Wessen Kids leiden auch an ständiger Broncitis?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schocokruemmel 05.09.08 - 17:16 Uhr

Hallo!
Wem gehts ähnlich? Jana ist 2,5 Jahre alt und hat ständig was anden Bronchien...im Juli wurde eine Lungenentzündung erst im KH festgestellt...nicht von unserrer Kinderärztin...
dann fing sie vor 3 Wochen wieder an mit Husten war natürlcih wiede4r bei dieser Ärztin...sie sagte die Lunge sei frei (wie so immer) und könnte Ambroxol weiter geben... keine Wiedervorstellung wurde von ihr veranlaßt.
Als der Husten weg war (vor ca 3-4 Tagen) hatte ich Ambroxol weggelassen...
Seit gestern Hustet Jana in einer Tour durch...
heute war ich bei einer anderen Ärztin...diese hat in den Bronchien deutliche Geräusche gehört hat Blut aus dem Finger genommen für den Schnelltest...erhöte Leukozyten.
JEtzt bekommen wir Spasmo Mukosolvan, Cortiosonzäpfchen und Antibiotikum.
Seit 4 Wochen geht Jana in den KIGA.
ICh frag mich nur warum sie so anfällig für sowas ist.
Wem gehts da ähnlich?
LG Sandra

Beitrag von creni 05.09.08 - 17:59 Uhr

Hallo,

meine Große hatte das auch, bei ihr wurde allergisches Asthma diagnostiziert - sie ist allergisch auf Hausstaub, verschiedene Pollen und Katzen (und einige Lebensmittel, aber das äußert sich anders). Lass dir vielleicht mal eine Überweisung zu einem Lungenfacharzt geben, oder/und lass vielleicht mal einen Allergietest machen!
Alles Gute!

Beitrag von schocokruemmel 05.09.08 - 19:45 Uhr

Hallo!
Eine Katze haben wir... aber müßte sie dann nicht auch mit Haussauschlag reagieren?
Meist hat sie den Husten aber auch inVerbindung mit eitrigem Schnupfen.
LG Sandra

Beitrag von xyz74 05.09.08 - 18:21 Uhr

Hallo Sandra,

darf ich fragen ob deine Kleine viel Milchprodukte ißt?

Bzw. viel Bananen und Weizenprodukte?

LG

Lucy

Beitrag von schocokruemmel 05.09.08 - 19:44 Uhr

Hallo!
Sie trinkt täglihc ihre Erdbeer Milch...zwischendurch mal nen Joghurt... nicht immr täglich....kommt drauf an wie sie Hunger drauf hat...
Banenen nur abundzu mal
LG Sandra

Beitrag von xyz74 05.09.08 - 19:51 Uhr

Hallo Sandra,

vielleicht wundert dich meine Frage etwas.

Ich beschäftige mich viel mit dem Thema Ernährung.

Nicht nur in Hinsicht auf Nährstoffe sondern auch wann man gezielt Schwächen im Körper durch bestimmte Ernährung gezielt beeinflussen kann.

Milch ist zwar sehr lecker, hat aber den NAchteil, dass sie Schleimbildend im Körper wirkt und auch kühlend.
Vor allem im Berech der Lunge.

Gerade wenn deine kleine hier schon eine Schwäche hat,
kann es unterstützung eine Zeitlang auf Milchprodukte zu verzichten.

Mit anderen Lebensmitteln kann man Organe wiederum kräftigen und somit den Heilungsprozess unterstützen.
Wie gut zB ne Hühnersuppe bei Schnupfnase tut, weiß fast jeder :-)
Auch für die Lunge gibt es Lebensmittel die Unterstützend wirken.
Allerdings muss man die genauen Symptome kenne?
Wie hört sich der Husten an?
Hat sie Auswurf?
Wenn ja, welche Farbe?
Etc.
Je genauer, je gezielter kann man mit der Ernährung unterstützen

