Deutsch für Anfänger

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von harse 05.09.08 - 09:07 Uhr

Hausaufgabe 1. Klasse!:

Bilder finden, ausschneiden, aufkleben von Dingen die mit dem Buchstaben A beginnen.

Wir Unwissenden haben da natürlich u. a. ein Bild mit einem Auto aufgeklebt.
Richtig? Nein, weit gefehlt. Das Auto beginnt nicht mit A!
Nicht? Nein – es beginnt mit Au.

Was ist das? Korinthenkackerei?

OK, Au ist ein Diphtong. Aber wie buchstabiere ich dann demnächst AUTO???
AU-T-O?

Oder bleibe ich fälschlicherweise bei A-U-T-O ?

Ganz ehrlich, bekloppter geht’s in meinen Augen nicht #klatsch. Pisa lässt grüßen.

Kopfschüttelnde Wochenendgrüße

Harse

Beitrag von nisivogel2604 05.09.08 - 09:09 Uhr

Das versteh ich auch nicht. A ist nunmal der erste Buchstabe, ob ein U dahinter steht oder nicht.

LG Denise

Beitrag von swety.k 05.09.08 - 09:13 Uhr

Hallo Harse,

ich kann das schon verstehen. Man hört als erstes ein Au und eben kein reines A. Die Kinder lernen am Anfang vor allem Laute und nicht Buchstaben bzw. Diphtonge. So begreifen sie es besser.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von harse 05.09.08 - 10:14 Uhr

Ok. Aber dann ist in meinen Augen die Fragestellung verkehrt. Wenn sie es dann schon so genau nimmt, darf sie nicht nach Buchstaben fragen sondern muss nach Lauten bzw. Laut A fragen.
Denn AU ist nun definitiv kein Buchstabe und nicht im deutschen Alphabet zu finden.

Ich sag ja – Korinthenkackerei.

Und wir sind die Blöden, die dem Kind erklären müssen, weshalb Auto plötzlich nicht mehr mit A anfängt.
Sorry, für mich ist und bleibt es ein Witz.

Beitrag von yvonnechen72 05.09.08 - 10:26 Uhr

>AU ist nun definitiv kein Buchstabe und nicht im deutschen Alphabet zu finden. <

Da irrst du dich aber.
AU kommt direkt vor EI und EU und nach ZETT!!!;-)

>Und wir sind die Blöden, die dem Kind erklären müssen, weshalb Auto plötzlich nicht mehr mit A anfängt. <

das hätte ich die Lehrerin übernehmen lassen


LG Yvonne

Beitrag von harse 05.09.08 - 11:15 Uhr

Na dann google mal nach den Buchstaben des deutschen Alphabets.
Sorry, aber da werden weder au noch ei oder eu aufgeführt. Lediglich noch die Umlaute und ß. Und die kommen nach zett ;-)
Falls aber jemand eine Seite findet, wo steht, dass Diphtongs zu den Buchstaben gehören-her damit :-)

Beitrag von yvonnechen72 05.09.08 - 11:17 Uhr

#klatschIch vergesse immer wieder, dass man einen ironischen Unterton beim Lesen nicht hört!#klatsch

Beitrag von graupapagei4 05.09.08 - 11:30 Uhr

Mal kurz zum Verständnis - Hat dein Kind selbst gesagt, dass Auto mit A anfängt oder hast Du ihm das Beispiel vorgeschlagen?

Und Du schreibst Wir Unwissenden - wer hatte denn die Hausaufgabe auf? Du Mutti oder das Kind?

Beitrag von harse 05.09.08 - 11:33 Uhr

Mein Kind weiß, wie Auto geschrieben wird, kann es selbst schreiben und lesen.
Und die Hausaufgabe ist für uns, da extra dasteht, dass Eltern helfen sollen :-)

Beitrag von graupapagei4 05.09.08 - 11:34 Uhr

Wenn Dein Kind lesen und schreiben kann, dann musst Du wohl kaum seine Hausaufgaben machen!

