Schwangerschaftsdiabetes

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elena-85 05.09.08 - 11:10 Uhr

Hallo zusammen !

hab ein problem ,bei mir wurde in der in der 29 SSW,Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. wurde sofort auf stränge Diät gesetzt, und spritze immer vor dem essen Insulin , mit jeder woche wird es mehr und mehr Eiheiten .
Mache Sorgen um meinen kleinen, wird er nach dem Geburt probleme mit selbst produktion von Insulin haben ?#baby
Noch eine Frage werde ich nicht ,nach dem Geburt Insulin abhängig ?

Beitrag von cicada 05.09.08 - 11:11 Uhr

Nein - du selbst wirst nicht abhängig vom Insulin sein -

LG

Beitrag von meandco 05.09.08 - 11:22 Uhr

habe mir das so erklären lassen:

wenn du nichts gegen deine diabetesprobleme machst versorgt dein baby dich zusätzlich mit insulin. was deine werte ab der 29. ssw auch verfällscht, sprich nach unten drückt wenn ich das richtig behalten habe.

und das würde das kind mindestens genauso belasten wie das spritzen von insulin ...

ss-diabetes endet normalerweise mit der ss. es gibt aber bereits studien die besagen dass frauen die in der ss diabetes hatten später alterdiabetes kriegen. hab mit einer gyn geredet die meinte sie sieht das als sehr wertvoll an, denn dann kann man mit diesem wissen immer wieder mal kontrollieren und diese früher ernkenne und behandeln ...

lg
me

Beitrag von elena-85 05.09.08 - 11:28 Uhr

danke

Beitrag von muehlie 05.09.08 - 11:41 Uhr

Also die Bezeichnung "Altersdiabetes" solltest du ganz schnell wieder vergessen. An "Altersdiabetes" (Diabetes mellitus Typ 2) erkranken heutzutage sogar schon Leute unter 20 Jahren. ;-) Ist zu einer richtigen Seuche in den wohlgenährten Industrienationen geworden. Genau das ist auch der Grund, weshalb es mittlerweile die Empfehlung gibt, alle Schwangeren auf Diabetes zu untersuchen.

LG
Claudia

Beitrag von sonnenschein2707 05.09.08 - 11:28 Uhr

Hi,

habe auch Schwangerschaftsdiabetes.
Mach Dir keine Sorgen!
Insulin ist nicht Plazentadurchgängig, davon bekommt Dein Kind gar nichts mit. Glucose allerdings schon, daher auch die großen, schweren Kinder bei der Geburt, evtl. mit unreifen Organen, speziell Lunge.
Dein Kind kann höchstens unterzuckert sein nach der Geburt, falls du oft zu hohe Zuckerwerte hast, denn dann ist es die höhere Zuckermenge im Blut gewöhnt.

Auch Du wirst nicht Insulinabhängig! Die Hormone pendeln sich nach der Geburt wieder ein und daher wird Deine Bauchspeicheldrüse dann auch wieder ganz normal Insulin produzieren!

Aber wenn Du gut eingestellt bist und Deine Werte immer im Rahmen sind, ist das alles überhaupt kein Problem!

Wünsche Euch noch alles gute!!!

Kirsten (30. SSW)

Beitrag von sibsch83 05.09.08 - 12:47 Uhr

Habe selber auch SS-Diabetes. Durch das Insulin hilfst du deinem Kind nur. Denn vorher musste dein Baby dich unterstützen und für dich Insulin produzieren. Das macht es jetzt nicht mehr, weil du ja spritzt.

Der Diabetes verschwindet zu 98 % nach der Geburt wieder. Deswegen wird ja auch nach 8-12 Wochen nach der Geburt nochmal dieser Zuckerbelastungstest gemacht, um zu bestätigen, dass es weg ist.

Abhängig wird man auf keinen Fall von Insulin. Ist ja keine Droge oder ähnliches sondern ein körpereigenes Hormon.