windpocken

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonnenschein195 06.09.08 - 12:24 Uhr

hallo ihr lieben

ich war letzte woche sonntag euf einem geburtstag und da war ein fast 4jähriges kind das die windpocken verschleppt hatte.Sie hatte fieber und wollte mit mir kuscheln.So weil ich aber die windpocken schon hatte ,dachte ich das ich die nie wieder kommen.
jetzt fängt bei mir so ganz leichte pickel an,sieht nicht aus wie ein mückenstich.wenn ich die windpocken hätte,wäre das schlimm fürs baby?ich mein ich will das montag abklären lassen was ich habe da ich mir selber sorgen mache.

danke für eure antworten

lg vanessa22ssw

Beitrag von vroni1982 06.09.08 - 12:30 Uhr

Ich bin ja kein Arzt und auch kein Unmensch, aber ich hätte mich von dem Kind fern gehalten (zur Sicherheit). Ich glaube es ist nicht die Katastrophe schlechthin, aber gut ist so was in der Schwangerschaft bestimmt auch nicht.
Ruf doch mal deine Hebi an, die weiß da bestimmt Rat und kann dir sofort helfen (ich zumindest hätte nicht die Ruhe bis Mo zu warten).

Beitrag von fibi84 06.09.08 - 12:30 Uhr

also wirklich ahnung habe ich davon nicht, aber ich denke, dass es im falle einer ansteckung nicht wirklich gut für´s baby sein könnte....aber gib doch einfach bei google windpocken und schwangerschaft ein, da findest du viele berichte o.ä.

lass dich jedoch trotzdem nicht verrückt machen, im netz steht auch viel mist...klär es am besten mit deinem FA und das auch direkt am montag!sofern die pocken dann noch da sind und es wirklich windpocken sind!

Beitrag von sonnenschein195 06.09.08 - 12:36 Uhr

das problem war ja,ich wusste nicht das das kind die windpocken verschleppt hat,es kam zu mir und wollt kuschel und da viel mir auf das dieses kind fieber hatte,und hab es dann der mutter gesagt (die Krankenschwester )istdann meinte die mutter zu mir das kann von den verschleppten windpocken kommen.

Beitrag von vroni1982 06.09.08 - 12:48 Uhr

Na die ist ja lustig.... Ach übrigens mein Kind hat verschleppte Windpocken. Und dann schickt die ihr Kind auf eine Geburtstagsparty, wo sich andere anstecken können. Und das du ihr dann auch noch sagen mußt: he dein Kind hat Fieber.... Nee, solch ein Verhalten geht in meiner Meinung nach gar nicht. Ich kenn´ die Mutter ja nicht, finde ihr Verhalten aber unüberlegt und verantwortungslos. Und das als Krankenschwester, die müsste es wirklich besser wissen.....

Beitrag von sonnenschein195 06.09.08 - 13:11 Uhr

ja das stimmt ich hab mit der auch noch geschimpft,das erst andere feststellen müssen das mein kind fieber hat wäre für mich echt das letzte

Beitrag von 20...zoe...02 06.09.08 - 13:10 Uhr

Hallo,

meine große hatte im Januar auch Windpocken.
Ich bin zum FA und hab übers Blutbild bestimmen lassen, ob ich noch immun bin, da ich als Kind nur ganz leicht Windpocken hatte.
Wenn du als Kind ganz normal die Windpocken durchgemacht hast, dürfte eigentlich nichts passieren.

LG Vanessa

Beitrag von hebigabi 06.09.08 - 16:13 Uhr

Varizellen in der Schwangerschaft

Windpocken-Infektionen während der Schwangerschaft sind sehr selten. Kommt es zu einer Ansteckung, hat diese in 3,5 Prozent der Fälle eine Fehl- oder Totgeburt zur Folge. Kommt es in den ersten 20 SSW - vor allem zwischen 13. und 20. SSW - zur Infektion, ist mit 1- bis 2-prozentiger Wahrscheinlichkeit mit einer Erkrankung und einer Schädigung des Kindes zu rechnen. Nach der 20. SSW sinkt das Risiko deutlich ab, so dass nicht mehr von einer Gefährdung des Kindes ausgegangen werden muss.

Anders verhält es sich bei Infektionen um den Geburtstermin. Kommt es vier Tage vor bis vier Tage nach der Geburt zu einer Ansteckung der Mutter mit Windpocken, so ist in etwa 50 Prozent der Fälle auch mit einer kindlichen Infektion zu rechnen. Das Kind erkrankt an den so genannten Neugeborenen-Varizellen. Bei acht Prozent hat dies schwer wiegende Verläufe zur Folge, von denen beinahe ein Drittel tödlich endet.

Quelle:netdoktor.at

LG

Gabi

PS: Lass trotzdem Montag Blut abnehmen und auf Windpocken untersuchen- und solltest du relativ viel Kontakt zu Kindern haben auch gleich den Ringelröteltiter gleich mitmachen lassen (hat nichts mit Röteln zu tun- sind aber die gganze SS gefährlich)