schulden, pfändung, bank

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von julia76 06.09.08 - 10:27 Uhr

oh gott mir ist das ha peinlicha ber nun mal realität. Also,ich habe nen konto bei der sparkassen. In jugenzeit habe ich schuolden gemacht ichdneke an die 5 tausend euro. Ich bin auch bei der beratung und trage die schulden montaltich ab.
Nur einige können nicht warten, und pfänden das konto. Ich gehe dann aufs gericht und hole mir den beschluss das eben nur Sozialleitungen drauf gehen, kindergeld, erzgeld use. ( meine mann hat sein eigenes konto wo der gehakt drauf geht)
Jetzt habe ich innheralb von 14 tagen die 2 pfändung im briefkasten und das heute am samstag wo ich nbix machen kann. Auch dieser gläubiger wurde bereits von der beratung angeschrieben.
Ich werde also am montag wiedert zum gericht gehen, und den beschluss holen. Aber was mache ich wenn die sparkasse das konto kündigt? wo soll denn das geld hinlaufen. Ich bin echt verzweifelt.
Sie müssenmir ein guthabnekontolassen, aber ob sie sich dran halten.
Mir ist der ganze mist äusser unangenehm, und ich könnte platzen, weilich ja schon dafür grade stehe

Beitrag von duchovny 06.09.08 - 11:40 Uhr

Wenn du sagst, die Pfändungen wären schon öfter da, dann hätten die dich schon nach der 2. oder 3. gekündigt! Ich glaube jetzt wird nix mehr passieren!
Denn wenn was extra kommt, dann müssen die es dem geben, der als erstes eine Pfändung erwirkt hat! Somit sind die Pfändungen nie ganz weg!

Würde mal meinen, dass du keine Kündigung zu befürchten hast!

Andere Frage, wäre es vielleicht nicht sinnvoll, dass du dein Geld auf das Konto von deinem Mann überweisen lässt? Dann hättest du erstmal Ruhe mit der Rennerei!
Und pfänden dürfen die dort nicht drauf, wenn du nicht als Kontoinhaber verzeichnet bist! Kannst jedoch eine Vollmacht haben!

LG

Susanne

Beitrag von phoe-nix 06.09.08 - 16:40 Uhr

M. E. ist das nicht sinnvoll, sondern Geldwäsche, sofern es sich nicht um ein gemeinsames Konto handelt.

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von deta 06.09.08 - 19:11 Uhr

Aber warum ist es bei SOZIALLEISTUNGEN Geldwäsche?

Beitrag von phoe-nix 07.09.08 - 09:35 Uhr

Warum ist es denn bei Sozialleistungen nötig, sie auf fremde Konten zu transferieren?

Beitrag von jumper 07.09.08 - 11:43 Uhr

Geld ist Geld

Beitrag von thea21 07.09.08 - 10:55 Uhr

Vor allem ist bei derartigem Vorschlag die Unpfändbarkeit der Sozialleistungen nicht mehr gewährleistet

Beitrag von phoe-nix 07.09.08 - 11:10 Uhr

Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass es so einfach möglich ist, Sozialleistungen auf fremde Konten einzahlen zu lassen....

Beitrag von thea21 07.09.08 - 11:25 Uhr

Wenn der TE rein theoretisch seine Sozialleistungen an das Konto des Partners überweisen lässt, dann hat sie IHM gegenüber einen Auszahlungsaanspruch.

Das heißt, das SIE den Anspruch hat IHR Geld an sich auszahlen zu lassen.

DAS allerdings sind dann keine Sozialleistungen mehr sondern einfach Ansprüche die dir jemand auszahlen muss, und dort eine Freigabe zu bekommen ist FAST unmöglich, weil eben keine KLAR definierten "geschützten" Gelder.

Denn dann ist das Geld eben nur ein "Auszahlungsanspruch" (schutzlos!) und keine (geschützte!) "Sozialleistung" mehr
- so schnell "verändert" sich Geld!

Beitrag von thea21 07.09.08 - 10:49 Uhr

Hallo,

bei der SPARkase wäre ich da nicht so sicher...Dieh aben schon die ein oder andere Schote abgezogen, die vorher niemand vermutet hätte.

