ich bin am ende.ich kann echt nicht mehr.

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von violettavioline 05.09.08 - 14:06 Uhr

ich weiß nicht mehr weiter.ich bin wirklich jemand der sich um alles kümmert,kämpft und macht.jetzt bin ich an einem punkt,wo ich wirklich alles hinschmeißen möchte.

am 20.diesen monat ziehen wir in eine größere wohnung.diese whg hat keinen fußboden,keine tapeten,muss also noch viel gemacht werden.jetzt dauert das noch mit dem schlüssel und wir können nicht rein.eigentlich wollte ich schon ab 1.alles machen(fußbodenbelag kaufen,dauert ja mit der lieferung).
diese woche hätten wir den schlüssel gebraucht,am WE hätten wir wenigstens alles streichen können.aber nein,es wirs erst nächste woche evtl.jetzt seh ichs kommen:wir müssen hier raus und ziehen in einen rohbau.
wir haben einen 10 m alten sohn.

wir studieren beide.ich hatte 2 semester frei wg.schwangerschaft+erziehung.ab herbst gehts weiter.aus krankheitsbedingten gründen werde ich nur 2 semester schaffen da ich nicht genug scheine schaffe um weiter bafög zu bekommen(psych.gründe).d.h.,dann bekomme ich ALG II.

mein freund hat den größten teil seines studiums hinter sich.er war viel für den kleinen da,hat ein paar prüfungen nicht geschafft.es fehlen ihm ein paar(es sind nur ein paar!!!!)punkte um weiterhin bafög zu bekommen.
d.h.

er hat KEINERLEI einkommen mehr,außer einem unregelmäßigen minijob.er überlegt,sich eine arbeit zu suchen,oder eine ausbildung.dann wäre das ganze studium umsonst gewesen!!!!!!

nun sitzen wir da,zum 1.10 leben wir zu 3 von meinem geld(530,-)in einer wohnung die ich ausbauen muss.
meine mutter schimpft ständig über meinen freund(sie wollte das ich bei meinem ex bleibe),ich werde von allen seiten zugeballert und komme zu nichts...


und der kleine bekommt mehrere zähne auf einmal...

#schmoll

Beitrag von ciciotella 05.09.08 - 17:33 Uhr

wo genau ist denn jetzt dein Problem? #kratz

-die Wohnung: auch das geht vorbei und irgendwann ist die Wohnung fertig

-das Geld: ihr studiert halt beide noch. Willst du da ein Einkommen von 3000 Euro netto haben? Wie hast du dir das denn vorgestellt? Ist doch klar, dass nicht soviel Geld reinkommt, wenn ihr studiert. Dann suche ich mir aber auch keine größere Whng. etc., sondern warte, bis ich es mir leisten kann.

-das Gerede der anderen: warum hörst du darauf?

Du machst ne harte Zeit durch. Die macht jeder mal durch. Willkommen in der Realität und vor allem:
Willkommen im LEBEN.

LG
Cicio

Beitrag von alteschwedin1981 06.09.08 - 13:08 Uhr

Sehr aufbauend #augen

Beitrag von mathilde144 05.09.08 - 18:02 Uhr

Hallo,
ich verstehe, wenn Du grade im Streß bist und glaubst, die Situation entgleitet Dir.

Aber ich kann Dich beruhigen, so schlimm ist das nicht.

Ad Wohnung: Man kann auch in einem Rohbau wohnen, wenn ich das richtig sehe, fehlen NUR Böden und Streichen. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Bodenlegen dauert einen Tag (höchstens) pro Zimmer (bei Eurem Einkommen werdet Ihr wohl kaum mehr als 2 Zimmer haben) = 2 Tage Arbeit (für EINE Person). Streichen dauert mit Abkleben pro Zimmer auch sicherlich einen halben Tag (wenn Ihr zuerst streicht und dann Boden verlegt, geht das im Nu). Also: nicht stöhnen, wenn Ihr zusammenhelft (und vielleicht noch ein Freund?), dann ist die Wohnung in 1-2 Tagen bezugsfertig. Und den Rest (Lampen...) könnt Ihr ja sukzessive machen.

