Arbeiten und doch kein Geld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schnuckelchen311282 04.09.08 - 21:08 Uhr

hallo
folgendes problehem:
mein mann geht vollzeit arbeiten ich habe im mom auch ca 150 euro auf minijop.
wenn die miete,strom und das auto bezahlt ist dann müssen wir sehen wo wir das geld wie für den kita tel herbekommen. ich weis manchmal garnicht wie ich noch kleidung kaufen soll

was uns am meisten auffrist der der spirt an die arbeit.
gibt es irgendwo hilfen alg2 steht uns nicht zu

und bitte wir leben sehr sparsam ich weis nicht mehr wo ich die kosten noch drücken soll



deswegen blöde komentare könnt hr euch sparen


an alle anderen danke

Beitrag von cateye82 04.09.08 - 21:18 Uhr

Schwierig...

Wenn sich die kosten nicht drücken lassen (weiß ja jetzt nich, was ihr für ausgaben habt) dann bleibt ja nur noch die möglichkeit, die einnahmen zu erhöhen.
soll heißen, daß du dir n job mit nem höheren verdienst suchen solltest (wenn die möglichkeit besteht).

lg
susanne

Beitrag von susi--23 04.09.08 - 21:20 Uhr

Hallo!

Du kannst noch Wohngeld beantragen.

Ausserdem gibt es bei der Familienkasse (dort wo ihr sicher auch kindergeld bezieht) einen Kinderzuschlag von 140 Euro beantragen.
Das ist extra für Kinderbetreuung etc gedacht

Beide Fomulare kannst du aus dem Internet ziehen.

Liebe Grüße Susi

Beitrag von valentina.wien 04.09.08 - 21:29 Uhr

Ich denke es wäre die beste Lösung wenn du mehr arbeiten würdest. Das ist natürlich einfach gesagt. Welche Ausbildung hast du und wo wohnst du?
150 Euro sind ja eher ein Taschengeld.

Liebe Grüße,
Valentina

Beitrag von schnuckelchen311282 04.09.08 - 21:37 Uhr

also mehr arbeiten kann ich nicht da wir nur ein auto haben und das mein mann wieder am 14 uhr braucht um an die arbeit zufahren. auserdem muss unser sohn in den kita der in einem anderen ort ist ab nächstes jahr in die schule.

zudem leben wir auf dem land.....

ich hatte hofa abbrechen müssen wegen krebskrankheit und kann nicht alles arbeiten...


lg

Beitrag von phoe-nix 05.09.08 - 21:23 Uhr

Dein Mann braucht das Auto ab 14 Uhr, Du arbeitest aber nur bis 9 Uhr, wo ist da die Logik?

Wenn Du ohne Auto nicht klarkommst, warum zieht Ihr dann nicht in Job/Kita/Schulnähe??

Eure Kosten für Handy/Festnetz sind völlig überzogen.

Ne Kfz.-Finanzierung mit so hohen Raten muß man sich ebenfalls leisten können, was bei Euch nciht der Fall ist, auch angesichts der anderen Schulden.

Beitrag von kati543 04.09.08 - 22:13 Uhr

und wenn ihr umzieht - an die stelle wo auch der kiga und der arbeitsplatz deines mannes ist? das spart dann unheimlich spritkosten. wir sind auch immer unseren arbeitsstellen hinterhergezogen. beim umzug kann man viel selber machen und das spart auch wieder. freunde, die gern helfen habt ihr sicher auch.
offensichtlich sind ja eure fixkosten zu hoch. ist die wohnung vielleicht zu teuer oder zu groß? vielleicht ist es möglich fahrgemeinschaften zu bilden?

Beitrag von drachenengel 04.09.08 - 22:14 Uhr

Hallo,

je nach Entfernung könnte z. B. sich Dein Mann einen Freibetrag für die Kilometer eintragen lassen, auf der Lohnsteuerkarte. Dann erhöht sich das monatliche Netto, anstatt am Jahresende eine Rückerstattung der Steuer.

Ansonsten Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen,
Versicherungen prüfen, was evtl zu teuer ist...

Parallel Haushaltsbuch führen, welche Ausgaben wofür weggehen...

