Sauerstoffgerät

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von alexa4kids 05.09.08 - 18:13 Uhr

Hallo ich wollte mal nachfragen wer von euch ein Sauerstoffgerät mit nach hause bekommen hat und wie es euch so ergangen ist damit?

Ich hab da etwas bammel davor,obwohl ich es ja schon kenne vom Kh;-)

Wäre über ein paar Erfahrungsberichte dankbar#herzlich

LG Alexa mit Alina Leandra schon 4 Monate alt#freu

Beitrag von chris.1984 06.09.08 - 11:26 Uhr

hallo alexa...

also was sauerstoff zu hause angeht habe ich doch sehr viel erfahrung.
lara kam das erste mal nach hause da war sie 5 monate und eine woche alt und von anfang an gleich mit sauerstoff. damals hatte sie noch einen sauerstoffkonzentrator. davon würde ich dir jedoch abraten. leider hat man da aber nicht immer mitspracherecht, da die krankenkassen lieber die konzentrator haben wollen weil die günstiger sind für die. für die eltern jedoch sind das enorme kosten, da der kasten sehr viel strom verbraucht, was nicht die krankenkasse zahlt. wir haben uns den verbrauch von den stadtwerken bescheinigen lassen und der kostet im jahr über 600 euro + mehrwertsteuer. zudem ist der doch sehr laut. an das brummen muss man sich erst gewöhnen oder ihn in einem anderen raum stehen haben. wir haben dann dafür gekämpft einen sauerstofftank zu bekommen. der braucht keinen strom und das einzigste was man davon hört ist das sprudeln im becher mit wasser. beim tank ist nur der nachteil das man ihn immer regelmäßig ausfüllen oder austauschen lassen muss. da kommt es dann immer auf den sauerstoffbedarf von deiner kleinen drauf an wielange der hält. aber wir sind damit sehr zufrieden.

wie viel sauerstoff braucht deine kleine denn? und braucht sie ihn durchgehend oder nur ab und zu?

einen sauerstofftank würdet ihr nur von der krankenkasse genehmigt bekommen wenn deine kleine auch mal viel sauerstoff braucht wie zum beispiel bei infekten. der konzentrator geht nur bis 5 liter einzustellen. der tank jedoch noch höher. aber das muss der arzt dann bescheinigen. bei uns hat der arzt zusätzlich noch dazu geschrieben das die lautstärke des konzentrators die entwicklung der kleinen schaden könnte wegen unausreichendem schlaf. ;-) das war für uns zum teil natürlich auch nur ein vorwand. aber die stromkosten waren der hauptgrund, das jedoch ist kein grund für die krankenkasse.

lara hat bis heute noch sauerstoff und wird ihn wohl auch noch lange brauchen. und wir bereuen den tausch vom konzentrator zum tank keineswegs.

ich hoffe ich konnte dir ausreichende informationen liefern. ansonsten wenn du noch was wissen willst frag einfach.

lg chris

Beitrag von sandralein07 06.09.08 - 17:14 Uhr

Hallo,
wir Hatten für unsren kleinen auch ein Sauerstoffgerät undnoch zusätzlich einen Heimmonitor. Bei uns war das folgendermaßen:
Die sachen wurden in die Klinik geliefert, weil die angeblich mit den klinikeigenen Geräten 1-2 Tage mitlaufen müssen zur Kontrolle obs auch fuktioniert. Da kam einer von der Firma und hat den Sauerstofftank und das mobile Sauerstoffgerät für Arzbesuche u.s.w. geliefert. Der hat uns dann erklärt wie das gehandhabt wird und wie man mit dem Mobilteil umgeht. Wir mußten dann nur Bescheid sagen, wann wir entlassen werden damit die das ganze im Kh abholen und bei uns zuhause
anliefern. HAt wirklich wunderbar geklappt ist halt alles ziemlich groß und schwer. Der Tank wurde dann jede Woche ausgetauscht das ging dann automatisch.
Wir mußten uns sowieso um nichts kümmern, das hat alles die Klinik organisiert. Wir hatten sogar für zuhause
einen Pflegedienst speziell für Kinder. Der nennt sich Nestwärme. Die waren 1 mal am Tag da und haben uns dann bei allem geholfen was so anfällt. Würde mich an deiner Stelle mal genau in der Klinik erkundigen.
KAnnst mich auch gerne über Vk anschreiben.
LG
Sandra

Beitrag von alexa4kids 06.09.08 - 18:11 Uhr

#danke für eure Antworten...
Alina brauch nur ab und zu Sauerstoff,also eigendlich kommt sie schon super ohne zurecht!

Wir hatten nun heute ein Gespräch mit dem Arzt und er will es nun so handhaben dass Alina erst entlassen wird wenn sie keinen Sauerstoff mehr brauch,sprich das sie ohne Gerät entlassen wird!

Ich bin da noch hin und her gerissen..Einerseitz freu ich mich wenn sie s ohne packt,andererseits hab ich Angst das was schief geht:-(
Naja jetzt heißt es abwarten und ich bekomme noch nen richtigen Einführungskurs für das Gerät falls man es doch brauch;-)