ein drittes Kind?? an alle mit drei kindern...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schmetterling120 05.09.08 - 12:27 Uhr

Hallo!

Ich wollte nur mal eure erfahrungen wissen, wie es mit drei Kindern ist bzw. sein wird.

Ich habe im April mein zweites Kind bekommen und irgendwie habe ich noch nicht abgeschlossen.

Ich würde mir schon ein drittes wünschen, aber, aber, aber.....

Ist die Umstellung auf DREI wirklich so extrem, wie alle sagen,
außerdem schauen einen doch alle komisch an, wenn man heutzutage drei Kinder hat oder haben will.

WAS SIND EURE ERFAHRUNGEN????

Beitrag von teufelchen30 05.09.08 - 12:40 Uhr

Hallo!

Also wir bekommen in paar Tagen unser 3 kind und kann nur sagen es ist bei uns wie beim unseren 1 kind.

Vielleicht liegt es daran, das unsere beiden kinder schon etwas älter sind ( 10 und 6 jahre )

Und mir ist es erlich gesagt sowas von schnuppe ob die Leute mich komisch an schauen wichtig ist doch, das du glücklich bist mit deiner endscheidung.

Nur du alleine endscheidest wie viel Kinder du haben willst, fremde Leute sollten dabei garnicht eine große Rolle spielen.

Beitrag von alex-80 05.09.08 - 12:45 Uhr

Hallo!
Ich habe momentan auch zwei Kinder aber ich wünsche mir noch ein drittes.Ich denke wenn die Leute komisch gucken würden,dann sollen sie doch .Wenn ich mir ein drittes Kind wünsche warum nicht.Jeden selber überlassen.Ich finde Kinder sind das wundervollste was es gibt auf dieser Welt. Und wenn du schon zwei hast warum sollte das dritte Kind so schwierig werden.Man sollte nur nicht gleich hintereinander die Kinder bekommen.Dann macht man sich nur selber stress,ich würde sagen so eins zwei Jahre sind o.k.

Beitrag von anastasia01 05.09.08 - 12:57 Uhr

Hallo

Es ist jedes mal eine Umstellung. Das war es auch als Du dein 1 und 2 Kind bekommen hast. So wird es auch beim 3 Kind sein.
Aber nach ner Zeit hat sich alles eingependelt also brauchst Dir auch keine Sorgen drum machen und viel Stressiger finde ich es a uch nicht als mit 2.

Ganz erlich ich habe noch keine blöde Blicke bekommen von fremde Leute. Und warum lässt Du Dich von deiner Umwelt beeinflussen?? Es ist dein Leben das DU in der Hand hast und nicht die anderen oder???

Und wenn Du 10 Kinder hättest blödes Beispiel ich weiß aber das geht niemanden was an. Solange das Finanzielle gesichert ist ist alles ok ;-)

Beitrag von sarah990 05.09.08 - 13:03 Uhr

Hey,
also wir bekommen unser 4 kind, mein mann wollte unbedingt noch einen jungen und es hat sogar geklappt.unsere kinder sind in einem abstand von 2 jahren gekommen der älteste ist 6 jahre alt.
klar ist es manchmal anstrengend aber ich wollte immer mindestens 3 kinder und mir ist egal was andere denken, wobei ich zugeben muss das ich manchmal sehr wütend werden könnte wenn manche leute sich so blöd anstellen als wär das ein weltwunder und als wären alle die mehr als 2 kinder haben assozial, aber es ist jetzt nicht so das alle menschen negativ reagieren,und letzendlich muss das jeder selber wissen.das problem was großfamilien haben ist ja das man heut zu tage vermehrt auch im tv sieht das genau die leute meißt weder arbeiten noch was im kopf haben....ich denke wenn du und dein mann bereit dazu seid und dann finanziell noch gut steht solltest du nicht darauf hören was irgendwer sagt oder denkt.
heute beim frauenarzt meinte eine ältere dame zu mir 4 kinder wär ja viel zu viel und heut zu tage noch großfamilie wär doch gar nicht möglich, ob mein mann denn wenigstens arbeiten geht, da hätt ich gern das passende geantwortet aber habs dann gelassen ;-)
wir haben ein haus, eine eigene firma und glückliche kinder und das ist was zählt nicht was frau meier denkt

alles gute

Beitrag von tomate77 05.09.08 - 13:18 Uhr

Hallo sarah,

schön zu hören, dass es heute auch noch Familien mit 4 Kindern gibt.
Ich habe selbst auch 3 jüngere Geschwister und kann mir eine "kleine" Familie mit 2 Kindern nur schwer für mich vorstellen.

:)

LG
tomate

Beitrag von fabienne78 05.09.08 - 13:25 Uhr

Hallo,

wir bekommen im November unser drittes Kind - also Erfahrungen kann ich nicht liefern.
Aber da wir selbst aus größeren Familien stammen (mein Mann hat 3 Geschwister, ich habe 2 Geschwister), ist das für uns normal. Und da wir auf dem Land aufgewachsen sind und jetzt auch auf dem Land leben, ist das nicht so schlimm mit den Blicken - wäre mir ehrlich gesagt aber auch egal.
Ich habe mir sehr ein drittes Kind gewünscht (wie bei uns früher) und mein Mann wollte auch immer eine große Familie (wobei drei Kinder ja noch "normalgroß" ist :-p ).
Mit dem Stress und der Hektik ist es laut Erfahrungen im Freundeskreis nicht so schlimm. Die Umstellung auf das erste Kind bzw. auf das zweite Kind scheint größer zu sein, als wenn noch ein drittes oder gar viertes folgt. Ist irgendwo auch klar - man bekommt doch Routine ! ;-)

Ich bin jedenfalls gespannt und habe bevor wir über eine weitere Schwangerschaft gesprochen haben viel nachgedacht. Im Endeffekt muss man es mit seinem Partner und auch mit sich selbst ausmachen...

Liebe Grüße,
Fabienne

Beitrag von magda6 05.09.08 - 13:29 Uhr

Hallo,

also ich glaube, bei uns war die größte Umstellung von kein Kind auf ein Kind. Sicher bedeutet es, wie heir schon geschrieben wurde, eine Umstellung, bei jedem Kind. Aber mit jedem Kind wirst Du gelassener. Mich haben immer alle verrückt gemacht. "Wie, noch ein drittes???!!" Mein bis dahin 2. Sohn war sehr mamabezogen (ist er eigentlich immer noch), und man malte mir die WElt nach der Geburt unseres dritten Sohnes schwarz. Alle haben mich wegen unseres Mamasöhnchens ( ;-) ) verrückt gemacht. Und es kam alles anders. Er war und ist der tollste Bruder, den man sich wünschen kann. Eifersüchteleien gab es keine.
Jetzt bin ich mit dem 4. Kind schwanger. Natürlich wird man "bemitleidet", usw. ABER: Wer muss für das Kind einkaufen? Wer muss Nachts aufstehen? Wer muss mit dem Kind zum Arzt? Da frag ich mich, wie sich andere Gedanken um unsere "Probleme" machen müssen #kratz... Wer keine eigenen hat, der holt sich eben fremde, oder wie#augen?
Was sollś, wir freuen uns auf unser Kind, und das ist das Wichtigste!
LG
magda