nasses Bett - 5einhalb

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kleinerobbe03 05.09.08 - 11:12 Uhr

Hallo ihr lieben

ich muss mich jetzt doch nochmal wegen des nassen Bettes bei Euch ausheulen....
Vor 6 Monaten waren wir aus anderem grund beim Kinderarzt und er erzählte uns, dass tatsächlich nur 10 % der Kinder mit 5 noch jede Nacht einnässen.
Nunja, unser Sohn ist so einer.
Wir haben es mal wieder versucht (entspannt) und ich habe halt jede nacht x mal das Bett bezogen...
Mein Ehrgeiz wächst allerdings und so habe ich es das letzte mal ganze 2 Wochen versucht. Es besserte sich tatsächlich, mein Sohn machte nurnoch einmal Nachts ins Bett.
Dann brach er sich den Arm, der gips war frisch und sollte natürlich nicht nass werden - zur Sicherheit griffen wir wieder auf Windeln zurück - da er ja auchnoch immer nicht trocken war und wir keinen Stress machen wollten.

SIEHE Da : die Windeln blieben trocken !
Ganze 5 Nächte lang. Auch bei der ersten Nassen dacht ich mir noch nichts.....
Nunja, der Gips ist inzwischen wieder ab, 6 Wochen sind vergangen und ich fühle mich schlecht, weil ich ihm wieder weiter die Windeln gelassen habe, denn nun nässt er wieder mehrfach Nachts ein...
Ich mutte neulich 4 mal nachts alles beziehen und er ist ja auch jedesmal nass und es ist stressig.
Mal ganz von den Massen an Wäsche abgesehen.

Was meint ihr_ soll ich es wiedermal ohne Windeln durchhalten? Für ein paar Wochen , oder wie lange?
Meine Befürchtung ist, wenn ich ihm die Windeln lasse, dann machen wir damit noch Jahre weiter.
ach, ich dachte, ich würde in dem thema nicht mehr unsicher werden...

(Organisch ist er gesund..)

Beitrag von sapiens 05.09.08 - 11:32 Uhr

Wie steht er denn zu der Windel? Mein Süßer ist 4 geworden und nach mehreren Monaten nächtlichen Bettbeziehens (ich weiß was du meinst...) sind wir gemeinschaftlich auf die Windel zurückgekehrt. Aber nur so lange bis sie eine Nacht mal trocken ist. Er sagt, er bemüht sich ganz doll (der Süße, er kann ja nichts dafür, wird halt nicht wach, aber er möchte es so gerne...). Und ich habe ihm versprochen, dass die Windel dann gleich wieder weg kommt. Er möchte ohne Windel. Wie sieht es bei deinem Sohn aus? Stört ihn die Windel? Dann würde ich es noch mal ohne versuchen. Wenn nicht... schwer.
Soweit bin ich noch nicht, aber ich habe schon von dieser Klingelmatratze gehört, die ihn weckt wenn er gepullert hat. Vielleicht könnte das helfen? Ich weiß es nicht, ich weiß nicht mal, ob ich das wirklich gut finde. Nur so eine Idee.

Alles Gute

Andrea

Beitrag von kleinerobbe03 05.09.08 - 21:50 Uhr

Hallo und Danke,

er mag die Windeln nicht mehr wirklich haben. Er toleriert es, wenn es mir zu viel wird...
Aber auch die haben manchmal ja nicht dicht gehalten und das Bett war nass...
Also wir haben jetzt entschieden, dass wir es noch eine Weile so probieren - mal die nächste Woche abwarten, weil ich da ieder so lang arbeite, dass mich die Wäsche überlastet.... dann sehen wir weiter.
Wach wird er inzwischen, wenn er pullert.
Das ist schon ein großer fortschritt, wie ich finde, denn vor einigen monaten hat er einfach im nassen weiter geschlafen.
Nun ruft er mich, wenns zu spät ist und ab und zu auch rechtreitig.
Nina

Beitrag von sapiens 08.09.08 - 13:46 Uhr

das klingt doch sehr vielversprechend. Ich drücke euch die Daumen!

Andrea

Beitrag von kleinerobbe03 08.09.08 - 14:20 Uhr

die letzen 2 Nächte waren trocken !! Ohne wecken !!

