Schwiegermutter- Stelle ich mich nur an?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fausty 04.09.08 - 22:04 Uhr

Huhu!!!

Unsere Kleine (14 Monate) hat letzten Samstag bei Schwiegereltern geschlafen-
Leider mußte unsere Tochter wegen Bronchitis (nach Krupp-Anfall) Antibiotika nehmen und inhalieren-
Abends hat es noch geklappt...
Ich hatte für den Notfall in der Nacht eine Ampulle eingepackt und für den nächsten Morgen.
Das Antibiotikum habe ich in einer Spritze aufgezogen daß Schwiegermutter ihr nicht zuviel verabreicht- (weil sie es ja immer BESONDERS gut meint...)
Mein Mann holte die Kleine vormittags ab und ich bemerkte daß sie stark röchelt- was normalerweise nach Inhalation NICHT so ist...
Hatte scon Angst, das bronchienerweiternde Mittel schlägt garnicht an....
NEIN!! Schwiegermitter hatte inhaliert- allerdings mit dem REST der Ampulle von Abends... und das Antibiotikum hat sie einfach VERGESSEN.....
Hammer- oder????
Immer macht sie Dinge anders-nämlich so wie ihr es gefällt und hört garnicht zu!!
Da vertraut man denen das Kind an und es klappt nicht- mag sie garnicht wieder hinbringen...
Bin ich nur empfindlich weil ich die Anfälle der Kleinen mitgemacht habe und mein Mann zu den Zeuitpunkten immer Nachtschicht hatte oder würdet Ihr die Maus wieder dort schlafen lassen?

LG fausty mit Pia (14 Monate)

Beitrag von mokele 04.09.08 - 22:08 Uhr

Hallo fausty,

also ich finde das schon der Hammer. Ich mein es geht ja hier nicht ums Essen oder so, sondern um Medikamente. Die sollte deine Schwimu ihr schon so geben, wie du das sagst. An deiner Stelle würd ich deinem Mann mal sagen, dass er zu ihr mal was sagt. Und dann könnt ihrs ja nochmal probieren. Wenn sie sich dann aber trotzdem nicht an die Anweisungen hält, würd ich die kleine vorerst nicht mehr da schlafen lassen.

LG Mokele mit Lars (12 Monate)

Beitrag von fausty 04.09.08 - 22:18 Uhr

Danke!

Jepp... mein mann hat ihr schon "bescheid" gesagt... sie fing voll an zu heulen und meinte, sie würde nun das Kind ja niiiiiie wiedersehen...
Er meint auch, wir können es ja nochmal probieren- ich bin da jetzt echt vorsichtig geworden...
wer weiß was passieren würde wenn sie mal bei DENEN nen Pseudo-Krupp kriegen sollte- "Opa" ist ganz normal-auch im Umgang mit dem Kind- aber Oma?! man meint, sie hat Duracel im Hintern wenn es um Pia geht.... Hier Püppi, da Püppi... und alles Andere ist egal......
Mal sehen... erstmal ist funkenstille.... wenigstens nervt sie nicht mit täglichen Anrufen wie sonst immer....

LG fausty

Beitrag von bine3002 04.09.08 - 22:09 Uhr

Nein, in dem Fall bist Du nicht empfindlich. Gerade bei Antibiotika ist es nun mal sehr wichtig, dass sie ordentlich verabreicht werden. Habt Ihr es aufgeschrieben? Das würde ich vielleicht machen. Und dann würde ich es nochmal versuchen, aber mit dem Hinweis, dass die Kleine dort ertstmal nicht mehr schlafen kann, wenn das nicht klappt.