Beitrag von harse 05.09.08 - 11:55 Uhr

Ich glaube nicht, dass das der Grund meines Threads war :-p

Aber Du kannst mir gern schlüssig erklären, weshalb Auto nicht mit dem Buchstaben A beginnt.
Aber dazu scheint dir ja nichts einzufallen.


Beitrag von schnuffelschnute 05.09.08 - 13:19 Uhr

Hallo!

Geht es evtl weniger um die Buchstaben als um die Laute?

Gruß

Beitrag von soinchen 05.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo,

es geht da schon um den Laut "Au", hab' damit schon etwas Erfahrung. Die Lehrerin hätte die Aufgabe klarer stellen sollen. Das ist ja sonst verwirrend.

Soinchen

Beitrag von harse 05.09.08 - 15:31 Uhr

#Blume Danke, wenigstens ein Mensch, der versteht, was ich meine :-)

Beitrag von 98honolulu 05.09.08 - 13:38 Uhr

Es ist nunmal so, dass in der 1. Klasse die Laute genannt werden und man führt au, ei, eu, ... eben genauso ein wie die anderen Buchstaben.
Das Auto wird ja nicht A-U-TO gesprochen, sondern Au - to. Wenn deine Tochter das allerdings beherrscht, dann ist es doch prima.

Was mich wieder mal ärgert ist, dass man die Lehrerin mal wieder für nicht ganz zurechnungsfähig hält... Ehrlich, bekloppt sind ganz andere Dinge!!!
Sag deinem Kind, dass Auto natürlich mit A beginnt, aber dass das U eben irgendwie dazu gehört und man deshalb Au sagt.

"Was ist das? Korinthenkackerei? "
--> Ja, das was du machst nenne ich so!

Gruß, Honolulu (ebenfalls eine Lehrerin:-p)

PS: Mit PISA hat das (!) übrigens so gar nichts zu tun...;-):-p

Beitrag von harse 05.09.08 - 15:17 Uhr

Da magst Du ja recht haben. Aber man kann es nicht als falsch abstempeln.
Auto beginnt nun mal mit A. Fertig aus Ende.
Und wenn dann die Lehrerin meint, es fängt nicht mit A an, weil dahinter ein U steht, ist das Korinthenkackerei.
Und wie an anderer Stelle schon erwähnt, sollte sie die Frage dann nach Lauten stellen und nicht nach Buchstaben, wenn es schon so genau genommen wird.

Sorry, für mich ist und bleibt es lächerlich, es deshalb als falsch zu werten. Man kan es auch richtig kompliziert machen.

Beitrag von 98honolulu 05.09.08 - 16:51 Uhr

Deine Aufregung darum ist allerdings noch lächerlicher (meiner Meinung nach)!

Hätte sie nach den Lauten gefragt, hätten wahrscheinlich einige Eltern die Aufgabenstellung nicht verstanden...

Wahrscheinlich hat sie es ja auch gar nicht als "falsch" abgestempelt.
Mein Tipp: frag am Elternabend oder Sprechtag nach und fertig!

Gruß

Beitrag von trollmama 06.09.08 - 02:03 Uhr

>>Hätte sie nach den Lauten gefragt, hätten wahrscheinlich einige Eltern die Aufgabenstellung nicht verstanden...<<

Dann wäre es vielleicht sinnig, Aufgaben so zu stellen, daß sie auch zweifelsfrei gelöst werden können. Wenn die Lehrerin das nicht macht, dann ist es nicht das Problem der Eltern zuzusehen, wie es denn nun gemeint ist, oder nicht!

>>Wahrscheinlich hat sie es ja auch gar nicht als "falsch" abgestempelt.<<

Die TE hat ganz klar geschrieben, daß es als falsch gewertet wurde! Wie kommst Du darauf, daß es 'wahrscheinlich' nicht so war?

Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von 98honolulu 06.09.08 - 07:54 Uhr

Sollte das Kind zu Hause gesagt haben "Frau... sagte, es ist falsch", muss das nicht unbedingt so gewesen sein.

"Dann wäre es vielleicht sinnig, Aufgaben so zu stellen, daß sie auch zweifelsfrei gelöst werden können. Wenn die Lehrerin das nicht macht, dann ist es nicht das Problem der Eltern zuzusehen, wie es denn nun gemeint ist, oder nicht!"

--> Wenn ihr alle Lehrer wärt, würdet ihr das IMMER richtig machen, oder? Alles, was ihr sagt, schreibt, ... wäre fehlerfrei und eindeutig!

Mann, mich ärgert das!!! Wegen Kleinigkeiten wird bei Lehrern genörgelt... und JEDER weiß es wieder besser!!!

Gruß

Beitrag von jellybaby25 06.09.08 - 18:56 Uhr

Pschschschschschs, ruhig Blut! ;-)

Ich kann deinen Ärger verstehen, geht mir oft ähnlich. Aber versuch es mit Humor zu sehen, das hilft auf die Dauer.

Lustiges Beispiel meinerseits: Kinder haben ein ABC-Blatt mit Tiernamen bekommen. Die Aufgabe war, neben den Namen (in Druckschrift) des Tieres, den gleichen Namen lediglich noch einmal in Schreibschrift zu schreiben. Natürlich wurde dies den Kindern erklärt.

9 Kinder kamen am nächsten Tag mit einem Blatt voller Tiernamen von A-Z, die Mama ihnen aus dem Lexikon gesucht hatte. Mein persönliches Highlight war die "Amazonas-Sumpfschildkröte" :-p.

Beim Elternabend habe ich dann noch einmal dezent darauf hingewiesen, dass ich davon ausgehe, dass die Eltern die Hausaufgaben könnten, ich sie daher lieber von den Kindern gelöst sähe. War ein lustiger Abend!

LG
jelly

Beitrag von laetitiajosephine 05.09.08 - 16:11 Uhr

also ich nehme an, dass das a im unterricht schon etwas beschrieben wurde, und die lehrerin eben nicht geschrieben hat, der BUCHSTABE a, sondern a. und mit a fängt kein auto an, sondern mit au. du sagst ja auch nicht a-uto.

ergo habt ihr die aufgabe falsch gelöst, weil eben nach a und nicht nach au gefragt wurde.

und da du vorhin scho bissl gestänkert hast: dass du unsere pisa-statistik runterziehen würdest, okay, aber gönn doch deinem sohn eine vernünftige bildung:-p nicht der klugschei..er gewinnt, sondern der, der sich auch mal etwas herablässt...

Beitrag von 98honolulu 06.09.08 - 07:55 Uhr

Danke, ich finde, du triffst den Nagel auf den Kopf!

"nicht der klugschei..er gewinnt, sondern der, der sich auch mal etwas herablässt..."

Ganz genau!

LG

Beitrag von weise_eule2000 05.09.08 - 23:23 Uhr

Hi,

wenn die Lehrerin ausdrücklich nach Wörtern verlangt hat, die mit dem Buchstaben "A" anfangen, dann ist eure Lösung natürlich richtig. Sollte sie allerdings nach Wörtern verlangt haben, die mit dem Anlaut "A" beginnen, ist sie falsch. Dies sollte schon in der ersten Klasse differenziert behandelt werden und auch wir Eltern kennen den Unterschied zwischen Anlauten und Buchstaben, wer ihn nicht kennt, sollte sich seinen Kindern zuliebe informieren.

Ich würde mich allerdings deswegen nicht großartig mit der Lehrerin anlegen, es höchstens ansprechen. Sie sitzt am längeren Hebel und Antipathien zwischen Eltern und Lehrern bekommen meistens die Kinder zu spüren.

LG,
Patsy