Beitrag von sapiens 08.09.08 - 14:34 Uhr

#huepf#huepf#huepf#huepf

Beitrag von nici81 05.09.08 - 13:11 Uhr

Hallo,

ich habe/hatte auch so einen Kanditaten! Mein Sohn(5,5) ist gerade mal seit 3 Monaten nachts sauber!

Anfangs wechselte ich ihm auch mehrmals nachts die Bettwäsche, aber irgendwann reichte es mir und ich sagte ihm, dass er jetzt keine frische Bettwäsche mehr bekommt und ließ ihn auf so einem wasserundruchlässigen Leintuch schlafen! Nach 2 Nächten machte er nicht mehr ins Bett und seitdem geht auch (fast) nie mehr was daneben! (Dann hatte er natürlich seine Bettwäsche wieder bekommen :-D)

Lg und alles Gute Nici

Beitrag von yvivonni 05.09.08 - 14:55 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt seit fast 6 Wochen Nachts ohne Windel, er hat noch nicht einmal ins Bett gepullert.

Er geht gegen 20 Uhr ins Bett, vorher natürlich auf die Toi, und wir gehen meist zwischen 23-24 Uhr ins Bett.
Wir holen ihn dann aus dem Bett und setzen ihn auf die Toi, er wird gar nicht richtig wach und schläft dann auch gleich weiter.
Seit 2 Tagen wecken wir ihn nicht, und es klappt super, noch nicht einmal war das Bett nass.

Vielleicht probiert ihr es auch mal aus, bei meinen beiden großen hat es genauso geklappt.

LG Yvi

Beitrag von kleinerobbe03 05.09.08 - 21:55 Uhr

Hallo

also meine schwiegermutter hat mir das auch schon empfohlen und unser Kinderarztist völlig dagegen. er meint, wenn überhaupt, dann das kind richtig wecken und allein zum Klo laufen lassen.
Das funktioniert aber bei meinem Kind nicht - er schreit dann nur....

Dann habe ich es im Schlaf probiert, aber oft war das Bett schon nass, wenn ich kam (obwohl er vorm zu Bett gehen selbstverständlich nochmal war) oder er hat eben 3 stunden nach dem Toilettengang ins bett gemacht....

na, mal sehen - wir versuchen es nochmal so...
und ich wasch halt.
Letztes mal hat sich die geduld ja auch gelohnt.....
Ich denk, da spielt das Unterbewusstsein eine große Rolle - wenn er denkt, er hat eine Windel an (Gewohnheit) dann machter auch im Schlaf.
Wenn nach einer Weile im unterbewusstsein angekommen ist, dass er nicht einfach machen kann, dann klappt es auch----

(zudem hab ich den Eindruck, dass er auch ein größeres blasenfassungsvermögen hatte, als die Windeln neulich trocken waren...)

Beitrag von bluehorse 05.09.08 - 22:22 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat auch lange gebraucht. Sie hatte immer wieder Phasen mit trockener Windel, dann waren sie wieder völlig nass. Wir haben probiert, die Windel wegzulassen, dann war aber das Bett nass. Also hat sie wieder eine angezogen. Dann ist sie aufegewacht, wenn die Windel nass war und hat sich umgezogen. Mit etwas über 5 1/2 wollte sie plötzlich keine Windel mehr. Und seither ist sie trocken. Ohne Stress, ohne nasses Bett, auch wenn es lange gedauert hat. Sie hat die Windel auch nicht gerne getragen, aber es war ihr lieber als ein nasses Bett. Deswegen, lass deinem Sohn Zeit, bis er es wirklich merkt. Es gibt in dem Alter noch genügend Kinder, die nicht trocken sind. Trocken bedeutet eben nicht, über längere Zeit jede Nacht das Bett zu beziehen oder deinen Sohn aus dem Schlaf zu reisen.

LG Tanja

Beitrag von sa1967 07.09.08 - 20:59 Uhr

hallo,

schau' mal hier: www.pieselpiepser.de.
kann der arzt verschreiben und die meisten kassen zahlen auch.
ich kenne viele die damit erfolg hatten.
bei uns ist's leider nicht so. mein sohn hat den pp schon 6 monate wacht aber immer noch nicht ohne auf.
es erleichtert die sache aber trotzdem, da er auch keine windel mehr akzeptiert.
so gehen meist nur ein paar tropfen in die unterhose ehe er von dem gepiepse wach wird. er geht dann alleine zur toilette, zieht sich eine frische unterhose, selten auch mal eine frische schlafhose an, und geht dann wieder ins trockene bett.

vlg sabine