Oma nervt! Sorry, lang

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von dani.m. 05.09.08 - 19:42 Uhr

Hallo!

Hatte vor einiger Zeit schon mal geschrieben, dass ich mit meinen Großeltern bezüglich Erziehung ständig anecke. Heute war mal wieder so ein Tag.

Meine Oma war der Meinung, sie müsse dringend mit meinem Sohn in den Zirkus, obwohl sie meine Meinung (Tierquälerei) darüber seit Jahren kennt. Nun ja, mein Sohn geht nun mal ohne mich im Moment überhaupt nirgends hin, also musste ich wohl mit, meine Mutter wollte auch.

Das erste Problem war, dass es genau während des Mittagsschlafes losgehen sollte. Als ich meinte, dass das nicht ginge: Gegrummel von allen Seiten. Also ließ ich es auf einen Versuch ankommen und weckte Sohnemann nach einer Stunde (sonst schläft er zwei). Es ging auch so halbwegs, er war zwar nicht unbedingt ausgeschlafen, aber auch nicht dramatisch müde.#gaehn

Richtig begeistert vom Zirkus war er allerdings nicht, obwohl ich die ganze Zeit versuchte, es schön zu reden. Er hatte Angst weil es dunkel war und vor den Tieren sowieso. Vollkommen fertig war er, als Oma ihn überreden wollte, sich auf ein Kamel zu setzen.#schrei

Natürlich bekam er Popcorn und dazu Limo, obwohl ich mit süßen Sachen erst mal kürzer treten wollte, weil er sonst immer so aufdreht. Das tat er dann natürlich auch als wir noch die Schwester meiner Oma besuchten: er hüpfte durch die Wohnung, kletterte auf sämtlich Möbel und war einfach nicht zu bremsen. Als ich ihm sagte, er solle das lassen, kam von meiner Oma er dürfe das, er müsse sich auch mal austoben. Dass unter der Schwester auch Leute wohnen, denen es vielleicht nicht gefällt, wenn ihnen jemand auf dem Kopf rumhüpft, ist ja egal.

Ich bat dann, ihm erst mal nichts Süßes mehr zu geben, schließlich soll er ja auch mal zur Ruhe kommen. Ich war nur mal ganz kurz draußen, als ich wieder rein kam, hörte ich Oma nur sagen: "Iss schnell, Mama schimpft, wenn sie es sieht!" Da war mir schon alles klar! Wozu sage ich denn was, wenn eh keiner drauf hört? :-[ Ich war dann so stinkig, dass ich sagte, er solle heute bei Oma schlafen. Natürlich passte es keinem, war auch nicht anders zu erwarten.

Inzwischen hat er sich wieder beruhigt und ist mein Sonnenschein. Aber langsam weiß ich nicht mehr, was ich tun soll. Einerseits mag ich meine Oma und möchte ihr ihren Urenkel nicht vorenthalten. Andererseits dreht er bei ihr immer voll auf (ich schiebe es auf die Süßigkeiten, mit denen er dort vollgestopft wird, zu Hause isst er sowas nicht und ist relativ ruhig). Meine Mutter hält sich bei dem Theater raus, sie meint, Oma wäre schon immer so gewesen.

Sorry fürs #bla, aber das musste ich mir jetzt mal von der Seele schreiben. Was meint ihr zu der Situation?

Beitrag von alpenbaby711 05.09.08 - 20:01 Uhr

Obs jetzt wirklich von dem Süßkram kommt kann ich zwar nicht beurteilen aber wenn er bei dir anders ist hmmm da könnte schon ein Zusammenhang bestehen. Tatsache ist du möchtest etwas nicht, hast hinterher das nachsehen und trotzdem hört keiner auf dich. Sie machen gegen das GEgenteil mit Absicht und schaffen gegen dich. Weißte was ich machen würde, halte ich doch mal den Enkel vor und geh nicht mehr hin. Klar machen sie was sie wollen wieso sollen sies ändern ihr kommt ja trotzdem und Konsequenzen kriegt deine Oma ja keine. Von daher würde ich schon handeln wenn du etwas partout nicht willst.
Ela

Beitrag von dani.m. 05.09.08 - 20:22 Uhr

Ob es wirklich von den Süßigkeiten kommt,weiß ich auch nicht, ich wollte es einfach mal testen. Aber nicht unbedingt heute mit einem unausgeschlafenen Kind, da sehe ich ja nicht, ob es nicht vielleicht vor Müdigkeit ist.
Versuche, nicht hinzugehen, haben wir auch schon gemacht, aber spätestens nach einer Woche klingelt dann das Telefon, wir sollen doch mal kommen.#augen Sie haben den gleichen Weg, wissen aber wohl genau, dass sie sich hier verhalten müssen, wie ich es will. Naja, mal sehen, wie lange ich diesmal durchhalte nicht zu gehen!

