Brauche Hilfe bei Frage Krupphusten!!! Oder "nur" ERkältung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mone79 05.09.08 - 13:12 Uhr

Hallo,

meine Tochter, 1 1/4 J, geht seit Anfang August in die Kita. Seitdem ist sie mehr oder weniger erkältet. Seit drei Wochen läuft die Nase und sie hat Husten, der sich -zumindest tagsüber- locker anhört. Tagsüber hustet sie auch nicht sehr oft. Aber nachts dafür. Sie schläft erst gut ein und nach ca 3 Stunden fängt sie das erste Mal an zu husten. Dann hört es sich über das Babyfon bellender an als sonst. Sie hustet mit Abständen dann ca 5-10 Minuten. Und pustet auch mehr, aber sie weint nicht oder hat- zumindest für meine Ohren-nicht diese typische Atemnot. Sie schläft dann auch sofort weiter. Das ganze hat sie nachts dann 3-4mal.

Der Kinderarzt hatte mir Rectodelt mitgegen für den Notfall... Nur wann ist der genau??? Muss ich bei jedem Husten in ihr Zimmer, auch wenn sie eigentlich weiterschläft? Und das ganze geht ja auch schon 2 Wochen jede NAcht. Ist das für Krupp normal??? Oder kann es da kein Krupp sein?

Jetzt soll sie 4mal täglich inhalieren und wenn es nicht besser wird, dann gibt es irgendwann Antibiotika.


Globulis habe ich auch, aber die soll man ja auch nur bei einem akuten Anfall geben.....

Also was mach ich jetzt?

Danke fürs antworten!

Gruß, Simone

Beitrag von bibabutzefrau 05.09.08 - 13:18 Uhr

wenn deine Tochter einen Kruppanfall hat merkst du das!
Denn sie bekommt kaum noch Luft hat ne Schnappatmung und man selber bekommt Angst um sein Kind.
Und auch demKind wird Angst und bange!

was du machen kannst bei dem Husten den du beschreibst:

Spongia d30 einmal abends geben.(3 Glob.)

Auch wenn deineTochter tatsächlich einen Kruppanfall bekommen sollte hilft dieses Mittel super!

LG Tina,Mama von einem Kruppkind!

Beitrag von celia791 05.09.08 - 13:33 Uhr

Hallo,

Spongia hat bei uns auch immer super geholfen, allerdings C30?
Ausserdem nasse Wäsche im Zimmer überall aufhängen.

LG Celia.

Beitrag von bibabutzefrau 05.09.08 - 13:55 Uhr

ich gebe auch c 30 aber d 30 ist eher für den "Laien" in Sachen Homöopathie.
c 30 sollte man nur einmal geben-d 30 kann man bei Bedarf öfter geben.

oder nen Luftbefeuchter-der hat bei uns auch super geholfen.


LG Tina

Beitrag von eule07 05.09.08 - 21:47 Uhr

Hey Tina!

Ist Euer Kinderarzt auch Homöopathe? Oder hast Du das mit dem Spongia irgendwo gelesen? Wer hat Dich beraten? Apothekerin? Bisher habe ich noch keine homöopathischen Mittel benutzt. Möchte aber damit zukünftig vorbeugen. Hendrik hatte bereits einen Krupp-Anfall und einen Fieberkrampf. Was benutzt Du alles für Globulis und wofür?

LG,
Birgitt

Beitrag von sweathu 05.09.08 - 13:25 Uhr

wir haben schon mehrere Kruppanfälle gehabt, und ich grusel mich jetzt schon wieder vor den wintertagen:-(.

Wenn deine kleine einen Kruppanfall hat merkst du den garantiert.

Es hört sich an, als wenn sie keine Luft mehr bekommt, total trocken und absolut blechernd, (bell mal in eine leere dose).
Man hat das gefühlt, daß das Kind keine Luft mehr bekommt, da schleimt nichts..
Die Atmung ist auch ganz kurz.
bei unserem ersten anfall haben wir gedacht, sie stirbt uns weg, war ziemlich heftig..

Ich drücke euch die Daumen, daß es mit dem inhalieren gut funktioniert, wir haben uns auch direkt nen PariBoy besorgt.
lg und alles gute