Zu dünn? Abstillen? Zufüttern?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von liz 05.09.08 - 13:16 Uhr

Hallo ihr lieben!

Blöde Mutterberatung. Dachte diesmal echt, es haut hin mit dem stillen. Eine kleine Bemerkung und ich bin unsicher und verzagt.

Alina ist nun 3,5 Monate. Sie ist 57 cm und wiegt 5 kg. Bei der Geburt war sie 47 cm und wog 2960 g.
In den letzten 6 Wochen hat sie nur 600 gramm zugelegt. Im ersten Monat hat sie fast 1 kg zugenommen. Sie ist kein "Wuzerl", aber dünn auch nicht. Könnt auch ja die Fotos anschauen.

Nun meinte die bei der Mutterberatung dass sie vielleicht bei mir nicht genug bekommt. Weil bei Dominik das mit dem stillen ja auch nicht so funktionierte stoßt sie da bei mir auch nicht auf taube Ohren. Wir mussten damals im KH zufüttern wegen Gelbsucht und kamen von der Flasche nie mehr los. Nach 6 Monaten war es dann komplett vorbei. Er wollte dann gar nimmer an den Busen.

Alina nimmt keinen Nucki und auch keine Flasche. (Noch nicht) Nun bin ich wieder verzagt und frage mich, ob die bei der Mutterberatung vielleicht recht hat. Ob ich vielleicht zufüttern sollte. Oder gleich ganz aufhören.

Meine Mum sagt ich sollt meine Ohren dicht machen. Ich hätte als Baby auch nicht gut zugenommen. Ich hab damals im selben Alter 300 g mehr gewogen und bei der Geburt 100 g mehr.

Was würdet ihr denn sagen? Oder soll ich dann mit 4 Monaten mit Beikost beginnen? 1 Mahlzeit ersetzen?? Ach bin ich durcheinander.

Bitte um eure Meinungen.

Danke und liebe Grüße
Liz mit ihren 2 Mäusen die beide endlich grad schlafen.

Beitrag von bambela86 05.09.08 - 13:24 Uhr

also ich finde dein Kind entwickelt sich völlig normal. Mach dir nicht soviele Gedanken.

Schnuller nimmt mein kleiner auch nicht. Was doch auch nicht schlimm ist.

ich glaube du machst dir echt viel zu viele Gedanken. Stress dich nicht zu sehr.

Und mit Beikost kannste ja mal versuchen wenn sie dann 4 Monate ist. Aber denk dran geh das ganze langsam an. Damit sich auch der Darm auf die festere Nahrung einstellen kann

Beitrag von liz 05.09.08 - 13:32 Uhr

#danke dir für deine antwort.
es ist nicht immer leicht ein schnuller-verweiger-kind zu haben. wann immer das baby schreit wird man doof angeschaut. die können ja auch nicht wissen dass alina den doofen nucki nicht nimmt.

ja, langsam, wenn es geht. mein großer war da extremstartet. der guckte mir mit 4,5 monaten das essen vom teller. also beikoststart. und noch bevor er 6 monate war, waren mittag, nachmittag und abend mit breikost ersetzt gewesen. #schock der hat das essen geschaufelt und die milchflasche angebrüllt. mit 8 monaten gabs dann morgens schon brot weil er die morgenflasche immer erbrochen hat. ich hoffe ja dass es diesmal langsamer geht.

aber dass einen die bei der beratung so verunsichern müssen.

danke nochmal und lg
liz

Beitrag von mugelz 05.09.08 - 13:35 Uhr

hi liz,

weint deine maus denn, weil sie hunger hat?
ich hatte zuwenig milch und emilia ist nicht satt geworden. hab dann abgepumpt, weil die milchmenge festgestellt werden sollte, musste dann zufüttern und nach kurzer zeit hat sie die brust abgelehnt.:-(

still weiter oder pump mal ab und schau nach der menge....aber ich glaube schon das sie satt wird und das ist wichtig. lass dich nicht verunsichern....

lg
mugelz

Beitrag von liz 05.09.08 - 13:48 Uhr

hallo!

nein nicht immer. manchmal will sie nach ner halben stunde wieder ran. sie lässt sich aber auch mal ablenken mit spielen und plaudern. und sie kann durchaus auch mal 2 - 2,5 stunden schlafen wenn sie will.

abpumpen geht bei mir nicht. ich bekomme kaum was raus. bekomme nicht mal einen milcheinschuss beim pumpen.

lg liz

Beitrag von elistra 05.09.08 - 14:23 Uhr

ich würde aber nach bedarf stillen, also auch wenn sie nach einer halben stunde wieder will, das jhabendie manchmal, das ist ganz normal. es ist auch wichtig für die milchproduktion, das kind immer anzulegen, wenn es hunger hat und es nicht zu vertrösten.

denn gerade wenn sie z.b. einen wachstumsschub haben und öfter stillen wollen, dann brauchen sie halt mehr milch. und damit die brust mehr milch produziert, muss sie halt dazu angeregt werden. das wird sie in dem man das kind öfter anlegt. die kleinen wissen das eigendlcih ganz gut.

sprich die nachfrage regelt das angebot. je mehr/öfter ein kind stillt umso mehr milch wird produziert. meist reguliert sich das dann nach ein paar tagen und die menge bei den einzelnen mahlzeiten ist dann halt größer als vorher.

