Kinder mit ADS/ADHS hier?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von xsunny1979 05.09.08 - 10:54 Uhr


Hallo zusammen

ich suche Mamis deren Kind/er ADS bzw. ADHS haben zwecks austausch

gerne auch per PN

danke#blume
lg Simone

Beitrag von xenotaph 05.09.08 - 13:21 Uhr

na klar- kinder mit adhs in der rubrik : KINDERGARTENalter #klatsch

Beitrag von nessi104 05.09.08 - 14:15 Uhr

warum nicht?
es gibt auch 6-jährige kindergartenkinder.
bei meinem sohn wurde die diagnose noch im kiga-alter gestellt.da war er allerdings fast 6.die symtome hatte er seit er geboren wurde.adhs hat man seit geburt oder nicht.das tritt nicht erst ab einem bestimmten alter auf.
aufmerksame eltern bemerken es halt früh,manche garnicht.und manche erst im schulalter.
echte adhs kinder fallen schon im kiga auf.
kinder die immer unauffällig waren,und ab einem gewissen alter erst auffällig werden,haben sicherlich kein adhs.das taucht nicht plötzlich auf.

lg

Beitrag von honigmami 10.09.08 - 22:46 Uhr

Das ist absoluter Blödsinn. Mein Großer war bis er in die Schule kam, total unauffällig. Er war schon immer lebhaft, hatte Hummeln im Hintern und ist den ganzen Tag am Springen. Aber er war nie auffällig im Sinne von Wutanfällen, Agressionen oder anderen Dingen, die typisch sind für ADHS. Erst mit der Einschulung kamen die Probleme.

Beitrag von yvivonni 05.09.08 - 15:00 Uhr

Erst Informieren und dann kannst du dir vor den Kopf#klatsch

Beitrag von xsunny1979 05.09.08 - 16:10 Uhr


sry, aber wie gut das du da ja scheinbar voll den Durchblick hast...auf solche Kommentare kann ich getrost verzichten#contra

Beitrag von bibabutzefrau 05.09.08 - 18:05 Uhr

wir hatten bislang einige Kinder mit ADS/ADHS im Kindergarten.
Man merkt schion recht früh dass da was anders läuft.Die erste Diagnose bekommen die Kinder meist mit 5 oder 6.

Dieser #klatsch ist reichlich daneben!

Beitrag von xenotaph 05.09.08 - 19:12 Uhr

laut vk ist der sohn 4 - und nicht 6 wie hier einige anführen. desweiteren kenn ich mich in der materie schon ein wenig aus, sonst hät ich nicht geantwortet. meiner meinung nach ist ADHS zur zeit nur eine beliebte ausrede, die viele (nicht alle, aber viele) nutzen, um ihre erziehungsfehler zu rechtfertigen. vernünftige ärzte diagnostizieren nicht vor dem schulalter ...

Beitrag von xsunny1979 05.09.08 - 20:35 Uhr



glaubs mal, ich bin mir dessen hundert pro bewußt, daß viele ADS/ADHS als Ausrede benutzen. Ich würde aber nicht hier danach fragen, wenn ich nicht wirklich ein Problem in dieser Richtung hätte. Du weißt doch überhaupt nicht was bei uns Zuhause und im KiGa abgeht, wie mein Sohn drauf ist o.ä. Wie kannst du dann in den Raum stellen und andeuten, ich würde das benutzen um Erziehungsfehler zu rechtfertigen? Du hast absolut keine Ahnung was hier abgeht. Sicher mache ich wie ALLE anderen Mütter meine Fehler, aber die sind ganz sicher nicht für das Verhalten meines Sohnes verantwortlich.

Beitrag von xenotaph 05.09.08 - 19:14 Uhr

verschrieben - ich meinte 3 (!!!) Jahre - was die sache nur noch schlimmer macht.

Beitrag von haseline 05.09.08 - 19:29 Uhr

babbel net

Beitrag von nessi104 05.09.08 - 21:00 Uhr

tja mein sohn war mit drei jahren auch schon auffällig.
denn er hat das adhs seit er geboren wurde.

klar behaupten manche leute ihre verzogenene kinder hätten adhs.
aber wenn man nur mal genau beobachtet,stellt man schnell fest,wer einfach bloß keine erziehung hatte.
da du nicht weißt,was bei der te los ist,finde ich es dreist,von erziehungsfehlern zu sprechen.

wie schon erwähnt,mein sohn hat "echtes" adhs und ist gut erzogen.er schlägt nicht,er klaut nicht,er lügt nicht usw.
klar ist er im ganzen schwieriger,schusseliger,aufbrausender usw.
und das kristalisierte sich schon sehr sehr früh heraus.und wir behielten recht.
einen mama spürt,wenn was nicht okay ist mit dem kind.

Beitrag von juliejohanna 05.09.08 - 19:39 Uhr

#contra

Beitrag von celia791 05.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo Simone,

wir hatten bei unserer Tochter auch schonmal den Verdacht, haben dann ein paar gute Bücher bekommen.
Von Jirina Prekop "Der kleine Tyrann" und von Dr. Michael Winterhoff "Warum unsere Kinder zu Tyrannen werden". Wir waren dann auch mal bei ihm in der Praxis und er hat uns eindeutig gesagt, dass unsere Tochter nicht hyperaktiv ist. Und dass es auch sehr sehr selten echte ADHS/ADS Kinder gibt.
Das ist heutzutage ein Massenphänomen, es kommt durch unsere Gesellschaft und davon, wie wir im Gesamtbild mit Kindern umgehen. Aber das musst Du Dir durchlesen, ist zu kompliziert um es hier auszuführen.
Er sagt z.B., dass die heutigen Kinder von anfang an "lernen", dass wir Erwachsenen steuerbar sind. Und indem wir reagieren, wie Marionetten, weil es alle so tun, ist es ein Teufelskreis, aus dem man nicht mehr herauskommt.
Seitdem wir unsere Tochter anders behandeln, so wie er es sagt, ist sie ein völlig anderes Kind. Kein bisschen mehr anstrengend. Und vorher war es echt so, dass sie mit den Fingern "drin, dran, drauf, drunter" war und immer das Gegenteil von dem getan hat, was wir wollten usw.

Liebe Grüsse, Celia.

Beitrag von xsunny1979 05.09.08 - 16:14 Uhr


hallo celia

danke für deine Antwort. Ich weiß, daß viele Eltern gleich an ADHS denken und das das dann überwiegend auch falsch ist. Wir haben die Tage durch Zufall diese Reportage im TV darüber gesehen und gleich gedacht die würden über unseren Sohn berichten. Danach habe ich mir Infoseiten im Netz gesucht und einiges dazu gelesen und es passt wie Faust aufs Auge. Sicher kanns auch was anderes sein, die Symptome sind ja sehr vielfältig, aber wir werden uns doch jetzt einen Spezi suchen und das kontrollieren lassen. Ich habe gelesen, je eher man das Behandelt desto besser.

lg Simone