Beitrag von fausty 04.09.08 - 22:14 Uhr

... Dankeschööön!
Jepp... ich habe es 2x erklärt und genau abgepasst eingepackt- quasi "idiotensicher"- Aber die Superoma hats ja einfach VERGESSEN und das inhalieren trotzdem anders gemacht....
mein Mann hat sie schon "lang" gemacht- sie war schon am heulen daß sie ja nun das Kind niiiiie wiedersehen würde... au man...!!!! *nerv*
Habe sie noch nicht wiedergesehen- und sie hat eeeendlich auch mal nicht ie sonst täglich "telefonisch" genervt... ;-)

Beitrag von bine3002 04.09.08 - 23:00 Uhr

Na ja, wenn sie wenigstens ein schlechtes Gewissen hat, dann ist das ja schon mal was.

Dann würde ich fürs nächste Mal gleich einen Zettel mitnehmen und ins Badezimmer kleben. "Damit Du es nicht wieder vergisst!" *augenzwinker*

Beitrag von kaiserberg 04.09.08 - 22:10 Uhr

Gibt es eigentlich auch liebe Schwiegermütter die nicht abdrehen???? Höre von jedem dasselbe... überlege dir bloß immer ganz genau was du tust und sagst sonst hast du irgentwann das problem wie wir... immer den mund gehalten.... EINMAL was gesagt und daraus wurde: seit einem 3/4Jahr meldet sie sich nicht mehr...

Beitrag von fausty 04.09.08 - 22:21 Uhr

Oh, ha... nee... wenns um Pia gent hat Schwiegermutter Duracel im Hintern... Opa ist echt "normal"- wenn Oma alleine wäre würd ich sie garnicht mehr dahinbringen....
Nee.... wenn sie dann n Anfall kriegen sollte... dann dreht sie völlig ab...
Ich lasse mir längst nicht mehr alles von denen gefallen.... am Anfang hat sie sich auch immer eingemischt.... da habe ich ihr aber ein "P" vorgesetzt.... besser ist...
Die lass ich erstmal zappeln....:-p

Liebe Grüße!

Beitrag von kaiserberg 04.09.08 - 22:33 Uhr

#aergerdann hat deine wohl nicht so ein gesundes ego wie meine die immer der meinung ist im recht zu sein... wie gesagt weihnachten waren wir das letzte mal da seitdem hat sie sich nicht mehr gemeldet noch nicht mal zu seinem geb. und das ohne daß es einen triftigen grund gibt ausser grundlose eifersucht auf meine eltern... wie kann man sich so lange nicht melden wenn man vorher ständig terz macht weil der kleine ja angeblich das wichtigste auf der wlt ist... sieht man ja wie wichtig wenn das eigene ego wichtiger ist....

Beitrag von chou99 05.09.08 - 08:46 Uhr

Hi!

Ja, hier!
Ich glaube ich habe die beste Schwiegermutter der Welt.
Ich könnte ohne sie zB überhaupt nicht arbeiten gehen.

Klar gibts auch mal Meinungsverschiedenheiten aber wo gibts die nicht?

Grüße
Nicole

Beitrag von anne53 05.09.08 - 13:58 Uhr

Jaaa,aa iiiiiich. ich mach immer alles so, wie es meine ST sagt, ehrlich !!#schein Sie meint schon immer zu mir, mach doch mal wie du denkst, das ist schon richtig, ich vertrau dir doch !!

Gruß

Oma #herzlichAnne

Beitrag von anval 04.09.08 - 22:11 Uhr

ooooh nein, meine tochter würde ich dort nicht schlafen lassen. klär deine "liebe" schwiegermutter mal auf, was es für folgen haben kann, wenn das antibiotika nicht strikt eingenommen wird. ich finde das soo verantwortungslos....

Beitrag von fausty 04.09.08 - 22:22 Uhr

Dankeschön...
dachte schon, ich würde mich anstellen weil ich Schwiegermutter sowieso nicht besonders mag;-)




Beitrag von fausty 04.09.08 - 22:23 Uhr

Dankeschöööööööööön Euch Allen!

Geht mir schon viel besser dabei:-D

Beitrag von ally720 04.09.08 - 22:25 Uhr

Hallo!