Beitrag von schocokruemmel 05.09.08 - 20:22 Uhr

Also meiner Meinung nah hört sich der Husten schon lockerer an.
Heute morgen kam viel flüssiges raus...etwas gebliches mit einem Rest Milchschnitte...
ichweiß das Milch schleimbildend ist...aber Jana liebt ihre morgentliche Milch...
dann hab ich hier Terror wenn sie die nicht bekommmt...
aber wir sollten evtl ab morgen doch erstmal drauf verzichten
LG

Beitrag von xyz74 06.09.08 - 11:28 Uhr

Guten Morgen,

das mit dem Drama kann ich mir gut vorstellen ;-)

Vielleicht kannst du sie langsam "entwöhnen" in dem du etwas Reismilch untermischt und täglich die Menge etwas erhöhst.
Reismilch ist ganz lecker.
Hat von Natur aus einen etwas süßlichen Geschmack, kommt aber ohne Zucker aus.
Die meisten Kinder mögen das ganz gern.
Falls nicht, hilft nur Futterneid erzeugen ;-)
Hilft bei den Kids in meinem Freundeskreis immer super.
Wenn ich z.B. Hustensaft für die Kids anmische (Zwiebelringe mit Honig mischen, in ein Marmeladenglas füllen und ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen) .
Ich fange dann immer an das Zeug selber zu löffeln.
Kids werden neugierig und wollen auch was haben.
ANtwort: "Nö! Meins!"
Dann wird herum gemeckert "Ich auch!" und ich, gebe dann natürlich nach ;-)
Funktioniert immer wieder ;-)
Hat meine Mutter mit mir auch gemacht und ich bin immer darauf reingefallen :-)

Beitrag von nityanandi 05.09.08 - 19:37 Uhr

wir hatten in der kalten jahreszeit viel mit bronchitis zu kämpfen. helene erkrankte 4 oder 5 mal innerhalb weniger monate daran. der arzt hat jedes mal spasmo mukosolvan verschrieben, was auch gut gewirkt hat.
wäre es im frühling nicht besser geworden, hätte er sie gründlicher untersuchen lassen. seitdem hatte sie aber nur einmal husten, und der war nicht bronchial. puh!

Beitrag von nicole476 05.09.08 - 19:58 Uhr

Hallo,

meine Kleine (Mai 06) kämpft auch immer mit den Bronchien.

Gerade im Moment hustet sie wieder. Hat letzte Woche Freitag angefangen nachts zu Husten, Samstags habe ich gleich den Pariboy wieder rausgeholt und mit Kochsalz inhaliert, das ganze Wochenende über. Aber Sonntags abends habe ich schon gemerkt das sie wieder arg röchelt und pfeift. Also am Montag wieder mal ab zum Kinderarzt. Dieses Mal wohl rechtzeitig, denn wir haben es bis jetzt mit Salbutamol Tropfen zum Inhalieren und ACC Schleimlöser gut hinbekommen.

Im letzten Winter hat das ganz plötzlich angefangen. Da hatte sie im Februar das erste Mal obstruktive Bronchitis, dann im März wieder, und darauf dann eine Lungenentzündung. Daher bin ich beim kleinsten Husten von ihr schon super aufmerksam, und fange gleich an mit Kochsalz zu inhalieren, um einfach das schlimmste abzufangen #heul

Der Kinderarzt meinte bisher nur, sie hat wohl ein sehr empfindliches Bronchialsystem, was auf die kleinste Reizung reagiert. Mal abwarten wie es jetzt diesen Herbst/Winter wird - denn den Sommer über waren wir gott sei Dank beschwerdefrei.

lg Nicole

Beitrag von shadow_77 05.09.08 - 20:19 Uhr

Hallo,

das Problem hatte ich mit meinem Großen auch. Er hatte beinah ein Jahr lang (von 3 bis knapp 4) fast alle vier Wochen eine Bronchitis, jeder Husten endete damit, zweimal hatte er eine Lungenentzündung.
Unser Kinderarzt hat uns dann empfohlen ihn gegen Pneumokokken impfen zu lassen (ist fünf Jahre her, da war das noch keine Regelimpfung) und schlagartig war der Spuk vorbei. In den letzten fünf Jahren hatte er zweimal eine Bronchitis, also durchaus normal.

LG
Shadow