zum Leben zu zweit 350 €, kann das sein?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von maimama06 05.09.08 - 09:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wiedermal eine Frage:
Eine gute Freundin (alleinerziehend, 1 Sohn, 2 Jahre alt) fängt am 16.09. eine Ausbildung an während der sie Bafög bezieht. Sie kriegt jetzt noch ALG II. Wir haben gestern berechnet dass sie mit Bafög, Kindergeld, Wohngeld und Unterhalt noch 350 € für sich und Ihren Sohn zum Leben hat. Davon ist die angemessene (ARGE-angemessen) Miete bezahlt, Strom, Telefon. Sie läge mit allen Beträgen zusammen dennoch unter dem ARGE Mindestsatz, gibt es hierfür irgendwo einen Ausgleich. Sozialamt oder ähnliches? Denn 350 € für zwei mit Essen, Windeln usw. ist schon nicht wirklich viel. Kinderbetreuung muß sie davon auch noch vorstrecken weil das JA die Berechnung noch nicht durch hat, weil noch kein Bafög Bescheid da ist.

Danke für alle hilfreichen Infos
Und bitte, keine Motzereien wie "Geld dem Staat aus der Tasche ziehen u.ä. Sie hat bis kurz vor Geburt gearbeitet, im Schichtdienst und kann das jetzt nicht mehr, daher neue Ausbildung. (Geht nur leider icht als Umschulung weil das Amt meint, sie kann auch Schicht arbeiten mit Kleinkind... geht aber halt nur wenn jemand da ist der sihc kümmern kann udn da ist keiner)

maimama06

Beitrag von jules1971 05.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo,

wenn schon Miete, Strom und Telefon bezahlt sind, sind 350,- doch nicht wenig für zwei ... wenn man bedenkt, was ein reiner Alg II-Empfänger (jetzt auch mal Mutter und Kind zu Grunde gelegt) von den Regelsätzen alles zu zahlen hat, kommt im Endeffekt weniger dabei rum.

Gruß,
Julia

Beitrag von maimama06 05.09.08 - 15:03 Uhr

Also ich weiß icht, wenn ich unsere Gelder zusammenrechne und alles abziehe bleiben uns 800 € zum leben.
Ok, ich arbeite, aber selbst wenn ich den Freibetrag wegrechne sind wir immer noch bei ca. 550 - 600 € die bleiben. Daher finde ich 350 € doch ein bisschen wenig...
Aber ich kann mich auch täuschen, stimmt schon. Was bleibt Euch denn im Schnitt so über wenn ich fragen darf?

Liebe Grüße und danke für die Infos

maiama06

Beitrag von jules1971 05.09.08 - 15:24 Uhr

Nach Bezahlung aller Verbindlichkeiten ca. 50,- pro Woche für Lebensmittel, Windeln, Drogeriebedarf.

Gruß,
Julia

Beitrag von jamjam1 05.09.08 - 12:44 Uhr

also meine freundin bekommt für sich 350 euro (miete schon abgezogen) und das kind bekommt auch so viel)
kind gilt wohl auch als person die zur bedarfsgemeinschaft gehört und da bekommt jede person den gleichen regelsatz

Beitrag von spumsel 05.09.08 - 14:48 Uhr

Sorry jamjam,

aber das ist- gelinde gesagt- Schwachsinn, was du da erzählst!

Bei AlGII bekommt der Haushaltsvorstand ( deine Freundin) z.Z. 351,00€, Kinder bis 14 Jahre 211,00€, Kinder bis 25 281,00€.

Dazu angemessene Unterkunftskosten, abzüglich Kindergeld und Unterhalt, bzw. Unterhaltsvorschuß.

Also nichts mit gleicher Regelsatz...
erst richtig informieren, dann schreiben!

spumsel

Beitrag von jules1971 05.09.08 - 15:29 Uhr

Selten so einen Quatsch gelesen ...

Durch die Anrechung von Kindergeld und Unterhalt hat das Kind sogar mehr Einkommen als Regelsatz (das Kind bekommt Sozialgeld in Höhe von 211,-), so dass dieser Einkommensüberhang noch von den weiteren Leistungen für die Bedarfsgemeinschaft abgezogen werden.
Und vom Rest muss Deine Freundin ALLES, abgesehen von Miete und Heizung, also auch Strom, Telefon, Versicherungen bezahlen ... da bleibt nicht mehr viel.