Nee, also anstellen tust Du Dich auf jeden Fall nicht! Ich wäre an Deiner Stelle genauso sauer!

Aber ich habe die Erfahrung gemacht, daß ältere Menschen eben so sind. Bei mir ist sowohl meine Mutter als auch meine Schwiegermutter so... Sie meinen es sicher nicht böse, betonen auch immer, daß sie sich beim Kind in Nichts einmischen wollen, aber letztendlich läuft meistens doch etwas schief oder sie machen etwas anders als gewünscht...

Meine Schwiegermutter (Bäuerin) hat mal ihren anderen Enkel als Kleinkind (heute 16 J.) betreut. Als das Kind wieder bei den Eltern war, ist es schwer krank geworden. Der Arzt sagte, die Infektion könne vom Verzehr von Rohmilch kommen. Meine Schwiegermutter hat natürlich abgestritten, daß sie dem Kind Rohmilch verabreicht hat. Jedoch vor einiger Zeit, als ich mit meinem Kleinen zu Besuch bei ihr war, gab sie ihm von einer selbstgemachten Quarkspeise zu essen. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, aber zu Hause erschrak ich plötzlich zu Tode: Oh Gott, Quarkspeise wird doch mit Milch angerührt! Und meine Schwiegermutter hat nur Rohmilch im Haus! Ich habe tagelang gezittert, daß mein Kleiner sich angesteckt haben konnte. Nachdem alles ok war, blieb nur noch die Wut auf meine Schwiegermutter. Wie konnte sie nur so unvorsichtig sein! Oder war ihr gar nicht bewußt, daß da Rohmilch drin war? Aber ich denke, wenn einmal ein Kind wegen Rohmilchverzehr fast gestorben wäre, müßte man als Oma doch besonders vorsichtig sein, oder?

Grrrr! Ich glaube, man kann da nichts machen! Bei meiner Mutter ist es ähnlich, immer macht sie Dinge anders als besprochen...

Fazit: Ich betreue meinen Kleinen fast nur noch selbst. Wenn ich ihn unbedingt mal abgeben muß, dann meist nur zum Spielen, nicht zu Mahlzeiten oder gar zur Übernachtung. Und wenn er krank wäre und Medizin bräuchte: Gar nicht!

Grüße
Ally

Beitrag von katrin06 04.09.08 - 23:48 Uhr

Aus Rohmilch läßt sich aber ganz schnell unbedenkliche "Nicht-mehr-Rohmilch" machen, indem man die Milch erhitzt.
Einen Herd hat Deine Schwiegermutter ganz sicher.
Katrin

Beitrag von lila_23 05.09.08 - 13:56 Uhr

Bitte klär' mich mal auf... was ist so teuflisch an Rohmilch?! EHEC? Ich trinke die selbst hin und wieder. Hab' auch schon überlegt, in ein paar Monaten mal zu versuchen, ob mein Sohn die auch trinken würde.

Danke.

LG, lenchen

Beitrag von nityanandi 04.09.08 - 22:37 Uhr

ich würde meine kranke tochter eh nicht bei meinen schwiegereltern übernachten lassen, sofern es sich nicht um einen absoluten notfall handelt.

Beitrag von fausty 05.09.08 - 13:19 Uhr

... ich ja auch nicht - nur meine Schwägerin hatte schon Nachmittags Wehen und ich habe sie noch am späten Abend ains Krankenhaus gebracht....
Sonst wäre meine Maus BESTIMMT nicht bei Schwiegeermutter-#drache geblieben....

Liebe Grüße!

Beitrag von nityanandi 05.09.08 - 13:48 Uhr

das ist ein trifftiger grund :)

Beitrag von ratpanat75 05.09.08 - 00:07 Uhr

Hallo,

solange es sich nicht um einen Notfall handelt, würde ich mein krankes Kind gar nicht auswärts übernachten lassen.

