Senkfüße

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alice07 05.09.08 - 12:20 Uhr

Hallo,

ich habe seit längerem beobachtet, dass Julian ein bißchen nach innen läuft. Wir waren im Juni bei der U7 und die KIÄ hat nichts gesagt, also dachte ich es ist normal.

Jetzt hat mich mein Dad gestern auch nochmal darauf angesprochen das er meint Julian hätte einen Senkfuss.

Wo lässt man das denn abquecken beim KIA oder geht man da gleich zum Orthopäden?

Müssen die kleinen dann Einlagen tragen oder was macht man da - und bekommt man das noch hin dass er normale Füsse bekommt ?

Oh mann mich nervt das echt, ich hab ihm extra immer nur Krabbelschuhe angezogen oder Socken und keine festen Hausschuhe :-[

Vielen Dank für eure Antworten

lg Ute

Beitrag von linagilmore80 05.09.08 - 12:51 Uhr

Hallo Ute,
es kann sein, dass dein Kia nichts gesagt hat, weil Julian noch Zeit hat, bis sich seine endgültige Fußform zeigt. Sophia hat die Füße immer nach innen gestellt und mir hatte man gesagt sie hätte noch bis 4 Jahre Zeit für solche Spielerreien.
Sprich einfach den Kia noch mal drauf an. Senkfüße bekommt man mit medizinischen Einlagen wieder in den Griff.
Jetzt ärgere Dich nicht und mach weiter so, wie bisher - ich habe es nicht anders gemacht :-)
Liebe Grüße,
Lina

Beitrag von fussverbieger 18.10.08 - 16:34 Uhr

Hallo,

ich habe zufällig diese Diskussion gefunden und mich gleich angemeldet.

Vieleicht interessiert dem einen oder der anderen mein Rat:

Der Grund dafür, dass 70% der deutschen Schulkinder bereits Fußverfallschäden zeigen ist zivilisationsbedingt. Früher liefen die Menschen barfuß auf wilden Wiesen und Wegen,- heute ist fast alles einasphaltiert und wir sperren unsere Füße zu früh in Schuhe ein.

Man kann aber auch heute viel für eine gesunde und natürliche Fußentwicklung tun. Hier einige Tipps:

Wenn das Baby die ersten Schritte läuft, braucht es auf keinen Fall Lauflernschuhe! Die Fußmuskulatur muss sich frei bilden und entwickeln. Das geht in Lauflernschuhen nicht. Wer im Winter mit einer Fußbodenheizung heizt, sollte das Kind einfach barfuß laufen lassen, sonst reichen Stoppersocken aus.

Draussen verwendet man möglichst Schuhe mit einer leicht biegsamen und gepolsterten Sohle. Weiches Leder ist als Obermaterial sehr gut geeignet.

Fußgymnastik ist genau so wichtig wie das tägliche Zähneputzen ! Es gibt viele tolle Gymnastikspiele - besonders der Kindergarten ist hier gefragt.

Ist dennoch ein Senkfuß zu beklagen, so sollte man sich über folgendes bewusst sein: Der Babyfuß hat einen dicken Speckmantel, der den Fuß vor Kälte und Verletzungen schützt. Erst ab dem Ende des 2. Lebensjahres nimmt die Schutzschicht langsam ab.
Oft wird ein Senkfuß erkannt, der eigentlich gar keiner ist. Auf keinen Fall sollte man zu früh mit Einlagen beginnen,- meistens reicht Fußgymnastik und viel barfuß laufen auf Naturböden völlig aus!

Ist auch im 3. / 4. Lebensjahr ein leichter Senkfuß zu beklagen, sollte man das Kind mit muskelanimierende Einlagen versorgen (auf keinen Fall die einfachen Weichschaumeinlagen aus dem Sanitätshaus)!

Ist ab dem 3. Lebensjahr ein Knick- Senkfuß oder gar Plattfuß vorhanden, verwendet man Korrektureinlagen, die in allen Schuhen getragen werden, auch in Hausschuhen (meine "Abo-Kids haben mehrere Paar Einlagen)! Der Fuß sollte nicht länger als 15-20 Minuten ungestützt bleiben.

