Kinderbetreuungskosten vom Arbeitsamt wegen Weiterbildung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wuermchen47 04.09.08 - 22:25 Uhr

Hallo

Wollte euch mal fragen, was man an Unterlagen für die Betreuungskosten einreichen muss, wenn man eine Weiterbildung vom Arbeitsamt ausmacht.

Diese werden ja dann wohl nach meinen Informationen vom Arbeitsamt getragen.

Ist es auch davon abhängig wieviel man Arbeitslosengeld 1 bekommt?

Braucht man einen Unterhaltsnachweis?

Danke schonmal im Vorraus

Beitrag von tammyli 05.09.08 - 08:52 Uhr

Also ich würde da im Amt anrufen und nachfragen.

Beitrag von jules1971 05.09.08 - 09:28 Uhr

Hallo,

bei mir war es so:

Mein persönlicher Ansprechpartner beim JobCenter hat mir mit dem Bildungsgutschein einen Antrag auf Kinderbetreuungskosten und Fahrgeld geschickt (ist beides auf demselben Antrag).
Den habe ich ausgefüllt und wieder eingereicht und bekam dann einen Bescheid über die Genehmigung von Kinderbetreuungskosten, Fahrgeld und Lehrgangskosten (die werden allerdings direkt an den Bildungsträger überwiesen).
Für die Kinderbetreuung gibt es pauschal bei einer Weiterbildung 130 Euro, den Rest trägt hier in Hannover das Jugendamt.
Ich habe einen normalen Kostenbescheid für meine Tagesmutter erhalten, musste dann der Rechnungsstelle meine Einkünfte und Ausgaben (Miete etc) darlegen, außerdem hat das Jugendamt noch einen Dringlichkeitsnachweis über die Dauer der Weiterbildung vom JobCenter benötigt. Aufgrund meines niedrigen Einkommens übernimmt das Jugendamt die Differenz zu den 130,- komplett (kommt aufs Haushaltseinkommen an, ich bin allein erziehend).
Ich leite nun die 130,- vom JobCenter ans Jugendamt weiter und zahle außerdem 30,- pro Monat häusliche Ersparnis ans Jugendamt.

Gruß,
Julia