Gelber Zettel Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 556699 05.09.08 - 13:30 Uhr

Muss man den an die Krankenkasse schicken oder ist das freiwillig?

Danke für die Info!

Beitrag von hexentanz 05.09.08 - 13:38 Uhr

Das Original mußt Du unverzüglich Deinem Arbeitgeber zukommen lassen, die Kopie bekommt die Krankenkasse.

Beitrag von becca78 05.09.08 - 13:41 Uhr

hä? Ist es nicht genau umgekehrt? Das Original mit Diagnosen geht doch an die KK und der Durchschlag an den AG...

#kratz

Beitrag von inga80 05.09.08 - 13:41 Uhr

Du musst den langen Zettel - also das Original an die Krankenkasse schicken, die Kopie beim Arbeitgeber abgeben innerhalb der ersten 3 Tage der Krankheit, wenn´s im Vertrag nicht anders geregelt ist!

Hoffe ich konnte dir helfen, aber vor allem gute Besserung#sonne

LG Inga

Beitrag von 556699 05.09.08 - 13:46 Uhr

Was passiert, wenn man den gelben Zettel nicht an die Krankenkasse schickt?

War nämlich schon mal vor nem halben Jahr krankgeschrieben und ich hab den gelben Zettel nicht an die KK geschickt.

DANKE!

Beitrag von inga80 05.09.08 - 13:53 Uhr

Oha, das weiss ich nicht - aber wenn du die andere Hälfte beim Arbeitgeber abgegeben hast, dann erfährt auch die Krankenkasse davon, denke ich mal!

Aber dass die Krankenkasse dann auch nicht nachhakt ist schon merkwürdig!

Ich habe keine Ahnung ob dann was schlimmes passiert, aber die bei meiner Krankenkasse sind immer tootal nett, am besten du rufst mal an und fragst - sie werden dir schon nicht den Kopf abreißen!

Prinzipiell musst du den also immer dahin schicken, das hat bestimmt was mit den Bezügen, Arbeitsausfall, etc. zu tun.
Aber echt am Besten du rufst die mal an - du wusstest es halt nicht besser :-)

Beitrag von thea21 05.09.08 - 14:19 Uhr

Hallo,

ich denke am allerwichtigsten ist der GElbe Schein für die KK, wenn man länger als 6 Wochen am Stück die "gleiche Krankheit" hat....wegen des Krankengeldes usw.

Ansonsten erfährt deine Krankenkasse doch meines Wissens schon bei Benutzung der Chipkarte von allem?

Beitrag von goldtaube 05.09.08 - 15:43 Uhr

Den großen Zettel mit Diagnose gibst du bei der Krankenkasse ab. Den kleinen Zettel deinem Arbeitgeber.

Du musst es abgeben, damit die feststellen können wie lange du krankgeschrieben warst und ob und wann du Anspruch auf Krankengeld hast. Den solltest du also abgeben.

Es gibt Ärzte die behalten den Teil und schicken ihn für die Patienten an die Krankenkasse. Machen aber nur sehr wenige.

Beitrag von schnuffelschnute 05.09.08 - 15:54 Uhr

Hallo!

Wenn dein Arbeitgeber an der Umlage U1 teilnimmt, musst du den Schein an die Krankenkasse schicken, damit dein Arbeitgeber anteilig deinen Arbeitslohn für deine Krankheit erstattet bekommt.

Ferner: Wenn du länger als 6 Wochen krank geschrieben bist und deine AU nicht bei der Krankenkasse einreichst, kann diese dir das Krankengeld verweigern.

Gruß