2 Babies innerhalb von 2 Wochen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kati0804 06.09.08 - 10:20 Uhr

Hallo ihr Lieben ,
ich weiß nicht ob es das richtige ist und ob es nicht noch zu früh ist mit Frauen zu sprechen, die das gleiche durchgemacht haben wie ich, aber vielleicht hilft es ja doch.
Meine Ss lief bis zur 12. Woche eigentlich reibungslos. Anfangs war mal so in den Raum geworfen worden, es könnten 2 Babies sein. Doch nach mehrmaligen Ultraschall - quasi alles 14 Tage war nichts zu sehen. Hatte in der 11. Woche eine Kontraktur, war krank geschrieben und musste Magnesium nehmen. Befand ich alles nicht für schlimm, da der Arzt mich aufgklärt hatte, dass es vorkommt, und hat mir erklärt was ich zu beachten habe - kein GV kein heben,....! Das war uns ja alles egal.
Danach die Woche durfte ich vorsichtig wieder arbeiten. Bis Ende der Woche ging es auch. Montags bekam ich ein Ziehen in der linken leiste und dachte schon es wäre wieder von einer Kontraktur. Bin direkt zum Arzt ( Zu meinem großen Glück) . Tja, und da war ich 13. Woche. War allein weil ich dachte es wäre nicht so schlimm. Der Doc sagte mir dann, die Kontraktur sei vollkommen weg , doch dafür sei da etwas anderes.... Ich dachte nur Oh Gott. Es war ein 2. kleiner Krümel da, der aber viel zu klein war und noch dazu kein Herz hatte. Schock!!!!!!! Mein Gefühl vom Anfang hatte mich also doch nicht belogen - der Doc konnte sich das nicht erklären, da wir ja immer zusammen geschaut haben. Er hat mich direkt ins KH überwiesen. Und den Rest der ss krank geschrieben.War ja ab dem Zeitpunkt Risikopatient. Bin dann direkt total aufgelöst zu meinem Mann auf die Arbeit. Der konnte sofort gehen und hat mich ins Kh gefahren. Im 1 . KH wurden wir trotz der Dringlichkeit dieses Falles weggeschickt. " Wir sind überlastet" kam es von den Damen im Anmeldezimmer, die überhaupt keine Lust auf Arbeit hatten und lieber Kaffee getrunken haben. Mein Mann ließ das nicht auf sich sitzen und hat mich in ein anderes gefahren, wo man mich sofort untersucht hat. Über 1 STd hat der Doc sich Zeitgenommen für mich. Aber es bestätigte sich mit dem kleinen. Der Große war topfit, so dass der Doc sogar mit ihm schimpfen musste, dass er mal still liegen beibt:-) Er hat uns das Geschlecht ganz offensichtlich gezeigt. Dachte zuerst, könnte auch das Schambein sein, was ja während der Ss dann noch kleiner wird, nein war es aber nicht. Unser Schatz machte einen Handstand und die Beine breit:-) Doch der Doc sagte uns nach einer STD fairer Weise, dass er mich gerne noch zu richtigen Spezialisten überweisen möchte. Er telefonierte mit meinem FA und wir fuhren gleich wieder hin. Der war Wutentbrannt, dass das 1. KH mich weggeschickt hat. Denn der Doc der da ist hat Pränatale Diagnostik studiert und hätte auch vieles mehr noch sagen können. Mein FA hat mich dann direkt nach Köln überwiesen - zum Glück konnte ich direkt am nächsten Tag hin. Der Arzt dort gab sich auch viel Mühe und Zeit. Der Große turnte wieder einmal total vergnügt darum:-) Alles war top i. O. Das Herz, der Blutkreislauf, die Nackenfaltenmessung war top in Ordnung, er hatte schon blase, Magen , man konnte alles erkennen. Er erklärte uns , dass man so lange nicht eingreifen muss, so lange der kleine ( den der große mit dem Blut und allem versorgte - obwohl es ja nichts brachte) dem Großen nicht alles wegnimmt. Er machte uns Mut. Das Schlimmste was in seinen Augen passieren konnte, wäre eine Trennung der beiden gewesen. Klar wir waren bezgl des kleinen schon total erschüttert, aber wir machten uns gegenseitig Mut auf unseren Kämpfer. Auch freitags beim FA war alles i. O. die Ärzte hatten miteinander gesprochen und waren der selben Meinung , dass die Natur dass selbst klärt. Tja, da hat der große auch noch die Kraft gehabt!!!! Dienstags hatte ich ( zu meinem gesundheitlichen Glück ) wieder einen Termin in Köln. Der Doc erklärte mir im Gespräch wie wir jetzt weiter vorgehen ,... Meine Mutter war mit, da wir ja guter Dinge waren und mein Mann es für besser befand wenn es sich auch mal jemand anders anschaut. Der Arzt sagte Min. lang garnichts und dann kam " OH NEIN ich muss ihnen eine ganz schlimme Nachricht machen" Und als er mir