berufsverbot ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweetywinni 05.09.08 - 16:42 Uhr

war gestern beim betriebsarzt und der hat mir dann eine liste gegeben was ich auf arbeit alles nicht mehr darf
arbeite im krankenhaus auf einer inneren wo sehr viele pflegefälle liegen
naja ich hole mir jetzt dauernd hilfe oder übertrage arbeiten auf andere
heute hat man mir dann gesagt ich wäre eine belastung für die station und sollte mich lieber krankschreiben lassen
damit die station eine aushilfe bekommen kann die voll einsatzfähig ist
mein arzt würde mich aber bestimmt nicht krankschreiben war ja letztends mit starken bauchschmerzen bei ihm konnte kaum laufen und er hat nur gesagt da müßen alle schwangeren durch das hätte alles mit der dehnung zu tun
weiß jetzt nicht ob ich einfach zu ihm gehen soll und ihm sagen soll das meine station mich für eine belastung hällt und er mir bv erteilen soll
was meint ihr ???

Beitrag von mel-1982 05.09.08 - 16:44 Uhr

ja ich würde ihm das offen und ehrlich sagen und sonst geh zum hausarzt. der ist ja echt etwas komisch der FA

Beitrag von anneli1105 05.09.08 - 16:53 Uhr

Hallo,

lass Dich auf keinen Fall krank schreiben, dann gibts nach 6 Wochen kein Geld mehr und Elterngeld steht DIr auch weniger zu!
Lass Dir in jedem Fall ein BV vom FA erteilen. Dann gibts auch weiter Geld un der Ulruab verfällt auch nciht, bzw Deine Überstunden!
ZUr Not such Dir n anderen Arzt oder frag den Betriebsarzt. Aber auf keinen Fall länger als 6 Wochen krank schreiben lassen.

LG und viel Glück

Beitrag von mel-1982 05.09.08 - 16:55 Uhr

ist krankschreiben nicht gleich berufsverbot??

klar kriegst du bei ner krankschreibung noch geld. 60 % (?) von der krankenkasse oder nicht?

Beitrag von tweety12_de 05.09.08 - 17:08 Uhr

hallo,

nein krankschreiben ist was anderes als ein bv.

bei krankheit hast du nur 6 wochen lohnfortzahlung.

beim bv über die ganze dauer die das bv gilt.....

gruß alex

ps: natürlich immer alles ohne schichtzulage etc.

Beitrag von mel-1982 05.09.08 - 17:21 Uhr

danke. gut zu wissen.
ich muss den ganzen tag stehen und bin hier ziemlich stress ausgesetzt und werde wohl auch nicht bis zum schluss arbeiten dürfen.
dann kann ich das, wenn es soweit ist, gleich mit dem arzt abklären das er ein BV ausspricht
hoffe das geht in so einem beruf wie meinem... bin kundenberaterin

Beitrag von zwicki70 06.09.08 - 19:31 Uhr

Hallo,
arbeite in einem Altersheim als Krankenschwester. Habe bei meinem 1. FA Termin Berufsverbot bekommen. Im Moment sind die Vorschriften sehr streng, man darf nicht mit Fäkalien in Berührung kommen, keine Leute zum WC führen, könnten kollabieren, dann darf man sie nicht auffangen ...
Bin froh über das Berufsverbot, hab eh permanent Bauchweh, Übelkeit und Co. So kann ich mich bis zur Geburt entspannen bei gleichen Gehalt.

Beitrag von tweety12_de 05.09.08 - 17:06 Uhr

hallo,
auch dein arbeitgeber kann dir ohne nachteile zu haben ein bv erteilen.... nicht nur der arzt.

und da dies dein ag will, dann soll er es doch auch aussprechen.

dein arzt hat ja medizinisch nicht wirklich einen grund.

denn dein ag kann / will die mutterschutzrichtlinien nicht einhalten.

also ist der am zug.

gruß und alles gute alex#herzlich