Beitrag von jumper 07.09.08 - 11:28 Uhr

Das ist ilegal und nennt sich geldwäsche und fliegt auch schnell auf. denn irgendwo muss das geld ja hingehen, so blöd sind die auch nicht

Beitrag von duchovny 06.09.08 - 11:43 Uhr

Ach ja, das eine Konto würde ich aber lassen, denn wenn die Gläubiger Nachricht bekommen, dass es dies nicht mehr gibt, werden sie wieder aktiver! Wenn da nix drauf geht, kann nix einbehalten werden!
Oder lässt nur Kindergeld draufgehen und hebst es innerhalb von der 7 Tages-Frist ab! Selbst wenn du dann eine Pfändung auf dem Konto hast, Kindergeld müssen sie dir auszahlen!

LG

Susanne

Beitrag von julia76 06.09.08 - 18:28 Uhr

es komme nur Kindergeld und erz geld drauf. das weis meine Bank ich habe auch einen beschluss das sie mir das auszahlen müssen.
Ich hsbe nur angst das ich ihnen zuviel last bin. aber meine schuldnerberaterin sagte das manche gläubiger trotz allen bemühungen versucher werden mich unter druck zu setzen

Beitrag von thea21 07.09.08 - 10:54 Uhr

Hallo,

an deiner Stelle würde ich zu einer anderen Bank (Norisbank, Deutsche Bank, Dresdner Bank) gehen und dort ein reines Guthabenkonto eröffnen und ALLE Gelder dort hinleiten.

Das Sparkassenkonto würde ich den Gläubigern zum spielen lassen.

Um welche Schulden handelt es sich denn?

Monatliche Abzahlungen (sofern sie auch die Hauptschuld tilgen und nicht lediglich Zinsen, denn sonst ist später die Summe an Schulden größer als vorher) würde ich von meinem Partner/oder den Eltern tätigen lassen.

Die Summe die sie zahlen, einfach an sie weitergeben, denn alle Überweisungen von deinem neuen Konto würde den Gläubigern ja wieder alle Bankdaten "mitteilen"

Beitrag von rabe0510 07.09.08 - 14:30 Uhr

Tolle Idee.

Ich würde meinen Kunden das Girokonto, nach entsprechenden Anmahnungen, kündigen, wenn sie auf solche Ideen kommen.

Und die anderen Banken bekommen auch die Pfändungsbenachrichtigungen. Man gewinnt höchstens etwas Zeit. Dann sind da auch die Pfändungssperren. Und ob die anderen Banken in bezug auf Pfändungskunden soviel besser sind als die Sparkasse, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Aber jedem das seine.


VG, Iris

Beitrag von thea21 07.09.08 - 20:36 Uhr

Hallo,

Dann würden SIE halt das Konto kündigen.

Ein Hallo, vorher wäre übrigens nett gewesen.

Andere Banken bekommen die Pfändungsbenachrichtigungen? Interessant.

Im Vordergrund steht erstmal die Schuldentilgung und die ist ohne weiteres mit gepfändetem Konto schwieriger, wenn noch die Angst im Nacken sitzt dass, das Konto gänzlöich gekündigt wird, und mit solch einem Vermerk (Konto im Abwicklung) lässt sich NOCH schweer ein Girokonto eröffnen.

Beitrag von rabe0510 08.09.08 - 17:04 Uhr

:-) Hallo,

"Andere Banken bekommen die Pfändungsbenachrichtigungen? Interessant."

Und vor allem korrekt! Ist wie bereits geschrieben nur eine Frage der Zeit.

Übrigens kann man durch kleine Ratenzahlungen an den Gläubiger (mit dessen Einwilligung) eine Pfändung ruhend erklären lassen. Das bedeutet, zahlt jemand diese Raten pünktlich, kann er über den Rest des Guthabens ohne weitere Rücksprache mit der Bank verfügen. Geht sogar schon mit 10 Euro monatlich.

Manche Berater sind sogar so kulant und zahlen Pfändungen vom Girokonto und lassen den Kunden diesen Betrag in Raten zurückzahlen. Ist allerdings eine Vertrauenssache.

Es gibt sicher bessere Möglichkeiten als diese Verschleierungstaktiken.

Wo sind deine Grüße????