Hilfe - mein Sohn spricht so wenig!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von happy_mami 05.09.08 - 15:12 Uhr

Hallo liebe mamis!

Ich mache mir sorgen um die entwicklung meines sohnes!

Er ist 22 Monate alt und spricht sehr wenig! Er sagt Mama, Papa, Bitte (undeutlich und nicht immer), Danke, Hi, Kaffee (warum auch immer), ...
Er zeigt aber nie auf einen Ball und sagt "Ball" oder im Auto sagt er auch nicht "auto" oder "brum"...wau wau auch nicht...hächsten "Dog" wenn ich es ihm vorsage!
Dann sagt er noch "Tiger" weil papa ihn immer so nennt...

Er plappert lauter Blödsinn ... "Duuuudabagabadam" ...immer wenn er alleine spielt plappert er solches zeug! Er versteht mich aber gut! Wenn ich sage "gib das zurück" tut er es, auch wenn ich sage "Mach die türe wieder zu"...(auch nicht immer...wenn er trotzig ist oder einfach keine lust hat, dann nicht, sonst immer brav)!
Ist das normal?
Zur zeit will er auch nicht alleine einschlafen, macht ein fürchterliches Trara...ich mache mir einfach große sorgen!!

Kann mich jemand beruhigen, oder wollte ich diesbezüglich zum KiA?
Ganz liebe Grüße,
Happy_mami

Beitrag von ck160181 05.09.08 - 15:21 Uhr

Hallo,

ob dich hier jemand wirklich beruhigen kann ist fraglich, denn wir kennen dein Kind ja nicht wirklich.
Wenn du dir große Sorgen machst solltest du zum KiA gehen.
Aber er kann im den nächsten ein, zwei Monaten einen riesen Sprung in der Spachentwicklung machen, das weiß man nie vorher.
Es gibt einfach Kinder, die erst ihre Sprache schulen und Kinder die erst die Motorik schulen.

Und zum Schlafen kann ich nur empfehlen, vielleicht mal ein Nachtlicht zu versuchen, denn so ab dem 2. Geburtstag (und das ist ja nicht mehr lange) können verschiedene Kinderängste (z.B. vor der Dunkelheit) auftreten.

Gruß Conny

Beitrag von happy_mami 05.09.08 - 15:24 Uhr

Danke für die Antwort,
naja, seine motorik ist schon sehr gut würde ich sagen! Ich habe leider weder freundinnen mit kindern, noch ein größeres zweites kind, also habe ich keine vergleichsmöglichkeiten!!
Wie weit sollte ein Bub in seinem alter in der motorischen entwicklung sein?
glg und vielen dank

Beitrag von ck160181 05.09.08 - 15:32 Uhr

Da kannst du entweder im gelben U-Heft nachschauen, das müsst ihr jetzt vermutlich ja dann eh mal wieder mit zum Arzt nehmen;-). Oder mal andere Mütter hier bei Urbia fragen, die Kinder im selben Alter haben.

Was mir noch einfällt sind Dinge wie:

frei laufen können
mit hilfe eine Treppe hoch und runter steigen
erste kritzel Zeichnungen
selbst essen können (muss ja noch nicht mit Messer und Gabel sein;-)
ca. 50 Wörter sprechen
von sich in der dritten Person sprechen
und zweiwort Sätze benutzen
und sicher noch hundert andere Dinge, die mir jetzt nicht einfallen.

Gruß Conny

Beitrag von jck3330 05.09.08 - 15:22 Uhr

Hallo,

heute um 12.36 Uhr gab es schon mal eine ähnliche Anfrage.
Vielleicht wirst Du da auch fündig.

Liebe Grüße

Janna

Beitrag von n.b.82 05.09.08 - 15:46 Uhr

Mein sohn spricht auch sehr schlecht undeutlich und lässt ändungen weg ... naja wir waren beim Kinderohrenartz und der meinte leo würde auf jeder seite 30 % weniger hören ... jetzt müssen im herbst röhrchen ins trommelfell eingesetzt werden ... lass das kontrollieren!

Unser kia hat das auch nicht erkannt ... deshalb solltest du zu einem fachmann gehen ...

LG Nina

Beitrag von perlita81 05.09.08 - 17:11 Uhr

dogwird er zeisrachig erzogen?dann koennte es daran liege.mein kiae hatgesagt, dass bei zweisprachiger erziehung dasreden eher auf sich warten laesst.

lg nina & felicia, die2 odr auch 3 sprachig erzogen wird!

Beitrag von .jana 05.09.08 - 17:48 Uhr

Hallo!

Wir haben mit unseren 2 Grossen ( 4 Jahre und 3 Jahre ) ein ähnliches Problem...

Bei Lea ( 4 3/4Jahre ) wurde, der Sprachrückstand von unserer alten Kinderärztin mit 2 Jahren festgestellt. Wir bekamen dann eine ÜW zum Amtsarzt. Der verschrieb uns dann Sprachfrühförderung.... Einmal in der Woche hatte sie dann diese Förderung... Die Förderung lief etwa1 1/5 Jahre.
Nun ist sie 4 3/4 und plappert ununterbrochen....
Ohren usw. waren okay. Auch der Hörtest war spitze. Warum sie sowenig sprach, weiß keiner. Sie hat uns auch spitze verstanden, wusste auch, was wir wollen, wenn wir sie baten, etwas zu tun.
Scheinbar wollte sie einfach noch nicht so, wie sie eigentlich müsste.

Auch bei Kim ( 3 Jahre )haben wir dieses Prob. Sie spricht sehr undeutlich und auch kam mehr als 30 Worte. Zweiwortsätze kommen gar nicht.
Hörtest brauchte erstmal keine eindeutige Klärung. Also mussten die Polypen raus. Röhrchen waren auch geplant, brauchte sie aber nicht.
Nun hat sich die Kinderärztin endlich bei der U7a durchgerungen, uns auch für die Förderung eine ÜW zu geben.
Mal sehen, wie es bei ihr klappt.
Nächste Woche werden die Unterlagen fertig gemacht und wenn die Frau sich einen Eindruck von Kim zu Hause, im Kiga gemacht und auch mit der Ärztin gesprochen hat, kann es los gehen....

Es sind zwar nicht alle Kinder gleich, und sie entwickeln sich auch verschieden schnell...

Pia ist nun 2 Jahre und spricht mehr als Kim. Es gibt aber auch Momente, da spricht sie Phantasiesprache.

Ich würde mir mit 22 Monaten noch nicht allzu grosse Sorgen machen.... Beobachte es und laß es untersuchen, damit du beruhigter bist....

Beitrag von happy_mami 12.09.08 - 13:35 Uhr

Vielen dank für deine Antwort!
Ich wünsch dir alle Gute mit deinen Kleinen!!
Glg
Happy_mami