Bitte Erfahrungsberichte über Karies und ZA-Verweigerer

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von vivia 06.09.08 - 10:16 Uhr

Bei meinem Sohn (6) sollen unter Vollnarkose die Zähne behandelt werden. Er hat zwischen allen Backenzähnen Karies, auch unter bereits vorhandenen Füllungen (da diese nicht anständig behandelt werden konnten).

Meine Frage nun:

Was habt Ihr für Erfahrungen? Ist es nötig, die Zähne behandeln zu lassen (er hat - noch - keine Schmerzen)? Was passiert, wenn man sie nicht behandeln läßt?

Die Kinderärztin sagte, sie hätte schon so viele Kinder mit "schrecklichen" Zähnen gesehen, die hatten da offensichtlich alle keine Probleme (Schmerzen) damit und die nachfolgenden Zähne kamen wunderschön, wurden also nicht "angesteckt".

Es ist so schwer, da eine Entscheidung zu treffen, vor allem, weil der ZA da ja sein Geld damit verdient und ich nicht sicher bin, ob ich mich da auf den Rat verlassen kann.

Gruß
Vivia

Beitrag von marion2 06.09.08 - 12:07 Uhr

Hallo,

warum hat ein 6jähriges Kind schon so schlechte Zähne?

Wenn der Karies zu weit fortschreitet, dann werden die nachkommenden Zähne auch angegriffen. Manche Kinder haben da sicher Glück, andere nicht.

Dein Sohn hat zu viele Bakterien im Mund - ihr müsst an der Ernährung und an der Zahnpflege feilen.

LG Marion

Beitrag von dore1977 06.09.08 - 18:26 Uhr


Hallo,

als erstes die Frage wieso sehen seine Zähne so aus ? Bitte versteh mich nicht falsch, ich hatte als Kind schreckliche Zähne. Wen Dein Sohn weiche Zähne hat solltest Du ihm viellieicht noch etwas geben das die Zähne härter macht.

Ich würde die Zähne auf jeden Fall behandeln lassen. Karies ist ansteckend ! Das manche Kinder vielleicht Glück haben und die Bleibenden werden verschont darauf solltest Du Dich nicht verlassen.

Ich würd s machen lassen !

lg dore

Beitrag von simnik 06.09.08 - 18:47 Uhr

selbst wenn die neuen Zähne WUNDERSCHÖN kommen, die kommen dann wunderschön in einer Müllhalde hoch und werden verrotten, wie jetzt schon die Milchzähne...wenn ihr nicht ganz schnell was ändert

Karies entsteht, wenn Zähne nicht sorgsam genug geputzt werden. Wenn zwischen ALLEN Backenzähnen Karies ist dann hat ein Zahn den anderen angesteckt. oder ???

Also EGAL WAS du jetzt beim Zahnarzt machen lässt, ob Teil oder Vollsanierung, es kommt darauf an, wie ihr demnächst Zähne putzt.

Ich kann dir nur raten schnell zum Zahnarzt zu gehen und dann SELBST die Zähne zu putzen und Elmex zu benutzen und wieder zum Zahnarzt zu gehen und wieder und wieder.

Dein Kind kriegt nur 2 paar Zähne und davon sind schon ein Paar im A......nutz die 2 . Chance....eine 3. gibt es nicht

Simnik

Beitrag von zanadu 07.09.08 - 10:30 Uhr

Hallo, es wird noch einige Jahre dauern bis die neuen Zähne kommen. Dein Sohn soll doch nicht mehrejahr mit vergammelten Zähnen rumlaufen. Die Nakose ist nicht schlimm, bei meinen einen Sozn mußte ein vereitertet Schneidezahn, entfernt werden, außerdem worden drei Zähn mit zwischenraum Karies behandelt und mit Kinderkronen überzogen.
Geht doch einmal zu einem Kinderzahnarzt , vielleicht hat dein Sohn ( und Du) dort garkeine Angst. Wir sind in Hamburg gewesen, da gibt es über den Behandlungliegen ein Fehrnsehprogramm. Allernative zu Voillnarkose haben die auch noch Lachgas auf dem Programm.
Wichtig ist dann auch die Plege der Zähne, mindestens einmal im Jahr intensive Reinigung, Zahnseide, Florgel ,richtig putzen und auf die richtig Ernährung achten(keine Saftschortle).
Ansoinsten ist es manchmal schon ungerecht, ich habe Zwillinge einer hat super Zähne und der andere hat trot größt möglicher pflege , leider schon wieder ein Loch.

Beitrag von colle 07.09.08 - 11:48 Uhr

tag

"Hallo, es wird noch einige Jahre dauern bis die neuen Zähne kommen."

das kind ist 6..also nichts von wegen wird noch einige jahre dauern

olle colle

Beitrag von magda0107 07.09.08 - 15:02 Uhr

Hallo!

....doch, kann noch ein paar Jahre dauern bis alle Zähne neu da sind! Ab ca. 5-6 Jahren fängt es an und bis alle Zähne da sind ca. mit 12 Jahren!

LG Daniela

Beitrag von magda0107 07.09.08 - 15:14 Uhr

Hallo!

Wenn Du Deinem ZA nicht vertraust, hole eine zweite Meinung ein! Ich denke es muß was gemacht werden!

