Meine Tochter und ihre Freundin...............

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von celine03 05.09.08 - 10:11 Uhr

Hallo!

Nun schreibe ich hier das erste Mal und hoffe auf einige nützliche Tipps von euch.
Meine Tochter geht nun das letzte Jahr in den Kindergarten und hat in ihrer Gruppe nur 2 wirkliche Freundinnen. Und das an sich ist schon das Problem.
Ihre Freundin L. ist für meine Tochter das Größte überhaupt. Sie spielt nur mit ihr, möchte immer so lange im Kiga bleiben wie ihre Freundin,.......... Das geht echt endlos weiter. Sie erzählt mir, dass sie im Kiga geweint hat, weil L. mit jemand anderem gespielt hat oder das sie froh ist, das J. die andere Freundin eher nach Hause gegangen ist, so das sie in Ruhe mit L. spielen konnte.
Nun ist L. aber sehr mamabezogen. Sie heult wirklich außer im Kiga überall, wenn sie ohne ihre Mama dort bleiben soll. So kommt sie auch nicht zu uns zum spielen. Und dieses Geheule nimmt meine Tochter sich mitlerweile auch schon an. Sie ist echt schon fast wie L.s Zwilling. Mit J. hat sie sich zeitweise mal nachmittags getroffen, aber das klappt selten, da die Mutter im Schichtdienst arbeitet und das Kind oft bei Oma und Opa ist.
Also, meine Tochter klammert echt total an diesem Kind und lässt sich von der auch alles sagen, sie macht es dann.....
Nun ist es auch so, dass wirklich alle Vorschulkinder nächstes Jahr in dieselbe Schule gehen, nur meine Tochter wird in eine andere Schule gehen. Das stimmt sie natürlich zusätzlich traurig. Mittlerweile hat sie mir schon gesagt, dass sie in den Kiga ihrer Schwester wechseln möchte, damit sie Kinder kennenlernt, die mit ihr in eine Schule kommen.
Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll. Soll ich versuchen, sie die Gruppe wechseln zu lassen? Oder wirklich noch den Kindergarten? Sollen wir abwarten, bis die Schule losgeht? Allerdings dauert das ja noch, und so ohne Freunde weiß ich auch nicht........
Naja, vieleicht habt ihr ja ein paar hilfreiche Antworten.
LG
Daniela

Beitrag von anja1968bonn 05.09.08 - 11:28 Uhr

Eigentlich hast Du ja zwei Punkte, die Dir Sorgen machen:

a) Das Verhältnis Deiner Tochter zu ihrer Freundin
Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder nur wenige Freunde und eine beste Freundin haben, auch Eifersucht auf andere kommt da einfach mal vor. Lass die beiden zusammen glücklich sein, solange sie sich gut vertragen. Natürlich kannst Du auch versuchen, Kontakte zu anderen Kindern (vom Kindergarten, vom Spielplatz) etc. zu stärken.

b) Schule ohne Freunde
Mit dem Schulbeginn werden die Karten neu gemischt, klar ist es schön, wenn Freundinnen zusammen eingeschult werden, aber manchmal geht das halt nicht. Gruppen- oder gar Kindergartenwechsel würde ich nicht machen, das nächste Jahr bringt doch Neues genug.
Alle guten Freunde meines Sohnes sind entweder gerade eingeschult worden oder werden auf eine andere Schule gehen - ich kann's nicht ändern, mein Sohn weiß das und genießt die Zeit mit den Jungs jetzt um so mehr.

Mach Dir nicht so'n Kopf

Anja

Beitrag von engelchen28 05.09.08 - 13:24 Uhr

hi daniela!

sophie hat so eine busenfreundin im spielkreis gehabt, die beiden waren so aufeinander fixiert, dass ich es schon zuviel fand. sie haben sich nachmittags auch sehr viel gesehen und meine tochter hat die babysprache ihrer freundin (die etwas jünger ist) wieder angenommen, was mich sehr gestört hat.

die beiden gehen nicht in denselben kiga, was ich auch gut finde, denn so können beide auch andere kinder besser kennen lernen.

ich glaube, bei euch wird es dringend zeit, dass deine tochter andere kinder besser kennen lernt und ihren horizont erweitert. gibt's in dem ort, in dem deine tochter zur schule gehen wird, einen sportverein? vielleicht hat sie lust, dort kindertanz o.ä. zu machen und lernt dann automatisch kinder aus ihrer zukünftigen klasse kennen. oder ihr ladet mal ein kind ein, mit dem sie zur schule gehen wird. ist das möglich?

ich würde sie weiterhin mit L. spielen lassen - aber nur noch in maßen (zumindest in der freizeit) und stattdessen neue freundschaften unterstützen.

sprich' doch mal offen mit der gruppenleiterin im kiga. vielleicht gibt's öfter mal teams oder gruppen und sie kann die beiden bewusst mit anderen verkuppeln?!

kiga wechseln würde ich mir gut überlegen, aber wenn deine tochter wirklich will, würde ich den anderen kig auf jeden fall in erwägung ziehen - auch jetzt noch.

lg

julia mit sophie (3) & paulina (1) #freu