Beitrag von alpenbaby711 06.09.08 - 07:08 Uhr

Na ja das finde ich jetzt etwas witzig ( ist aber nicht böse gemeint) das du schreibst nach einer Woche klingelt das Telefon. Und was macht ihr dann springen!!! Oder wie?? Wenn du ihr nicht traust würde ich wieder sagen " Haltet euch an unsere/meine Regeln oder wie kommen nicht"! Andernfalls geht hin aber wenn sie nicht das machen was du möchtest Kind sofort einpacken und wieder gehen. Das machste ein paar Mal und die überlegen sich dreimal ob sie euch wieder verar...... . Nur weil die nach ner Woche anrufen renn ich doch nicht gleich hin wenn ich nicht weiß ob sie sich dran halten. Dann ist auch klar das sie nicht aufhören. Ich stell mir das immer wie ein trotziges Kind vor, Versprechen dicke was aber nichts passiert. Wirds auch zukünftig nicht wenn nicht direkt Konsequenzen folgen.
Ela

Beitrag von dani.m. 07.09.08 - 09:07 Uhr

Es ist halt so, dass meine Mutter und ihr Bruder arbeiten. Und Oma braucht immer mal jemanden, der sie irgendwohin fährt. Mit der Zeit hat es sich so eingefahren, dass ich das mache. Und manchmal muss Sohnemann dann eben mit. Ich will ihn ja auch nicht vorenthalten, sie kann so gut zu ihm sein. Und dort hat er mehr Möglichkeiten zum Toben als hier bei uns. Wenn dann nur nicht der Punkt käme, an dem sie immer übertreibt...

Beitrag von alpenbaby711 07.09.08 - 10:40 Uhr

Ok das macht die Sache natürlich schwerer, aber droh ihr doch mal das sie dann jemand anders fahren muss. Irgendwann wird sie sich das überlegen. Denn ich denke ändern kann man nur was wenn man konsequent ist. Ist natürlich auch die Frage ob du über gewisse Punkte hinweg sehen könntest wenn nicht wirste irgendwie vielleicht wirklich nicht drum herum kommen ihr Grenzen zu setzen.
Ela
PS: Denn wenn mir was partout gegen den Strich geht und man überhaupt nicht auf mich hört bin ich hart. Dann gibts von mir gar nichts mehr

Beitrag von entichen 05.09.08 - 20:52 Uhr

Hallo,

sicher bist Du aufgewühlt und noch ziemlich nah an der Situation dran.

Aber lies Dir alles morgen nochmal in Ruhe durch. Ich denke, Du übertreibst.

Klar sollen sie auf Dich hören, aber sie möchten dem Kleinen ja nur eine Freude machen (Zirkus) oder ihm mal was sündhaftes und leckeres schenken (Schoki) - das mache ich mit Luca auch. Ich kann auch einfach mal 5e gerade sein lassen und dann gibts eben Essen nach Geschmack und nicht nur nach Gesundheitsgrad.

Wenn sie es nicht jeden Tag machen und Ihr die Treffen vielleicht etwas reduziert, Du dazu noch gelassener wirst und Dich freust, dass sie so reges Interesse an dem Kleinen Kerl haben (der das sicher genießt), dann läuft es harmonischer ab.

Wenn er dort auf den Möbeln turnen darf - gut, es ist nicht das, was ich schön finden würde, aber wenn Deine Schwester es so will - dann lass ihn und sie wird sehen, ob sich die Nachbarn bei ihr beschweren.

Ich erziehe Luca auch zur Rücksichtnahme auf andere Hausbewohner - auch wenn er gerne in der Wohnung schreien oder hüpfen würde, machen wir es nicht und sind auch im Treppenhaus leise. Wenn er aber so wehement aufgefordert würde, auf den Möbeln zu turnen, tja, dann kann ich es ihm schwer verbieten, oder?

Ansonsten hat ein gelegentliches Stück Schoki hinter Mamas Rücken noch keinem geschadet. Aber wenn Du es ihm mal erlaubst, auch nicht (und Du stehst nicht als die böse Mama da).

Ich finde es nicht schön, dass sie ihm die Schokolade hinter Deinem Rücken geben - aber nur, weil ich finde, Du kannst sie ja auch mal lassen. Verstehen kann ich da Deine Oma absolut.

Und es ist nur Schokolade - kein Gift, kein Kaffee, keine Weinbrandpraline oder sonstige Horror-Esswaren. Er wird da schon keine Schäden davon tragen (wie gesagt, wenn es nicht täglich ist).

Aber alles in allem: Hab ich gut reden. Ich hab für Luca gar keine Omas - wir haben auf meinen Wunsch keinen Kontakt (Da gings aber krasser her - da musste ich aufpassen, dass sie ihm keine runter hauen, wenn ich aus dem Raum ging #augen, oder mit Bier fütterten #augen - das hat meine Mutter schon bei meiner Schwester gemacht, als sie 3 war - sie war richtig betrunken #klatsch).

