Befürchte eine Depression zu haben

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von svenja2006 05.09.08 - 13:59 Uhr

Hallo!

Ich befürchte wieder eine Depression zu haben und traue mich aber nicht einem Arzt anzuvertrauen.

Ich hatte bereits eine sehr sehr schwere, musste damals in die Psychiatrie (nach der SS/Geburt) ohne meine Tochter, das will ich nie wieder erleben.

Wie sind eure Erfahrungen, wir reagieren eure Ärzte. Ich habe so Angst das man mich wieder in so eine "Klapse" schicken möchte.

LG, Nicole

Beitrag von karin3 05.09.08 - 14:23 Uhr

Hallo,

ich selber habe keine Depressionen, aber meine Zwillingsschwester hat welche.

Ihr hilft ihre Selbsthilfegruppe mehr als alle Ärzte zusammen, vielleicht wäre das auch etwas für dich?
Von den Ärzten holt sie sich, meines Wissens, fast nur noch die Medikamente, eben auch aufgrund der Reaktionen. Aber ohne Medikamente geht es in einem Depressionsschub nicht.

Hast du vielleicht auch „nur“ Angst vor einer erneuten Depression? Das ist sehr häufig vertreten.

Du kannst mir auch gerne per PN schreiben, wenn du möchtest.

LG Karin

Beitrag von anonym5 05.09.08 - 18:06 Uhr

Hallo

Persönlich leide ich unter anderen an einer Schweren Depression.Es ist wichtig das du dich jemanden am besten einen Arzt anvertraust.Das beste wäre noch wenn du eine Therapie machst.Depressionen haben ursachen die behandelt werden müssen den amsonsten kommen die immer wieder und werden immer heftiger da helfen auch keine Medikamente.Die unterstützen zwar das das Gehirn im gleichgewicht findet aber heilen können sie leider auch nicht.
Ich denke nicht das ein Arzt oder ein Therapeut dich sofort in der Psychatrie überweisen werden sei denn du hast anzeichen womit du dich selber schaden könntest oder andere dinge die als notwendig angesehn werden.Versuche dich anzuvertraun und rede über deine Ängste und darüber was dich bedrückt.

Alles Liebe
Bibi

Beitrag von katzeleonie 06.09.08 - 09:51 Uhr

Hier wird Dir niemand helfen können.
Wenn Du eine Depression hast, mußt Du in Behandlung, das weißt Du selbst. Augen zu und durch geht nicht, da wird es immer schlimmer.

Nicht jede Depression endet in der wie Du es nennst Klapse. Man fühlt sich zwar so, ist aber oft ein Trugschluß, oft helfen auch nur Medikamente.

Alles Gute

lg

Beitrag von bea20 06.09.08 - 11:45 Uhr

Hallo Nicole,

was hast du denn für Anzeichen??

lg bea