabatz,und wenn dann erklär ich es ihm und er schläft weiter.Umständlich fand ich das morgendliche Aufstehen.Wenn der kleine eher wach war dann hat er den Großen wachkrakelt und der war dann ungenießbar,andersrum ist es besser,der große geht dann raus und macht die Zimmertür zu dann hat der Kleine weitergeschlafen,soviel Verständnis hätt ich von einem fast dreijährigen nicht erwartet!

2.)Habt ihr mehr zeit für euch?oder weniger?Denke wenn mal das kleine so 15 Monate ist habe ich glaub ich mehr Zeit alls jetzt.(Können ja gemeinsam spielen.Na klar nicht immer)

Ich hab grundsätzlich mehr Zeit für mich als bei dem Großen,liegt aber daran dass mein Mann sein Abi nachmacht und spätestens gegen 15 Uhr zu hause ist und alle Ferien hat.Somit haben wir ein wundervolles Familienleben.gehe auch öfter abends weg als bei dem Großen,beim ersten ist man ja noch so unsicher...aber ich weiß mein Mann kommt klar.Leisten uns jetzt auch einmal die Woche nen Sitter um noch ein Paar zu bleiben was bei zwei Kindern echt schwierig ist!

3.)Wenn das große Kind in denn Kindergarten geht und das Baby schläft was macht ihr da?(Mir tut dann das kleine so leid wenn ich es wecken muß)

Die Kleinen sind dermaßen anpassungsfähig!Die gestalten den Rhythmus dann so dass sie nicht schlafen,oder lassen sich Problemlos umlegen:-D

Das regelt sich alles vopn alleine wichtig ist nur nicht so hohe Ansprüche zu setzen!Lass es dann einfach laufen...
so und nu ran#sex#huepf