dann sagte, das Herz schlägt nicht mehr, war alles vorbei!!!!! Ich dachte mir reißt einer mein Herz aus der Brust. Meine Mutter drückte mich ganz fest. Der Arzt machte sofort den Bildschirm aus. Es kamen Fragen über Fragen , doch der Doc konnte es sich nicht erklären. Er war nicht stark genug. Es war der Hammer - so wie es bei mir gelaufen ist, ist es wohl nicht wirklich oft gelaufen. Der Arzt saß echt da als wäre er der Vater des Kindes. Er ließ uns einige Min allein. Er sprach davon, das ich ins KH müsste, damit man Wehen einleitet und eine Ausschabung vornimmt. Oh Gott WEHEN!!!! Ich will die Kinder nicht normal auf die Welt bringen!!!! Meine Mutter fragte, ob ich denn in Zukunft normal weiter Kinder bekommen könnte und ob ich wieder mit so einer Situation rechnen müsste. Er meinte schwanger werden ist gar kein Problem, aber so wie es jetzt gelaufen sei , würde es die Natur im Normalfall nicht nochmal zulassen.
Von unterwegs aus riefen wir meinen Mann sofort an. Der kam sofort nach Hause und fuhr mich nachmittags zum FA. Dieser verstand auch die Welt nicht mehr. Er rief direkt in dem "guten" KH an und machte einen Termin direkt für den DI noch für eine Ausschabung. Ich fragte dann natürlich nochmal wegen diesen Wehen. Er sagte mir dann es werden Tabletten eingelegt, die eine Fehlgeburt einleiten, damit der MuMu weich wird. Was ich erst jetzt einige Tage danach registriere ist, dass ich diese Tabletten direkt neben dem Kreißsaal eingeschoben bekommen habe. Die Fehlgeburt habe ich zum Glück nicht mitbekommen, die muss während der Op passiert sein. Das hätte ich sonst nicht auch noch verkraftet. Es lief alles wie im Film. Aber da die Ärzte natürlich Blutabnahme gemacht haben bzgl Entzündungen und Vergiftungen wurde sofort gehandelt, denn ich hatte schon erhöhte Entzündungswerte. Das habe ich am Di alles nicht begriffen. Das erste was ich nach der OP gefragt habe war, ob meine 2 jetzt weg sind. Sie werden wohl jetzt noch in der Pathologie untersucht. Die Ärzte meinten alle, wenn das Kind i. O. gewesen wäre , dann hätte die Natur es auch durchkommen lassen, aber die Natur würde wohl immer das richtige machen. War uns kein wahrer trost in dem Moment aber daran müssen wir uns irgendwie festhalten. Wer weiß was sonst mit dem Kind geschehen wäre. Das Schlimmste war der nächste morgen. Um sieben uhr kam die Ärztin und wollte mit mir zum Ultraschall. Und wenn man über 3 Monate da was im Bauch hatte und auf einmal nur noch Leere- dann ist das nochmal krass. zum glück ist aber soweit mit der Gebärmutter und den Eierstöcken alles i. O. und ich kann noch viele gesunde Kinder zur Welt bringen. Drei Monate Wartezeit, und dann kommt der nächste Versuch. Beim ersten Mal hat es keine 2 Monate gedauert. Wäre schön, wenn es beim nächsten Mal auch so klappt. Wir lieben Kinder und wollen auf jedenfall versuchen jetzt stark zu sein schon auf den Hinblick auf die 2. SS. Es ist schwer, aber wir bauen uns gegenseitig auf. Wenn wir weinen weinen wir zusammen, wenn wir mal Momente haben , wo wir mal abschalten können, können wir auch lachen. Es ist nichts verloren, aber es tut höllisch weh. Aber bei Eineiigen Zwillingen besteht dieses Risiko leider oft. Für mich war es am Mi nicht schlimm in die Wohung zu kommen, aber unser Schlafzimmer hat mich total erdrückt. Daraufhin haben wir Do. direkt das Schlafzimmer umdekoriert und andere Farbe an die Wand. Danach ging es einigermaßen. Die Babysachen die ich soweit schon hatte habe ich auf den Speicher getan. Das Kizi was ende Oktober kommt, hat mein Mann auch nicht abbestellt, Wir werden es kommen lassen, bauen es aber nicht auf. Er meint wir bekommen auf jedenfall unser Baby. Und daran müssen wir jetzt feste glauben.
Hat noch jemand von euch so eine Horrorgeschichte mit erleben müssen????? Also Fehlgeburt ist ja eh schon schlimm, aber direkt 2 auf einmal?????? Wie habt ihr versucht damit klar zu kommen um frei zu werden für den neuen Versuch?????
Vielleicht kann mir jemand Rat geben. Würde mich freuen. Denn vielleicht hilft es noch ein wenig mehr mit " fremden" zu sprechen als immer nur mit der Familie.
vielen lieben Dank fürs Zuhören und viel Glück für die nächste SS.
Eure Kati mit#stern im #herzlich

