Nach paar Min. stillen schläft er ein, hängt stundenlang an der Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von irini 05.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo, wer von Euch hat dieses Problem noch? Mein Baby ist 12 Tage alt. Er hat wahnsinnigen Hunger #mampf (wie es scheint), ich lege ihn an. Er trinkt ein paar Minuten, schläft ein. Nach einer Viertelstunde will er wieder an die Brust und schläft wieder ein. #gaehn Der Stillvorgang dauert bei mir von 1,5 Stunden bis 2 Stunden. #augen Wie kann ich das besser hinbekommen. Meine Hebamme meinte, ich soll ihn wecken. Er lässt sich aber nicht wecken und mit Gewalt geht das ja nicht. Dann wecke ich ihn indem ich ihn wickle, dann trinkt er wieder paar Minuten... und so zieht es sich jedes Mal hin. Gebt mir doch mal ein paar Tips! Vielen Dank im voraus!!! Grüße, Irini

Beitrag von schokohase81 05.09.08 - 14:06 Uhr

Auch auf die Gefahr hin das ich hier vielleicht von manchen gesteinigt werde...
Ich glaube das er nicht wirklich Hunger hat, sondern er einfach nur nuckeln möchte.
Probier es doch mal ihm einen Schnuller anzubieten oder Wasser aus der Flasche und ihn wirklich mal nur nach 2 Std. anzulegen.
Ich weiß stillen nach Bedarf, aber ich weiß auch das viele Babys bei jeder Std. stillen Bauchweh davon kriegen.
Das mit dem Wickeln ist schon gut, aber das er auch wirklich trinkt, muss er Hunger haben und so wie Du das beschreibst, hat er keinen richtigen Hunger.
Probier es mal aus, eine gewisse Spanne sollte da schon rein, so kennt sich ja dein Körper auch nicht aus.

LG Sandra

Beitrag von irini 05.09.08 - 14:11 Uhr

Hi Sandra, danke für Deine Antwort. Ich hab da auch schon eine gewisse Zeitspanne drin. Wenn er mal satt ist, dann macht er auch mal 2-3 Stunden Pause, aber der gesamte Stillvorgang dauert halt eben zu lange... Wie gesagt 1,5 bis 2 Stunden. In der Zeit kann ich mit meinem großen Sohn nicht viel anfangen/er langweilt sich/ärgert sich... Ich weiss nicht, wie ich das Stillen insgesamt verkürzen kann. Grüße, Irini

Beitrag von schokohase81 05.09.08 - 14:15 Uhr

Meine Freundin hatte das gleiche Problem. Sie hat ihre Maus einfach nur solange angelegt, wie sie wollte. Zuerst ist sie runter auf eine Std. Trinkzeit und mittlerweile dauert es 30 Min. Zoe (so heißt die Maus) wusste sehr schnell das es eben nur so lange was zu essen gibt, also hat sie sich angestrengt in der Zeit satt zu werden. Wie gesagt, jetzt schafft sie es von selbst in 30 Min. Nachts dauert es allerdings noch eine Std.
Sie hat sie einfach nach der Zeit abgepümpelt, wie sie immer sagt, und essen ist beendet gewesen. Diesen Rat hat sie von unserer Hebamme, diese ist eher von der alten Schule, aber trotzdem offen für neues.
Bei meiner Freundin hat es funktioniert und sie war bzw. ist trotz des jungen Alters des Babys da einfach konsequent.

LG

Beitrag von myimmortal1977 05.09.08 - 15:37 Uhr

Baby ausziehen... Den Tipp haben sie uns im KH gegeben. Denn kühl mögen sie nicht wirklich gern und schlafen dabei selten ein.

Natürlich sollte man auf eine warme Raumtemperatur achten.

Wir haben ihn auf die Ledercouch gelegt, denn die ist auch kühl und anschließend wieder gefüttert/angelegt. Den Tipp gab uns die Hebamme.

#sonne

Beitrag von angel08 05.09.08 - 18:01 Uhr

Hi Irini,

wir hatten anfangs das gleiche Problem, da meine Tochter durch eine leichte Gelbsucht sehr sehr viel geschlafen hat. Sie ist in den ersten Tagen gleich nach ein paar Schluck eingeschlafen.

Um sie gar nicht erst einschlafen zu lassen, haben wir sie ausgezogen, mein Mann hat ihr beim stillen die Füße massiert, ich ihre Hand-Innenflächen. Anpusten hilft auch. Es ist anstrengend und braucht Geduld, aber keine Sorge, das Problem erledigt sich früher oder später von selbst ;-)

Viele Grüße
Angel08

Beitrag von fliwa 06.09.08 - 14:00 Uhr

Hab doch einfach Vertrauen in dein Kind. Es wird schon nicht an der Brust verhungern! Die Kleinen holen sich, was sie brauchen.
Mein Sohn hat auch nur immer wenige Minuten getrunken und ist dann eingeschlafen. Er hat trotzdem gut zugenommen und ist topfit.
Du kannst ihn nach dem Trinken vorsichtig abdocken (Finger in den Mundwinkel schieben, damit der Unterdruck nachlässt). Wenn er richtig schläft, wird das funktionieren.
Ob du einen Schnuller gibst, musst du selbst wissen. Wir haben es nicht getan und das Stillverhalten ändert sich sowieso ständig, so dass wir bis heute keinen Schnuller gebraucht haben.
Bitte fang nicht an, dem Kind Wasser oder was anderes anzubieten. Das wäre der Anfang vom Stillende!