Na ja, was ich damit sagen will ist, bleib einfach etwas gelassener.

LG

Beitrag von dani.m. 05.09.08 - 21:10 Uhr

Danke. Eigentlich glaube ich schon, dass ich recht gelassen bin. Es ist ja nicht so, dass er bei uns gar nichts Süßes bekommt. Und solange es in einem normalen Rahmen bleibt (mal ein Kinderriegel oder so), passiert auch nichts weiter. Aber er hatte schon eine ganze Tüte Popcorn verdrück und eine halbe Flasche Limo dazu getrunken. Und dann wollten sie ihm die Schokolade noch aufdrängen. Beim ersten Versuch hat er ja noch nein gesagt, aber meine Oma hört dann einfach nicht auf, bis er etwas nimmt. Besonders ärgere ich mich darüber, dass sie selbst Diabetes hat und uns die erste Zeit ständig verbieten wollte, Sohnemann mal ein Stückchen Schoki zu geben. Ihre Kekse mit Marmelade und Puderzucker obendrauf waren natürlich in Ordnung! Weinbrandbohnen wollten sie ihm auch schon mal andrehen, schmeckte ihm aber gar nicht (zum Glück)

Und mit dem Rumturnen seh ich das eigentlich auch nicht so eng. Wir haben hier ein gemietetes Haus, da darf er auch schon mal toben. Hatten aber bei meiner Schwägerin schon Stress, weil die "Tante" drunter sich immer beschwert hat. Er soll einfach lernen: wenn noch jemand unter den Leuten wohnt, die er besucht, ist sowas nicht drin! Bis jetzt klappt das einwandfrei. Ich muss ihn zwar immer mal darauf hinweisen, aber ich habe schon das Gefühl, dass er es versteht.

Beitrag von entichen 05.09.08 - 21:22 Uhr

Das ist etwas anderes:

WENN er nein gesagt hat, sie ihn aber dennoch nötigt, dann greif unbedingt ein und sage ihr klipp und klar, dass er nein gesagt hat und sie die Schokolade nicht in das Kind zwingen soll.

Und natürlich dem kleinen sagen, dass es gut ist, dass er seine Meinung gesagt hat. Wenn er nicht will, ist es okay.

Er soll ja auch respektiert werden.

Das mit den Nachbarn kann ich verstehen, weil Du sicher nicht willst, dass sie dann sagen, ah, da ist wieder dieses freche Kind #augen.

Aber das kann Dir ja schnuppe sein. Oder schlag vor, wenn der Kleine so geladen ist von dem ganzen Zuckerkram, dass sie alle raus gehen, da kann er sich austoben und es kommt nicht zu Unfrieden.

Wenn sie das nicht machen, geh mit ihm allein ne Weile raus - macht ihm bestimmt Spaß und an der frischen Luft bekommt man den Kopf gut frei.

Ansonsten hat der liebe Gott Dir nicht umsonst ZWEI Ohren gegeben ;-).

LG

Beitrag von dani.m. 05.09.08 - 21:38 Uhr

Das ist eben deren autoritäre Erziehung: die Meinung eines Kindes zählt nicht. Ich lasse ja sicher nicht alles durchgehen, aber er weiß selbst, wenn es genug ist.

Meistens versuche ich ja rauszugehen, aber heute ging es einfach nicht. War selbst etwas "zerstört" und da wollte ich eigentlich nicht auch noch den zusätzlichen Stress. Einen Spielplatz oder sowas gibt es dort in der Nähe ja auch nicht.

Das mit den 2 Ohren merke ich mir für nächstes Mal, bei Oma klappt es ja auch;-)

Beitrag von entichen 05.09.08 - 22:10 Uhr

Das ist die richtige Einstellung #cool.

LG

Beitrag von seehundandi 05.09.08 - 23:02 Uhr

Du brauchst keien Rat sondern nur Selbstbewusstsein entweder du als Mutter oder dein Partner als Vater sagt was geht oder die Sippe sieht die Kinder nicht mehr , ganz einfach , gehört nur dazu das man weiss wer und was man ist.

Beitrag von galeia 06.09.08 - 06:35 Uhr

Freu dich, dass dein Kind noch eine Uroma hat und lass ihr den Spaß den Enkel zu verwöhnen, so lange wird sie vielleicht nicht mehr die Gelegenheit dazu haben.

Lehn dich entspannt zurück und genieße, dass du einmal nicht der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit bist.

Dein Sohn wird keinen dauerhaften Schaden nehmen, im Gegenteil, Kinder können zwischen "bei Oma" und "bei Mama" sehr gut unterscheiden.