Beitrag von sparklingrose86 06.09.08 - 11:48 Uhr

hallo du....

erstmal #liebdrueck.....

ich habe zwar nicht zwei auf einmal verloren aber zwei kurz nacheinander....


als ich das erste mal ss war verlor ich das kleine in der 8 ssw im october 2006 und das zweite verlor ich in der 16 ssw im februar 2007...

es war der einste alptraum...

ich war so unendlich traurig...

vor allem weil ich das zweite würmchen in der 16 ssw auf die welt bringen musste....

mir wurden auch tabletten eingelegt die die wehen einleiteten....

doch ich wollte es nicht wahr haben das ich mein baby gehen lassen muss...

die ärzte sagten immer wieder ich muss "loslassen"...

als ich dann schon eine ewigkeit in den wehen lag und sich nichts tat (ich konnte ja nicht loslassen) entschieden sich die ärzte für eine op.... das schlimmste sie sagten immer wieder man sieht schon das köpfchen....

ich wurde dann total panisch.... ich bat so sehr darum in tränen das sie das kleine nicht kaputt machen...

als ich aus der nakose aufwachte und erstmal realisierte was los ist wollte ich mein baby sehen...

ich sagte mir ich habe es die ganze zeit auf dem ultraschall gesehen warum soll ich mir es jetzt nicht anschauen...

ich weiß nicht.... das kann man nicht in worte fassen was dann da in einem vorgeht wenn man sein totes baby sieht was keine chance gehabt hatte....

ich fange noch heute manchmal an zu weinen... wie jetzt....

wir ließen es auch untersuchen und es war alles gesund...

einerseitz beruhigte mich das doch andererseitz bekam ich so eine rießige wut warum es dann gehen musste...

sie erklärten mir dann das die beiden ss zu kurz nacheinander kamen... so das sich die schleimhaut in der gebährmutter zwar aufbaute aber nicht richtig....

anfangs reichte es dann für das baby und dann weil es ja immer weiter wuchs reichte es nicht mehr....

was meinst du was für vorwürfe ich mir machte.......


doch irgenwann lernte ich das die natur zwar hart ist aber schon weiß was sie tut.....

dann sagten die ärzte (worüber ich so glücklich bin) das bei mir auch alles ok ist und ich normal kinder bekommen kann....

ich ließ mich ja auch gleich untersuchen... ich bekam eine gebährmutterspiegelung und es mussten auch noch weitere ausscharbungen sein denn die ärzte fanden immer wieder reste....


auf jeden fall sollten wir uns zeit lassen mindestens ein halbes jahr... einmal um der trauer genug raum und zeit zu lassen und zum anderen damit mein körper sich wieder ordentlich erholen kann und sich die schleimhaut in der gm wieder ein paar mal auf und abbauen kann...

so konnte ich auch sehen wenn alles regelmäßig stattfindet das mein körper wieder ok und fit ist....

ich wollte so schnell wie möglich dann wieder ein baby....

ich fühlte mich so unendlich leer und beraubt....

ich sprach (und spreche) viel mit meinen babys im himmel (sind jetzt unsere sternchen) und betete das ich bald auch ein baby bekommen darf...

ich machte eine kleine kiste mit allen erinnerungen fertig (mutterpass, ss- test, ultraschallbilder.... usw.) die ich jetzt in einer ecke stehen habe und wenn ich wieder kraft habe kann ich sie mir anschauen.... was ich mich aber bis heute nicht getraut habe....


das schlimmste war dann aber auch das mein freund erstmal kein baby mehr wollte....

ich wollte so schnell wie möglich ein baby (hört sich richtig komisch an aber ich wollte/ will einfach mama sein... das ist meine erfüllung--- das merkte ich urch die fg richtig was meine erfüllung ist)

hoffe du kannst verstehen was ich meine.....


als einige monate vergingen und mein wunsch immer größer und größer wurde und ich jedesmal fast (manchmal passierte es auch) in tränen ausbrach wenn ich ein baby sah.....

und ich mein freund wieder voller hoffnung fragte und ich aber wieder glaubte das er sagen würde das er noch nicht möchte sagte er dann das er gerne wieder üben wolle.... :-)


ich kann gar nicht beschreiben wie unendlich glücklich ich da war......!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


ich beschrieb die zeit davor wo wir noch so warteten und mein freund auch nicht wollte....