Alternativ in die Nähe vom Arbeitsort Deines Mannes ziehen, Kita dann wechseln etc..

Handy abschaffen, Tel+Internet ist hoffentflich via Flat..

Ohne genaue Angaben kann Euch da keiner helfen..

Für Dich käme sonst noch in Frage, dass Du evtl noch einen Minijob findest oder bei Deinem AG mehr arbeiten kannst. (am WE, abends oder nachts!?)

LG
Mone

Beitrag von schnuckelchen311282 04.09.08 - 23:11 Uhr

hi mone
also mein mann arbeitet bei einem grossen internet versand und das in einer stadt im mom leben wir auf dem land was mir auch ganz lieb ist.meinmann faengt um 15 uhr an mit arbeiten und ist z.b zu weihnachten nicht vor sechs uhr zuhause deswegen ist das nicht so einfach.
omas und opas sowie verwandschaft arbeiten auch alle also wann soll ich arbeiten ohne wieder ein auto kaufen zu müssen was auch wieder kostet in mom arbeite ich 3 tage von 5 uhr bis 9 uhr so kann ich den kleinen noch zur kita bringen....
versichrungen haben wir eigendlich nur die haftpflicht fürs auto sonst nix hier mal unsere aufstellung


einkommen 1400-1500 euro mann
mein ainkommen 150 euro
KG 154
macht ca 1700 euro


ausgaben
miete 410
strom 81
kita 120
rate auto 279
kfz ver. 118
rente ver. 85
tel mit flat 85
handy beide zusammen 70
gez 50
andere abzuzahlende kosten 300 mon.

macht 1518 da haben wir noch nix gegessen und auch nach keinen sprit im auto

tel und handy muessen wir reduzieren.


also wie bitte so das im deutschen staat noch was werden?

ich habe gehört das es das sozialamt noch gibt für arbeitebde menschen bei dennen das geld doch nicht reicht....


lg

Beitrag von arkti 05.09.08 - 00:38 Uhr

Es ist aber ein Unterschied wie das Geld nicht reicht.

Bei euch sieht man schon alleine 579 Euro abzuzahlende Kosten, das interessiert kein Amt das ist Eigenverschulden.

Telefonflat für 85 Euro?? Ist die Leitung vergoldet?
Handy 70 Euro, muss auch nicht sein.

Kita 120 Euro? Ganztagesplatz? Wofür wenn du nur für 150 Euro arbeitest und dein Mann bis 14 Uhr zuhause ist. Oder kostet ein Kindergartenplatz bei euch soviel?

GEZ sind monatlich auch nicht 50 Euro.

Beitrag von touch-of-light 05.09.08 - 06:03 Uhr

Versucht es mal mit einem Wohngeldantrag. Wir haben zwei Kinder und das Einkommen liegt unter eurem Gesamteinkommen, wir bekommen jedoch Wohngeld. Ob ihr eine Chance habt, kann ich so pauschal nicht sagen, da wir auch mit der Warmmiete über eurem Betrag liegen.

Aber ganz ehrlich: 85 Euro für Telefon mit Flat, ist das nicht ein bißchen teuer? Wir haben selber "umgerüstet", sind von 2 Anbietern (Internet und Telefon getrennt) zu einem und zahlen jetzt (Internet + Telefon zusammen, telefonieren ins Festnetz gratis, Handynummer gratis und damit auch gratis telefonieren ins Festnetz) rund 35 Euro.

Die GEZ kostet monatlich keine 50 Euro, sondern 17,03 Euro (51,09 Euro), das ist auch ein Unterschied :-) .

Warum gebt ihr 70 Euro monatlich für Handykosten aus, wenn fürs Essen nichts übrig bleibt? Mein Mann telefoniert, wie oben erwähnt, ins Festnetz gratis und von Handy zu Handy sind die Kosten ganz gering, maximal 2 Euro im Monat. Ich habe Prepaid und lade meine Karte für 10 Euro pro Halbjahr auf, wobei ich diese 10 Euro in den 6 Monaten noch nicht mal aufbrauche.