Es dauert noch ein paar Jahre bis alle neuen Zähne da sind. Meiner Meinung nach muß was gemacht werden!!! Die Aussage der KIÄ finde ich schon fragwürdig, da ja jeder kariöse Zahn auch einen "Herd" da stellen kann und Dein Kind Krank machen kann! Auch für die zweiten Zähne finde ich es wichtig!!! Habe schon einige Kinder gesehen, wo es mit den zweiten Zähnen mit der Karies weiter ging! Gehe mit Deinem Kind auf jedenfall zur Prophylaxe (wird ab 6-18 Jahre 2x im Jahr von der Krankenasse bezahlt) und lasse die durchbrechnenden Zähne gleich versiegeln ! Die zwei letzten werden bezahlt von der Krankenkasse und die kleinen Backenzähne leider nicht, aber das Geld würde ich bezahlen! Fluoridierung ist auch eine wichtige Geschichte, wird bei der Prophylaxe aber erläutert!

Lasse Deinen Sohn sanieren, wenn es sein muß unter Vollnarkose und dann geht in die Prophylaxe damit sie heile bleiben und die zweiten Zähne dann auch!!

Wenn Du Fragen hast, kannst Du gerne schreiben, war schon bei einigen Behandlungen in Vollnarkose dabei!

LG Daniela

Beitrag von vivia 07.09.08 - 23:03 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Ich habe leider schon einige schlechte Erfahrungen mit Ärzten und Zahnärzten gemacht, deshalb bin ich da inzwischen wohl sehr mißtrauisch.
Bei meiner Tochter (12) z.B. wurden nach Durchbruch die ersten bleibenden Backenzähne versiegelt. Was war das Ende vom Lied? Unter ALLEN Versiegelungen war schließlich Karies! Gesehen von einem anderen ZA im Röntgenbild (das gefertigt wurde wegen anderer gesundheitlicher Probleme - Gelenkschmerzen - , um einen Zusammenhang mit den Zähnen auszuschließen). Soviel zum Thema Versiegelung!
Wem soll ich denn trauen? Diesem ZA, der die Versiegelung gemacht hat, habe ich auch vertraut. Und dann hat der solchen Mist gebaut.
Die Vollnarkose macht mir große Angst. Ich habe sowas selbst noch nie erlebt. Hattest Du noch keine schlechten Erfahrungen?
Viele Grüße
Vivia

Beitrag von magda0107 08.09.08 - 10:42 Uhr

Ich würde meine Kinder, auch nicht gerne unter Vollnarkose legen lassen, meine Maus mußte schon einmal wegen der Mandeln operiert werden!

Wir haben auch schon einige Kinder unter Vollnarkose behandelt, da lief alles glatt, es gab keine Komplikationen.

Frage doch im Bekanntenkreis mal rum, welche Zahnärzte sie so haben und welche sie empfehlen!
Vielleicht kannst Du so einen finden, dem Du vertrauen kannst.

Ich finde auch, wie schon geschrieben Prophylaxe und Versiegelung sehr,sehr sinnvoll und nötig!!!!!

LG Daniela

Beitrag von cathie_g 07.09.08 - 15:35 Uhr

Bei Jungens kommen die letzten Zähne zwischen 12 und 14, ich kann Euch nur raten die Ruinen unter Vollnarkose renovieren zu lassen, haben wir auch gemacht, in HH bei einer Kinderzahnärztin und es ist wunderschön geworden.

LG

Catherina

Beitrag von 20...zoe...02 07.09.08 - 18:06 Uhr

Hallo,

ich arbeite beim Kieferorthopäde und wir sehen jeden Tag die folgen von vorzeitigem Milchzahnverlust.

Die Milchzähne dienen als Platzhalter für die bleibenden Zähne, wenn sie vorzeitig ausfallen, kippen die anderen Zähne in die Lücke und der nachfolgende Zahn hat keinen Platz mehr. Der Platz muss dann mit einer Spange geschaffen werden.

Zu der Aussage deiner Kinderärztin: Kariöse Milchzähne verursachen normalerweise keine oder kaum Schmerzen. Die bleibenden Zähne drücken schon recht früh von unten gegen die Wurzel, weshalb sie sich langsam zurückbildet. Dadurch wird der Zahn schmerzunempfindlich.

Ich kann dir nur empfehlen, die Zähne unter Vollnarkose behandeln zu lassen, so dass möglichst alle erhalten werden können.
Anschließend solltest du mit deinem Sohn regelmäßig zur Prophylaxe gehen, sonst war alle Mühe umsonst und die bleibenden sehen irgendwann auch so aus. Irgendwo ist ein Problem, entweder bei der Ernährung und/oder Putztechnik

So, dass war die Kurzfassung;-)
Wenn du noch fragen hast, kannst du mich auch gerne über VK schreiben.

LG Vanessa

Beitrag von tina2303 17.11.08 - 23:31 Uhr

Hallo Vanessa, vielleicht kannst Du mir auch helfen. Mein Kleiner ist erst 2 1/4 Jahre alt und hat sich einen Zahn ausgeschlagen und den zweiten Schneidezahn angeschlagen. Dadurch sind sie ziemlich angegriffen von Karies und der Zahnarzt möchte es sanieren (unter Vollnarkose). Aber Niki ist noch so klein! Was soll ich tun? Gerade die Schneidezähne sind echt wichtig.

LG Tina

Beitrag von anja676 08.09.08 - 08:06 Uhr

Hallo,

es ist absolut erforderlich, Karies behandeln zu lassen. Meine Tochter hatte schon immer schlechte Zähne, trotz Putzens und wenig Süßem. Ich bin von Zahnarzt zu Zahnarzt getingelt, um die Zähne behandeln zu lassen. Letztes Jahr habe ich endlich eine Zahnärztin gefunden, die sich der Zähne angenommen hat. Karies ist "ansteckend", so dass inzwischen leider zwei neue Zähne ebenfalls befallen waren.

LG Anja