"es ist so als hätte man mich meines lebens beraubt... und ich jetzt eine leere hülle von trauer bin die noch sanft getragen von ein bisschen hoffnung an dünnen fäden....

so als wenn man mir mein herz herausgerissen hätte und dieses mit einem stumpfen messer ganz langsam in scheiben schneiden würde"




und was soll ich sagen....

mir wurde mein leben wieder eingehaucht....

ich habe im may diesen jahres mein ein und alles bekommen.... meine wundervolle tochter....

die ich nie wieder missen möchte und über alles liebe......!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ich bin jetzt überglückliche und stolze mama!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :-) :-) :-)

*ich liebe dich über alles mein schatz* (und natürlich liebe ich auch meinen größen schatz meinen freund.... meine liebe und meine kraft............)

ich wünsche dir alles erdenkenswerte gute und ganz viel kraft und hoffnung.... und einen schatz an deiner seite der dich hält und dir kraft gibt noch zu hoffen und zu glauben....

bald wirst auch du dein glück wieder finden!!!!!!!!!!!!!!!!!!


#liebdrueck

wenn du noch reden magst dann kannst du mich auch gerne nochmal anschreiben...... :-) ;-)


ganz ganz viele liebe grüße

sabrina

ps. was ich dir noch raten kann..... rede so viel wie möglich und so viel du selber kannst darüber mit jemanden der dich versteht...... das hilft....!!!!!! vllt sogar in einer gruppe oder so.....

glg

bis vllt bald :-)










Beitrag von 71292 06.09.08 - 15:34 Uhr

hallo kati!

ich habe keine zwillinge verloren, bei mir war es ein einling, aber meine freundin, der ist das passiert.

sie war so glücklich, juhu, gleich 2!!!!!

sie hatte mir für mein kind die wiege geliehen und ich gab sie ihr gerade zurück, nicht mal eine woche später bekam ich einen brief. sie konnte nicht sprechen, wollte es mir aber sagen was war!
sie sagte auch gleich, dass die kinder das sehr seltene zwillingssyndrom haben, bei dem sie sich alles teilen, alles.
sie erklärte mir auch, was das für folgen haben könnte. ihre fa kooperierte deshalb auch mit der uniklinik. so musste sie alle 2 wochen zur fa bzw in die uni!
bei dem einen normalen vorsorgetermin in der 20 ssw. passierte es dann.
der arzt schaute ernst. er schaute ihren mann an. er schaute wieder auf das gerät. stille. da machte der arzt das gerät aus. ihr mann schrie gleich: NEEEÌIIINNNNN!
sie begriff noch nicht. der arzt nickte. "ich finde keine herzaktivität mehr!"
sie beschrieb mir ihr gefühl! vakuum, leere, ein schwarzes loch. das gefühl schreien zu wollen, mit dem kopf gegen die wand zuschlagen- alles alles stürzt ein!!
WARUM????????
der arzt jedoch musste sie aufklären, wie es weitergehen soll.
erstmal haben sie ihre erste tochter weiter bei oma untergebracht und für sie stand fest, sie wolle die kinder sofort gebären. gleich, nicht noch warten!

sie blieb also in der klinik, und nach erfolgreicher einleitung gebar sie wenige stunden später ihre 2 söhne elias und noah!
sie wurden hergerichtet (gewaschen, in ein körbchen gelegt, mützchen auf und bumen) und sie meinte, man sah ihnen das syndrom an. der eine ganz blass, der andere dunkel.
sie haben sich lange und intensiv verabschiedet.
das war das wichtigste bei ihrer trauer, sagt sie heute.
sie spricht darüber, von selbst, mag es nicht, darauf angesprochen zu werden. sie redet oft über ihre 2 jungs.
das ganze war am 3.3.2007.

am 21.3.2008 haben sie eine kleine emmi marie bekommen. alles ging gut. die ängste waren unbeschreiblich.

elias und noah sind täglich präsent, aber das leben mit charlize und emmi geht weiter.

lg,
sonja

Beitrag von jaksbaby08 07.09.08 - 14:02 Uhr

Ja ja auch ich habe es erleben müssen mit zwei kleinen Engeln und es ist doppelt so hart.
Ich fühle mit dir und ich hoffe das irgendwann dein Wunsch in Erfüllung gehen wird..
Ich habe mir jetzt für mich einen anderen Weg ersteinmal ausegwählt. Ich stürze mich in meine >Arbeit und wir werden ersteinmal nicht mehr versuchen noch ein Kind zu bekommen wir haben jetzt 3 mal es versucht und nichts war...

Ich hatte das Gefühl nach der Op als hätte ich alles mitbekommen und als ich aufwachte fragte ich ob die kleinen wenigstens Haare hatten denn seit ich schwanger war habe ich geträumt das meine Kinder keine Haare hatten....

Viel Glück auch deine Geschichte hat mich sehr bewegt..

#heul