Die 118 Euro für die KfZ-Versicherung sind die wirklich monatlich oder nicht doch etwa pro Quartal, wie üblich? Denn wenn das pro Quartal ist, dann sind das "nur" knapp 40 Euro monatlich. Ist auch ein Unterschied.

Was du mit anderen abzuzahlenden Kosten meinst, weiß ich nicht.
Strom finde ich bei euch teuer. Wir sind mit 79 Euro zwar nur 2 Euro drunter, haben aber weder Tageslichtbad (Daher leider mit Beleuchtung und automatischer Belüftung.), noch die Möglichkeit auf einem Wäscheständer oder einer Wäscheleine die Wäsche zu trocknen (somit ca. 4 Trocknerladungen pro Woche, mal mehr, mal weniger). Wir sind aber wieder dabei, die Kosten nochmal zu senken: z. B. haben wir jetzt unseren Tiefkühlschrank abgeschaltet, der nicht wirklich nötig war.

Die Rate fürs Auto, ist das ein Kredit bei einer Bank? Wenn ihr euch die 279 Euro nicht leisten könnt, dann versucht, die Rate zu senken.

Mein Tipp an dich: Führe Haushaltsbuch!
Erstelle erst mal eine Übersicht über eure Einnahmen und Ausgaben. Bei den Ausgaben machst du eine Tabelle: oben quer über die Tabelle führst du die Monate Januar bis Dezember auf, links unten am Rand (also vor der Tabelle), die Art der Ausgaben.
Vergiss aber nicht die Dinge, die nur 1x jährlich, halbjährlich oder im Quartal fällig sind.

Dann gehe mal alles durch: Braucht ihr wirklich alle Versicherungen? Wo könntet ihr noch Geld einsparen (z. B. Handykosten, eventuelle Ratensenkung fürs Auto)?





So, Roman beendet #schwitz

Beitrag von phoe-nix 05.09.08 - 06:49 Uhr

Was kann bitte der deutsche Staat dafür, wenn Ihr über Eure Verhältnisse lebt, Schulden habt und überhaupt nicht flexibel seid?

Du magst nicht umziehen, nicht länger/am Wochenende arbeiten, Ihr fahrt ein Auto, dass mehr Geld auffrißt, als Ihr für Lebensmittel zur Verfügung habt - all das interessiert bei der ALGII-Berechnung glücklicherweise nicht.

Warum geht Euer Kind in die Kita, wenn Du eh Zuhause bist und das Geld so knapp ist?
Telefon und Handy sind viel zu teuer und ne Autofinanzierung für fast 300 Euro ist eben auch nicht drin. Seht zu, diese Kostenfaktoren loszuwerden und in die Stadt zu ziehen,wenn Ihr was ändern wollt.

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von marion2 05.09.08 - 10:33 Uhr

Hallo,

gehen nicht alle 5jährigen in den Kindergarten?

Gruß Marion

Beitrag von phoe-nix 05.09.08 - 12:32 Uhr

Nee, ich denke nicht.
Und Kindergarten ist ja nicht Kita, oder?

Widersinnig scheint es mir, einerseits viel Geld für die Kindesbetreuung auszugeben und andererseits aus Zeitmangel nicht arbeiten zu können....

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von marion2 05.09.08 - 12:39 Uhr

Kindergarten und Kindertagesstätte sind im Grunde zwei Bezeichnungen für die selbe Betreuungsform.

In der Zeit, in der die Kinder die Einrichtung besuchen, kann man sehr wohl arbeiten - das hab ich nicht bestritten.

Ich finds wichtig, dass die Kinder solche Einrichtungen besuchen. Sie bekommen einen an der Klatsche, wenn sie stets von Mama bespaßt werden und nicht mit anderen Kindern spielen dürfen.

Beitrag von phoe-nix 05.09.08 - 13:44 Uhr

Ach ja?

Hab ich auch nicht behauptet. Die TE arbeitet aber nur vor Beginn der KiTa-Zeit und jammert gleichzeitig über zu wenig Geld und schimpft auf den Statt.

Es gibt ja auch noch Möglichkeiten dazwischen - nicht in den Kindergarten zu gehen, bedeutet ja nicht zwangsläufig Isolation bei Muttern auf dem Schoß.