Ad Studium: ich weiß jetzt natürlich nicht, welche psychischen Gründe Du für langsames Studieren geltend machen kannst, aber mit ein bißchen Biß schaffst Du das locker;-).
Ich habe zwei Studien abgeschlossen, eines davon mit zwei Babies zu Hause, während ich 30 Stunden gearbeitet habe und alleinerziehend war. Ich verstehe daher nicht, warum Du grade in der streßfreien ersten Zeit NICHT studiert hast.:-p
Ich habe aufgrund meiner eigenen Situation weniger Mitleid mit "armen" Studenten#schein, die nichts als studieren und vielleicht noch einen Minijob machen.
Dein Freund oder Du, einer muß anfangen zu arbeiten und nebenbei zu studieren. Es müssen nicht zwei Leute auf ein Baby aufpassen, da reicht einer.
Vielleicht dauert mit ARbeiten das Studium länger, vielleicht auch nciht.
Jedenfalls ist Deine Situation von außen betrachtet deutlich weniger schlimm als Du das empfindest.

Versuch nur, tief durchzuatmen - und vor allem anzupacken. Los geht's. Ihr zwei habt ein Kind. Das Nest muß gebaut werden und für Essen und Kleidung muß gesorgt werden (von Euch, nicht vom Staat). Arbeit zu finden als Fast-Akademiker sollte auch kein sooo großes Problem sein, wenn man den STatistiken trauen darf ;-)

Lieben Gruß und Kopf hoch

Beitrag von violettavioline 05.09.08 - 18:33 Uhr

mein freund hat seit 2 jahren einen nebenjob,ohne den ginge gar nichts.eine größere wohnung war dringend notwendig,das es nun so abläuft habe ich mir ja nun auch nicht gedacht.
es ist eben einfach so ein"klumpen"den man vor sich hat und erstmal auseinander-pflücken muss.ich bin unter nicht gerade schönen umständen aufgewachsen(sagt euch messie was?)und habe eben im kopf"es MUSS schön sein".
wenn ich mir vorstelle mein kind würde dasselbe erleben,
ich würde durchdrehen :(

es gibt eine große bandbreite an psychischen krankheiten,
und es gibt viele stufen davon.es ist kein schönes gefühl"nichts zu können"und bei jeden anderen klappt es.
man sollte das nicht so schnell verurteilen.

was"leben"ist weiß ich auch sehr gut.

werde mir erstmal eine liste schreiben was zu tun ist...
*zähnezusammenbeiß*

Beitrag von felidae74 05.09.08 - 19:57 Uhr

Hallo,

weiß wie Du dich fühlst!

Als mein Mann vor Jahren noch studiert hat sah es bei uns nicht anders aus. Nur wir hatten drei Kinder und waren verheiratet.
Wir haben damals Sozialhilfe bezogen und Wohngeld ( was mein Mann mittlerweile 1000 fach zurück gezahlt hat).
Bin auch sehr oft am Limiet gewesen.
Aber es hilft nicht´s!
Vielleicht sollte dein Freund zu den Ämtern und sich beraten lassen, ich denke( weiß es aber nicht genau) da ihr eine Lebensgemeinschaft seid steht Euch bestimmt noch Gelder zu.
Aber ich muß auch dazu sagen das mein Mann trozt seines Studium´s noch arbeiten war.

Also, Zähne zusammenbeißen und durch!

LG
Melanie

Beitrag von ann75 05.09.08 - 20:04 Uhr

Hallo Violetta,

es tut mir leid, dass du gerade an die nicht besonders empathischen Urbianerinnen geraten bist...
Ist mir auch schon passiert. Ich hatte ein stark an Neurodermitis erkranktes Baby, ein Kleinkind mit Eingewöhnungsschwierigkeiten, musste nebenher zuhause jobben und alle waren dauernd krank. Da bekam ich hier auch den netten Spruch: Willkommen im Leben, das wirst du noch öfter haben. Und dann kommen die Storries, WIE viel schlechter es diese Mütter hatten und es natürlich trotzdem mit Bravour und ohne Jammern geschafft haben.

Überlies das und nimm dir nur die praktischen Tipps zu Herzen. Und lass dich von mir drücken. Ich verstehe dich gut. Haben wir nicht alle schon mal bei einer kleinen Grippe gedacht, wir müssten gleich sterben und uns unendlich leid getan, als wir noch kein Kind, keine Arbeit und nix hatten? Daran muss ich oft jetzt denken, wenn es mal wieder hart zugeht bei uns. Man muss einfach auch mal jammern dürfen. Und dann Zuspruch bekommen. Es gibt (leider) immer ganz viele Beispiele von Leuten, denen es noch schlechter geht, aber das hilft einem nicht weiter.