Beitrag von jenny811 05.09.08 - 13:41 Uhr

ich kann dich beruhigen,

unser sohn war bei der geburt mit 3950gramm und 52 cm nicht wirklich leicht, aber als er 2 monate war hat er nicht mehr so zuglegt, mit 4 monaten wog er kanpp über 5kg bei 62cm. der kinderarzt meinte nur das er unter dem schnitt sei, aber so sei es kein problem. er hatte anfangs schnell die 5 kg geschaft glaub mit 4 wochn, aber er hatte halt ne pause eingelegt. ich stille auch und heute noch er ist jetzt 6 monate alt, vor 4 wochen haben wir angefangen in abends brei zugeben, zugenommen hatte er anfangs nicht. jetzt hatte er mal nen schub und ist über die 6kg drüber. Aber im vergleich zu seiner schwester auch wieder 1 kg leichter...

mach dir keinen kopf, wenn deine maus nicht satt werden würde, würde sie sich melden... solange sie nicht extrem dünn aussieht.

LG Jenny

Beitrag von liz 05.09.08 - 14:04 Uhr

#danke für deine antwort.
nein, sie ist schlank aber nicht dünn. aber man macht sich doch immer gedanken.

lg liz

Beitrag von jenny811 05.09.08 - 14:23 Uhr

ich hab mir auch gedanken gemacht, unserer war auch immer schlank anfangs. keine speckigen beine und arme. auffgefallen ist es vorallem wenn andere babys da waren...

Im schlimmsten fall redest du mit dem kinderarzt der kann sich die kleine richtig angucken.

Alles Gute für Euch

LG jenny

Beitrag von poulette 05.09.08 - 13:50 Uhr

hi,

ich glaub nicht, dass das am stillen liegt, manche kinder sind einfach so..;

meine erste tochter wog mit 3,5 monaten 5100g und war schon 60,5cm gross. da war das gewicht noch ok. trotzdem hat mein kia nach 6 monaten zum abstillen geraten, weil sie nach beikosteinführung nicht mehr so zunahm und aus der kurve rausfiel... er meinte, das läge an der milch, die nicht mehr nahrhaft ist... ist aber quatsch! wenn ich weiterhin vollgestillt hätte, hätte sie wahrscheinlich weiterhin gut zugenommen... aber egal, sie ist einfach so... jetzt mit 2 jahren wiegt sie 9kg (und ich stille nicht mehr)

mein zweites baby ist vom gewicht und grösse bis jetzt genauso! also eher veranlagung (bin auch dünn) als ein stillproblem...

du bist doch auch eher zierlich, oder nicht?

lg poulette

Beitrag von elistra 05.09.08 - 14:14 Uhr

such dir lieber eine gute stillberatung, für mich hört sich das nicht so an, als würde dein kind zu wenig bekommen.

wie ist sie denn sonst so? ist sie zufrieden?

deine mutter hat recht, las dich nicht verunsichern. und mit der beikost würde ich auf jedenfall noch warten, denn beikost enthält weniger kalorien als muttermilch.

guck doch mal bei www.lalecheliga.de nach einer stillberaterin in deiner nähe.

wurde dein kind immer auf der gleichen waage gewogen? die sind ja nicht geeicht und wiegen oft recht unterschiedlich, also wenn es nicht immer die gleiche waage ist.

wieviel hatte sie denn als wenigstes gewicht? hatte sie nach der geburt abgenommen?

Beitrag von elistra 05.09.08 - 14:17 Uhr

hier: http://www.babyernaehrung.de/gewichtszunahme.htm

findet man eine übersicht wieviel ein kind zunehmen sollte. allerdings sollte man nicht zu sehr auf die wochenangaben pochen, sondern auf die gesamte gewichtszunahme gucken.

und wenn man jetzt mal bis 3,5monate rechnet, dann hätte deine tochter wenigstens 2060g zunehmen sollen. aber sie hat ja mehr zugenommen. also würde ich mir gar keine sorgen machen.

stillkinder wachsen oder nehmen zu, üblicherweise nicht beides gleichzeitig. vielleicht ist sie in den letzten wochen einfach viel gewachsen und hat deshalb weniger zugenommen. oder war sie zwischendurch mal krank?