Beitrag von marion2 05.09.08 - 14:03 Uhr

Jepp.

Dann hab ich dich falsch verstanden.

Zwangsläufig nicht, aber meistens schon. Die Kinder werden komisch - sooooo - naja, so wie überbetreute Kinder wohl sind: Altklug, nervig und nicht in der Lage sich selbst zu beschäftigen. Da schüttelts mich. Anders hab ich solche Kinder noch nicht erlebt. (ja, ich weiß, dass man das nicht verallgemeinern darf, mach ich aber doch ;-) )

Beitrag von phoe-nix 05.09.08 - 14:32 Uhr

Unsinn - nicht jedes Kind, das in einer Großfamilie oder ländlich mti vielen Nachbarskindern ohne Kita/Kiga aufwächst, wird komich....

Ich kenne genau so Kinder, die morgens ihre Zeit im Kindergarten absitzen und dennoch komisch und verpäppelt sind wie Kinder, die in der Familie mit anderen Kindern aufwachsen oder von Müttern vernünftig mit anderen Kindern zusammengebracht werden.

Beitrag von drachenengel 05.09.08 - 06:58 Uhr

Hi Du,

Euere Fixkosten sind ja viel zu hoch...
wir zahlen für Telefon + Internet 40 Euro im Monat (Doppelflat)
Handy: wenn es hoch kommt, 39 Euro (Flat)

Kreditrate und Autofinanzierung, sorry... aber irgendwo lebt Ihr dann übertrieben teuer...

Versucht es mit Wohngeld und Kinderzuschlag... seh zwar eher düster, aber versuchen kannst es ja..

Unser Sohn ging z. B. ganztags in den Kindergarten, da ich arbeiten musste...

LG
Mone

Beitrag von drachenengel 05.09.08 - 09:05 Uhr

Hab noch einiges vergessen...

für wen zahlst Du alles die GEZ?? wir haben da monatlich 17 Euro rund..

KFZ- was für eine Schadensklasse oder was für eine Typklasse fahrt Ihr??? ich hab mit meinem Raumschiff man grad 65 Euro monatlich, da ich beim Schadenfreiheitrabatt mal hochgerutscht bin..

Strom nun ok, kann ich nicht gegen reden, da wir selber hohe Stromkosten haben mit vier Personen.
Allerdings laufen bei uns auch beruflichbedingt ein paar EDV-Kisten permanent.

Du könntest doch aber am WE oder von 7-14 Uhr arbeiten gehen, wenn Dein Mann um 15 Uhr wegfährt und Euer Kind in der Kita ist... bei 5 Tagen die Woche wären das locker mit 1 Std Pause 30 Wochenstunden Arbeit.

Entweder drückt Ihr Euere Ausgaben mal runter, denn die Kredite interessieren niemanden... oder Ihr zieht um...

Sorry, aber flexibel muss man schon sein.... wenn das Einkommen nicht langt, dann kann ich nicht alles das kaufen, was ich haben will..

Oder ich zieh dahin, wo der Job ist, da ist dann alles andere mal Nebensache, vor allem wenn man Mieter ist..

Ist zwar anstrengend, umzuziehen, aber irgendwann hat man auch da Übung ;-) hab bereits 26 Umzüge hinter mir, davon 18 beruflich bedingt, vier der Liebe wegen und vier drückten mir meine Eltern als Kind auf ;-)

Gruss
Mone



Beitrag von mami0406 05.09.08 - 09:07 Uhr

Hallo

Also KFZ- Versicherung 118 € im Monat ist ganz schön happig, wir bezahlen bei Vollkasko für unseren Sharan grad mal 33 € #kratz

Dann Handy, also da haben wir nur 25€ und ich eben so 5 € im Monat, denn wir sind beide bei o2 und da gibs sogar pre paid handy´s mit Flatrate ( momentan 20€ und man kann kostenlos ins Festnetz und zu o2 telefonieren ), also sind da 70 viel zu teuer !