Keiner von uns weiß, welche psychischen Probleme du hast. Aber es gibt auch psychische Beratung vom Studentenwerk, bei uns gibt es auch ganz preiswerte Kinderbetreuung übers Studentenwerk, lass dich doch mal beraten. So habt ihr Luft zum renovieren. Oder ihr organisiert euch eine Leihoma, gibts oft über die Kirche oder Wohlfahrtsverbände.
Ich weiß noch gut, wie mir beim ersten Kind manchmal die Decke auf den Kopf fiel. Wichtig ist es, dass du auch mal auf dich achtest, und dir Schönes gönnst. Denn nur, wenn du fit und ausgeglichen bist, kannst du gut für deine Familie sorgen.
Alles Gute für euch!
Anne

Beitrag von jules1971 05.09.08 - 22:01 Uhr

Hallo,

bist Du sicher, dass Du Alg II bekommst, wenn Du weiterstudierst?
Normalerweise ist es nämlich so, dass man KEIN Alg II bekommt, wenn man eine Ausbildung oder ein Studium macht, dass an sich durch Bafög gefördert wird, auch wenn aus verschiedenen Gründen kein Bafög (mehr) fließt.
Da würde ich mich ganz schnell mal schlau machen.
Denn meiner Meinung nach, ist nur das Kind Alg II berechtigt (1/3 der Unterkunftskosten und Sozialgeld, wobei das Kindergeld darauf angerechnet wird). Dein Freund und Du müsst Euren Bedarf selbst erwirtschaften.

Gruß,
Julia

Beitrag von violettavioline 06.09.08 - 10:15 Uhr

im urlaubssemester hatte ich kein bafög bekommen,sondern alg II,wie es nun mit meinem freund weitergeht-werden mal zur sozialberatung der uni gehen.eigentlich bekommt man da keine hilfe wenn man studiert.

Beitrag von jules1971 06.09.08 - 11:05 Uhr

Hallo,

dass Du im Urlaubssemester Anspruch auf Alg II hast, ist klar, aber ich hatte es so verstanden, dass Du Dein Studium wiederaufnimmst und auch wenn Du selbst kein Bafög mehr wegen Überschreiten der Regelstudienzeit/zu wenig Scheine kein Bafög mehr bekommst, bist Du meiner Meinung nach trotzdem nicht Alg II berechtigt, da das Studium ja im Grunde nach dem Bafög-Gesetz förderungsfähig ist. Und das schließt einen Alg II Anspruch aus.

Gruß,
Julia

Beitrag von schullek 05.09.08 - 23:59 Uhr

nur mal kurz: wusstest du, dass dir in dl 6 urlaubssemester zustehen, wenn du ein kind bekommen hast? jedenfalls ist es in sachsen so. geh doch mal in die beratung bei euch an der uni.
ausserdem kann dein freund, wenn alg2 abgewiesen wurde mit dem bescheid wohngeld beantragen.

hör dich mal um. und kopf hoch!

lg,
adina

Beitrag von sapf 06.09.08 - 13:06 Uhr

Ihr beide bekommt kein Bafög mehr und seit somit finanziell in der Klemme!?

Dann beantragt doch einen Studienkredit!!!
Läuft auch über´s Bafüg-Amt, geht einfach und schnell und die monatlliche Summe entspricht in etwa dem Bafögsatz, den Ihr bekämt.

ALG2 kannst Du als Studentin nicht beantragen, hattest sogar Glück, daß Du´s im Urlaubssemester bekommen hast - mir wurde das damals nämlich nicht bewilligt!

Na und das mit der Wohnung ist doch kein so großes Problem.#liebdrueck
Und wenn´s noch nicht ganz fertig ist, wenn Ihr einzieht, isses doch nicht schlimm!

Gibste den Kleinen mal einen Tag zur Oma oder ner Freundin und Ihr beide klotzt richtig ran - wirst sehen, was Ihr da alles schaffen könnt!




Das wird schon!
LG, sapf