LG

Beitrag von 221170 05.09.08 - 07:48 Uhr

Hallo,
ich finde das auch nicht ok, nur:

Warum lässt du sie, wenn sie krank ist, woanders schlafen? Vor allem wenn du weisst, das die Oma das nicht so handhabt wie es sein sollte?

Ich hätte mein Kind hier zuhause behalten (meine will nirgendwo hin wenn sie krank ist...)

G.
22

Beitrag von fausty 05.09.08 - 13:16 Uhr

... die Kleine war schon wieder ziemlich fit und sie schläft "überall"- kein Problem...
Ich habe Oma die Sache ja 2x DEUTLICH erklärt und hätte nicht gedacht daß sie so hohl ist, es dann nichtmal zu kapieren.... #augen
Leider MUSSTE ich meine Kleine abgeben- mein Mann hatte Nachtschicht und meine Schwägerin erwatet ein Baby- sie hatte schon Nachmittags leichte Wehen und ich fuhr sie am späten Abend noch ins Krankenhaus...

LG fausty

Beitrag von katharina1 05.09.08 - 08:55 Uhr

Hi, nein anstellen tust Du Dich mit sicherheit nicht.Ich habe exakt das gleiche Problem mit meiner. Die macht auch nicht das was ich ihr sage. Ich könnte Dir geschichten erzählen dan würdest Du den Mund nicht mehr zu bekommen. Ich gebe unseren kleinen jetzt nur noch dahin wenn ich es nicht vermeiden kann, oder sonst niemanden habe. Und wenn Fabian krank ist dann gar nicht mehr weil Sie Sich nicht mal die mühe macht sich die Flaschen mit den Medikamenten an zusehen und Hustensaft von Antibiotika nicht unterscheiden kann, und es einfach nicht kappiert das man Antibiotika zu ende aufbrauchen muß, auch wenns dem Kind schon besser geht.Fabian muß auch vorm schlafen gehen mit einem Anti Mücken zeug eingeschmiert werden weil er extrem auf die Stiche reagiert. Mit Erdbeer großen beulen. Muste deshalb auch schon Antibiotika nehmen weil die Bisse sich so heftig durchs kratzen entzündet haben. Ich kriege das Kind regelmäßig mit Mückenstichen zurück! ich sage ihr immer wieder das sie ihn eincremen soll, das es sehr wichtig ist. Sie sagt mir dann nur bei ihr gibt es keine Mücken und das wars!!!!!!! Ich bin gerade hoch Schwanger mit Risiko seit 6 Wochen und leider echt drauf angewiesen Fabi ab und an ab zu geben, und jetzt kann das kind jeden Tag kommen. Also mir grault es schon wieder wenn Fabi für die Geburt wieder dahin gehen muß. Danach ist es aber vorbei. Und wenn ich hier am Stock geh. Ich geb ihn nicht mehr dahin ab bis Sie es schnallt, das Sie ihm nichts gutes tut.

Beitrag von fausty 05.09.08 - 13:24 Uhr

... au man... das hört sich ja auch nicht gerade nach Harmonie an....
nee... Schwiegermutter ist immer SO euphorisch wenn das Kind kommt und auch noch bei ihr schläft... das sie sich fast überschlägt...
Sie wird da TOTAL vertütert...#augen
Wenn der Opa nicht wäre, würde sie da GARNICHT mehr hinkommen!!
Als Pia 7 Wochen alt war meinte Superoma, sie müsse der Kleine Karotten füttern.... "früher" wär dann schon zugefüttert worden....
genau so als sie sagte- NEIN, Pia hat nichts mehr gegessen (sie hatte schon zuHause was gehabt und ist ziemlich stabil)- natürlich fand ich in der Pampers Erbsen aber Oma stritt alles ab...
jedes Mal hat Pia n kaputten Popo... und WARUM??? Oma schmierte Anfangs immer ihre eigenen Salben dran...
Da hats auch shon mal geknallt... aber gehörig!!!
Vielen Dank für die Eintragung und ALLES GUTE für die bevorstehende Geburt!

LG fausty