Telefon mit flat ? wieso denn das ? kannste auch einsparen und das richtig ! ( wir haben 30e Handy, 20 festnetz und 40 Internet, macht 90€ monatlich wo ihr 155 habt )

GEZ musste durch drei teilen, weil man keine 50€ monatlich an die zahlt, ausser man hat Schulden bei der bande !

ganz ehrlich, ich verstehe nicht, wieso du nicht mehr arbeiten gehst ! Wir wohnen auch auf dem Lande und wenn mein Mann solche Arbeitszeiten wie deiner hätte, dann würde mich nichts mehr halten, denn meiner arbeitet unregelmäßig und ist mindestens 14 std weg am Tag und das nicht nur zu Weihnachten, da sind es nämlich mal eben 17 - 18 std ( mit Fahrten )

lg
Michaela

Beitrag von drachenengel 05.09.08 - 09:11 Uhr

Süsse...

Telefon mit Internet kostet bei so manchen Anbietern deutlich weniger als Ihr habt :-)

noch zahlen wir 40 Euro für ISDN und DSL... wird bald noch günstiger, da die Umstellung bald kommt..

Und KFZ kann man pauschal nicht abgleichen, Erwin hat sicher nen besseren SFR... ich z. B. rauschte dank GöGa ab nach oben.... seit dem bekommt der mein Auto fast gar nicht mehr, lach..

Les Dir mal die anderen Antworten durch, da lag wohl eine arge Erkrankung vor, weswegen Jobabbruch... kennen wir doch beide oder!?

Im Grunde kommen da aber zuviele Ausreden, mal sehen...

LG und Knutscha an die Mäuse!

Mone

Beitrag von mami0406 05.09.08 - 12:36 Uhr

huhu schnuckelschen ;-)

Wir bekommen hier oben leider kein DSL und gehen deswegen über satellit online ! Hab mich auch vertan, zahlen 30€ für die Flatrate, also fürs Internet !

Du ausreden sind leicht gefunden, man wenn mein mann nur solche arbeitszeiten hätte #schmoll obwohl wir es uns leisten können, dass ich zu Hause bleibe, aber so langsam, aber echt fällt mir die decke auf den Kopf :-(

lg
Michi

PS: ja mit der Versicherung is klar, aber nur haftpflicht ? wow dann müssen die aber hoch sein oder ? Erwin is glaub ich bei 40 oder so #kratz

Beitrag von zwiebelchen1977 05.09.08 - 09:12 Uhr

Hallo

Der Staat kann doch nichts für eure Schulden. Und 118 Euro Autoversicherung im Monat? Das zahlen wir nicht für 2 Autos und ein Motorrad!!!
Auch 80 Euro für Tel und I_net ist zu teuer. Bekommt man schon für 30-40 Euro.
Finde das Einkommen deines Mannes nicht sooo wenig. Ihr müsst halt schauen, das ihr die Ausgaben senkt und euere Ansprüche etwas zurückschraubt, zumindestens solange, bis ihr keine Verbindlichkeiten mehr habt.
Und wie gesagt, Schulden interresieren auch die Arge nicht.

Bianca

Beitrag von violinista 05.09.08 - 08:51 Uhr

außer den bereits genannten Punkten kannst du doch locker beim Strom sparen: wir haben bei 98qm Wohnfläche, Bad und Klo ohne Tageslicht bei greenpeace energy 41€monatlich. Erst gestern kam die Jahresabrechnung und wir bekommen 5 € zurück!

Ihr könntet probieren, beim Jugendamt wirtschaftliche Jugendhilfe zu beantragen, um die Kitakosten zu senken.

Evtl. das Auto verkaufen und ein billigeres gebrauchtes (oder wenn möglich einen Roller --> niedrigere Spritkosten/ Versicherungskosten) kaufen. Die Abzahlungsrate ist ja schon echt hoch! Die könnt ihr euch doch gar nicht wirklich leisten. Und auch sonst sollten bie so geringem Einkommen jegliche Käufe auf Pump vermieden werden!
Handykosten können auf nahezu 0 gesenkt werden durch eine Prepaidkarte und dann das Handy nur für den Notfall nützen. Die normalen Telefonate können wirklich problemlos vom Festnetz aus geführt werden - und das günstiger als zu eurem Tarif. Wir zahlen bei 02 35 € für die Tel. / Internetflatrate.

lg Violinista

  • 1
  • 2