Einlagen alleine reichen aber auch hier nicht aus. Fußgymnastik sollte immer gemacht werden,- egal ob die Füße gesund oder etwas schwach sind.

Mehr Infos findet man im Auswahlmenü auf meiner Homepage (siehe Profil)

Gruß
Andreas

Beitrag von landmaus 05.09.08 - 12:52 Uhr

Hallo Ute,

Du brauchst nicht genervt sein, das ist in dem Alter noch normal und wächst sich aus.

Unsere hat das auch und wir haben extra den KiA draufangesprochen. Wichtig ist, dass sich das Fußgewölbe gerade zieht, wenn die Kleinen auf Zehenspitzen stehen.

LG

Beitrag von evers001 05.09.08 - 13:29 Uhr

Das sehe ich ganz anders als meine Vorrednerin. Unser Sohn ist Ende Mai 2 geworden und hat schon Anfang Mai seine Einlagen bekommen. Nach Absprache mit Orthopäden und einem entsprechenden Schuster war es ganz klar, dass sich das nicht von allein gibt. Im Gegenteil, wenn man jetzt nicht aufpasst, kann es sogar für immer so bleiben. Ich will Dir keine Angst machen, aber ich selbe habe auch einen Senkfuß und habe erst mit 4 Jahren Einlagen bekommen. Das war leider zu spät und ich laufe immer noch nach innen.

Mein Arzt meinte bei der U7 auch, nachdem ich ihn auf den Umstand aufmerksam gemacht habe, im ersten Moment, dass wäre doch nicht schlimm. Als er dann aber genauer beobachtet hat, wie mein Sohn läuft, war er ganz schnell anderer Meinung.

Also, gehe lieber zum Orthopäden (am Besten einen mit spezieller Kindersprechstunde) und lass es abchecken. Schadet ja keinem, bürgt nur spätere Schäden vor.

Beitrag von phoebe26 05.09.08 - 13:55 Uhr

Bis zum einem bestimmten (Enwicklungs)alter ist das normal, zumindest in einem gewissen Rahmen. Läuft vielleicht noch nicht sehr lange? Unsere Tochter hatte das sehr ausgeprägt, aber je länger sie läuft, desto besser wird es.
Je nach Ausprägung würde evtl. Physiotherapie helfen, sprich doch Deinen Kinderarzt einfach nochmal direkt an?!?

Liebe Grüße,
Nina

Beitrag von juliane1978 05.09.08 - 15:07 Uhr

Hallo,
zu diesem Thema gibt es zig verschiedene Meinungen. Sogar unter den Orthopäden. Viele sagen ja - Einlagen, genauso viele sagen aber - das verwächst sich noch. Da mein Nachbar Orthopäde ist hab ich mich lange mit ihm darüber unterhalten (beide Kinder von mir gehen nach innen). Der meinte Schaden tun Einlagen sicher nicht. Noch dazu haben sie die ja in dem Alter nicht immer. Daheim ist mit Socken laufen noch immer das Beste und im Sommer ganz viel barfuss.
Ich würd einfach mal zum Orthopäden schaun.
LG,
Juliane

Beitrag von fussverbieger 31.10.08 - 15:33 Uhr

Hallo,

bis zum 4. Lebensjahr ist etwas nach innen laufen nichts außergewöhnliches,- auch der Senkfuß kann nur ein Anschein sein, weil der Babyspeck noch da sein kann.

Ich habe in fast 30 Jahren (Berufserfahrung) die Erfahrung sammeln können, dass sich Kinderärzte nicht besonders mit der Fußgesundheit auskennen. Es gibt selbst heute noch Lehrbücher die falsche und / oder unvollständige Aussagen lehren (Liebslingszitat so mancher Kinderärzte "Das wächst sich heraus".

Also im Zweifelsfall lieber zum Orthopäden oder vorher die Seiten von fussgesundheit.info zum Thema Senkfüße und Kinderfüße anklicken und den Selbsttest machen.

Ob sich der Orthopäde die nötigen 15 Minuten für eine Untersuchung nimmt und eine Gymnastikübung zeigt, oder nur mal kurz auf die Füße schaut und Einlagen verschreibt, muss man sehen. Letzteres ist leider immer häufiger der Fall.

Gruß
Andreas