Immer dieses Schreiben, um des Schreibens Willen ... aber Hauptsache auch was dazu gesagt#augen

Nix für ungut, aber so etwas ärgert mich richtig, da niemanden damit geholfen ist.

Gruß,
Julia

Beitrag von laetitiajosephine 05.09.08 - 16:23 Uhr

ihr habt von anfang an alles durcheinander geworfen.

wenn sie bafög bezieht, fällt alg2 für sie schon generell weg. und auch wohngeld, denn das steckt im bafög drin. bafög müssten so über 400 euro (schülerbafög, über 500 studentenbafög) sein, plus kindergeld 154 fürs kind (bekommt sie für sich eigtl noch welches? da würde ich mal bei der familienkasse nachhaken) plus unterhalt ca. 230.
macht summasummarum knapp 800 bzw. 900 euro. ist wenig, aber wenn man nicht teuer wohnt, machbar. zahlt sie allerdings 500 euro miete, ist das eben ihr luxus und sie hat pech gehabt.
über die arbeitsagentur könnt ihr für das kind alg2 beantragen und bildet dann eine bedarfsgemeinschaft, wo der bafög angerechnet wird (wenn das kind zb. nur unterhaltsvorschuss bekommt). aber wie gesagt, eigtl. schließen sich für erwachsene bafög und alg2 aus.
was ihr an strom oder telefon ausgebt, interessiert niemanden, das bekommt man nicht wieder. also müsstet ihr das generell außen vor lassen.

Beitrag von jules1971 05.09.08 - 17:37 Uhr

Hallo,

Du hast recht, dass sich Alg ii und Bafög ausschließen.
Ich hatte den Eingangsthread aber eh so verstanden, dass das klar ist, da von "sie bekommt NOCH Alg II" die Rede war.

Gruß,
Julia

Beitrag von jules1971 05.09.08 - 17:38 Uhr

Natürlich heißt es "Alg II" ... die Shift-Taste ist nur schwer zu treffen, wenn das Kind auf dem Schoss rumtobt ...

Beitrag von maimama06 05.09.08 - 20:45 Uhr

Hallo Laetitiajosephine,

also sie bekommt kein ALG II mehr. Sie hat es aber bekommen.

Sie kriegt das Alleinerziehendenbafög (Höhe noch unklar) Kindergeld und Unterhalt für den Sohn 202 €). Sie zahlt 640 € Miete. Das ist für unsere Gegend angemessen (500 € kalt für 2 Personen) wir wohnen nahe München.
Strom und Telefon gehen noch weg, auch jeweils Minimalbeträge. Ergo bleiben ihr knapp 350 € zum Leben und das fand ich halt bissl wenig. Deshalb hab ich gefragt. ALG II fürs Kind fällt auch weg wegen 154 € Kindergeld und 202 € Unterhalt.

Viele Grüße

maimama06

Beitrag von laetitiajosephine 05.09.08 - 21:16 Uhr

dann hat sie aber über 400 zum leben und ja, das kann sein.

wie gesagt, beantragt trotzdem alg2 bzw. lasst euch bei caritas oder so beraten.

ich persönlich denke, dass die miete einfach zu horrend ist, auch für nähe münchen. und ich denke nicht, dass da noch viel von einem amt zu holen ist. ein umzug wäre nicht möglich? für die zeit, wo die ausbildung läuft?

Beitrag von susanne85 05.09.08 - 23:04 Uhr

WIESO FÄLLT alg 2 für den sohn weg?

sie haben jeder 320 euro miete zu zahlen(miete durch 2) und 207 euro für den sohn, denke mal er ist unter 7)

MACHT 527 euro bedarf - 356 euro einnahmen

macht einen bedarf 171 euro alg 2.

normal müsste der kleine mann das noch bekommen, aber sicher bin ich mir nicht

Beitrag von grundlosdiver 06.09.08 - 18:02 Uhr

Mit den Sozialleistungen kenn ich mich leider nicht so aus. Sorry!
Aus meiner Erfahrung: Ich muss 2 Erwachsene und 1 Baby versorgen und hab 400 Euro monatlich zur Verfügung. Wir müssen damit auskommen und das klappt auch... #gruebel Ich finde 350 Euro für 2 ok.

Liebe Grüße!