Angst vom Opa

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von christinamattheis 05.09.08 - 12:55 Uhr

Hallo,

meine Tochter 6 Monate hat Angst von ihrem Opa (Vater von meinem Mann).
Sie fängt an zu weinen und dreht sich weg.

Das find ich aber net so schlimm, sie fremdelt halt. Des schlimme an der Sache ist, das der Opa Sie mir immer aus den Armen rausreist und wenn ich dann denen erkläre, dass sie dann noch mehr angst hat und des net richtig ist was er da macht, bin ich die besch... Schwiegertochter die es gibt.

HALLO gehts noch, ich bin da echt sauer und auf der anderen Seite auch total traurig, weil es für meine Mann auch es net so einfach ist, wenn wir ständig streiten.
Wenn mein Mann denen etwas sagt, dann reagieren die net drauf :-[
Meine Schwiegermutter ist auch schon die Beste, sie küsst Sofia ständig auf den Mund und wenn man dann was sagt, überhört sie es einfach :-[:-[:-[

Wie geht ihr mit solchen Situationen um, was würdet ihr an meiner Stelle machen???

Vielen lieben Dank #blume

christina

Beitrag von belletza 05.09.08 - 13:00 Uhr

hey

ich würd mir mein Kind nicht entreissen lassen.
Meine Tochter ist in etwa gleich alt, sie wird nächste woche 7 Monate, und fremdlet auch ein wenig.
Meine Mutter hat se mir immer gleich aus den Armen gerissen, ich hab se mir mal zur Brust genommen udn wenn sie sie jetzt nehmen will hat sie zu warten bis ich damit einverstanden bin und meine Tochter sich an die andere Person etwas gewöhnt hat.
Wenn ich nicht will das mein kind woanders aufn arm eght geht sie das auch nicht.

Glaub dir das es schwer ist aber versuch denen klar zu machen das das so nicht geht.

Meine Mutter hat meine Tochte rletztens abgeknutscht das sie voller Lippenstift war sowas geht gar nicht.

Lg

Beitrag von venuscassandra 05.09.08 - 13:07 Uhr

Juhu,

als Lea damals geboren wurde haben wir auch mehrere Dispute mit meinen Eltern und meinen Schwiegereltern gehabt...
Wenn es mit Reden ging war es gut, wir haben aber auch mal ganz hart die Notbremse gezogen und den Kontakt eingeschränkt weil man uns als Eltern nicht ernst genommen hat...
Das lassen wir uns nicht gefallen und deswegen sind wir aus der Begründung auch ne Weile nicht hingegangen!

Man muss natürlich den sprichwörtlichen Arsch in der Hose haben um dies durchzusetzen aber bei manchen Dingen finde ich geht es eben nicht anders!

LG
Sandra

Beitrag von ela06 05.09.08 - 13:52 Uhr

Huhu,

also Alina ist jetzt knapp 5 Monate alt und fremdelt von Geburt an. Fremde dürfen sie erst recht nicht mal angucken da heult sie sofort.

Und bei ihrem Opa (mein Schwiegervater) hat sie auch schon immer geheult. Aber der nimmt sie nicht einfach auf den Arm sondern geht dann weg und sieht das alles nicht so ernst, zumal es sich ja auch noch ändern kann.

Ich würde aber an deiner stelle was dazu sagen, egal ob sie hinterher beleidigt sind oder nicht. Dein Kind hat in dem Moment Angst und möchte bei Dir sein, wo es sich sicher fühlt, da hat sie sonst niemand auf den Arm zu nehmen.

An schlechten Tagen, fremdelt Alina sogar bei meinem Mann, ihrem Papa, und weint, da nehme ich sie auch sofort auf den Arm. Dann guckt sie den Papa an, der macht sich zum Deppen;-) und dann lacht sie mit ihm und geht auch wieder zu ihm auf den arm und alles ist wie sonst.
Aber erst nehme ich sie dann auf den arm. Egal was passiert.

Da musst du dich einfach durchsetzen, zum Wohl deines Kindes, so schwer das auch sein mag.

lg und viel Erfolg Sabrina