LG H. #klee

Beitrag von omsche 06.09.08 - 09:06 Uhr

#pro#pro#pro meine enkel haben leider nichts mehr von der uroma (krankheitsbedingt), und das finde ich sehr schade für die kinder. nicht viele, die noch eine "ticktack oma" haben, also lass sie den kleinen doch verwöhnen, da er zu hause eh nichts oder sehr wenig bekommt ,wird es nicht schaden. aber er wird sich immer an sie erinnern, wenn......sie nicht mehr da ist. lg gaby

Beitrag von dani.m. 07.09.08 - 09:13 Uhr

Ich habe nichts gegen das Verwöhnen. Es stört mich nur, dass er ab einem bestimmten Punkt gezwungen wird, die Sachen anzunehmen. Sie tut ständig, als ob wir dem Kleinen gar nichts gönnen. Dabei steht hier die Schokolade etc. sogar offen rum, er nimmt sich 1 Stück, wenn er Appetit drauf hat und dann ist gut. Sie dagegen nervt ihn so lange bis die ganze Tafel alle ist!

Beitrag von omsche 07.09.08 - 09:58 Uhr

guten morgen, ach so, da habe ich das wohl verkehrt aufgefasst. ja das ist natürlich nicht sooo schön, nur wie abgewöhnen? ich denke, da hilft wirklich nur ein gespräch....."der kleine hatte heute schon so viel, bitte geb ihm nur ein kleines stück " oder so ähnlich.....jaja die omas....wollen nur das "beste", aber manchmal ist es genau das gegenteil #schmoll. merk es ja selbst, hab 3 enkel und das ist sogar schon die uroma.....schlecht etwas zu raten #schwitz.wünsche einen schönen tag und #kratz viel glück?? liebe grüsse, gaby

Beitrag von bambolina 07.09.08 - 01:30 Uhr

Genau #pro

Meinen Kids wurde es leider nie vergönnt, ihre Ur-Oma kennen zu lernen, dafür haben sie eine sagenhafte Oma.

Okay, auch sie schlägt manchmal über die Strenge, aber das ist für mich ok. Omas sind auch ein bißchen zum verwöhnen gedacht und solange die Kids wissen, dass das nur bei Oma so ist und nicht auch daheim, lasse ich es liebend zu.

Wenn du schon von Schaden sprichst, Oma/Opa und Enkel haben ein total inniges Verhältnis, und das nimmt weniger Schaden als der ständige Krieg unter den Großen.

lg bambolina

Beitrag von ichclaudia 06.09.08 - 14:19 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich ? Ich hab den Eindruck: Du übertreibst !
Dein Kind macht noch Mittagsschlaf ??? Er ist doch schon 4 ! Rouven macht schon seit er 2 1/2 ist, gar keinen mehr.
Und Zirkus ? Weshalb sollte er überfordert sein ? Wir gehen nächste Woche mit dem ganzen Kindergarten in die Nachmittagsvorstellung und da sind ca. 20 2-jährige dabei, die schon an ganz anderen Ausfügen teilgenommen haben!

LG Claudia

Beitrag von dani.m. 07.09.08 - 09:02 Uhr

Den Mittagsschlaf würde ich ja auch gern abschaffen, schon mal um mehr mit ihm unternehmen zu können. Aber er braucht ihn einfach noch. Hat ja auch keinen Sinn, wenn ich ihn um 6 ins Bett bringen muss, weil er total hinüber ist. Und er legt sich ja meist sogar freiwillig hin.
Wenn er ausgeschlafen ist, traue ich ihm den Zirkus sogar zu, aber er war vom Wecken sowieso noch knatschig.

Beitrag von katrin06 06.09.08 - 15:25 Uhr

Mit dem "aufgedreht sein" und dem Zuckerkonsum; das hängt oft zusammen. Viele Kinder reagieren so.
Katrin

Beitrag von snuffle 08.09.08 - 18:36 Uhr

Ganz erlich!!!

Ich find dein Verhalten ein bisschen übertrieben!!!

Man das die Oma, ist doch ganz klar das die den Jungen Verwöhnt! Lach drüber, ist doch bestimmt nicht jeden Tag so!

Oder???

Die Erfahrung mit dem Zirkus, darfst fu einem Kind auch nicht vorenthalten. Nur weil du ds nicht magst, muß er es doch auch nicht mögen!!

Ich mag das im übriegen auch nicht!!
Bin da voll deiner Meinung! Aber für Kinder ist es eben ein Spaß!! Was soll man da machen?

Mit die süssogkeiten versteh ich ja auch, aber ich denke auch das bekommt er bestimmt nicht jeden Tag, oder!?

Du solltes dem Jungen aber vieleicht auch ab und an zu Hause was süsses geben!

Ich versteh nicht warum du ihm den spaß nicht gönnst??#kratz
Wie gesagt, ist ja nicht jeden Tag!!