kein Vertrauen mehr in den Partner, jetzt schwanger mit 2. Baby.Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von britt.01 06.09.08 - 13:18 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Muss mich mal kurz ausheulen.

Ich bin seit 7 Jahren mit meinem Partner zusammen. Schon von Anfang der Beziehung an hat er mich ständig belogen und hintergangen was das Finanzielle angeht.

Es stand schon mal ein Gerichtsvollzieher vor der Türe weil er etwas nicht bezahlt hatte usw. Jedes Jahr fallen ca. 2-3 solche Sachen vor.

Letztes Jahr hatten wir schon einen riesen Streit deswegen, weil es eben nicht nur Kleinigkeiten sind, und da habe ich ihm klipp und klar gesagt, wenn sich nichts ändert ist es aus.

Ich möchte meinem Partner zu 100 % vertrauen können und nicht ständig das Gefühl haben, dass "was im Busch" ist.

Vor ein paar Wochen dann der Kracher: ich habe durch Zufall herausgefunden, dass er mittlerweile verschuldet ist. Aus diesen Miesen wird er mit seinem Gehalt niemals herauskommen. Als ich ihn darauf angesprochen habe, hat er mir wieder mal dreist ins Gesicht gelogen und behauptet alles sei in bester Ordnung.

Als wir damals über das 2. Kind sprachen stand für mich fest, dass finanziell alles ok sein muss, sonst möchte ich kein 2. Baby. Laut seiner Aussage ist ja auch alles ok. Und jetzt?!?!

Jetzt stehen wir da, haben kein Geld. Ich habe jetzt für den ganzen Monat noch 50 Euro für Lebensmittel und Windeln. Wie soll das gehen?!

Heute hat er mir freiwillig seine Kontoauszüge gezeigt. Und was ist? Er hat es geschafft innerhalb von 14 Tagen 350 € in bar auszugeben. Ist das der Hammer?! Er sagt mir aber nicht wofür!!!! Er rückt nicht raus mit der Sprache!

Versteht mich nicht falsch. Es geht mir sicher nicht nur ums Geld. Aber um das Vertrauen. Ich denke, gemeinsam kommen wir da auch wieder raus, aber wenn er mir nur alles verschweigt und mich gar anlügt, das hat für mich keinen Sinn.

Ich würde am liebsten auf der Stelle meine Sachen packen und gehen. Aber mit nem 2-jährigen, der sehr an Papa hängt und Baby im Bauch... ?????????

Gebt mir mal nen Rat. Wie seht ihr das?

Gruß, anja

Beitrag von silkstockings 06.09.08 - 14:10 Uhr

Warum bekommt man in so einer Situation noch ein zweites Kind?

Beitrag von gh1954 06.09.08 - 14:29 Uhr

>>>Schon von Anfang der Beziehung an hat er mich ständig belogen und hintergangen was das Finanzielle angeht. <<<

>>> ....hat er mir wieder mal dreist ins Gesicht gelogen und behauptet alles sei in bester Ordnung.<<<

Er belügt dich seit sieben Jahren.
Wie kannst du dann so eine Aussage glauben :
>>>Laut seiner Aussage ist ja auch alles ok. <<<
und ein zweites Kind bekommen?

Das verstehe, wer will.

Beitrag von anyca 06.09.08 - 14:47 Uhr

Besteh drauf, daß in Zukunft alles auf Dein Konto geht und daß Du ihm "Taschengeld" zuteilst. So geht es ja nicht weiter!

Beitrag von grubenlicht 06.09.08 - 14:47 Uhr

Himmel! Damit ist ihr auch nicht geholfen... sie ist bereits schwanger und dafür brauchts jetzt wohl kaum noch Vorwürfe... :-[


Hallo!

Klar, ist das für Dich eine blöde Situation. Bist Du denn von ihm total anhängig oder hast Du außer dem Kindergeld noch ein eigenes Einkommen?

Ich kann ihn schon ein bißchen verstehen, ihm wird das mächtig peinlich sein, deswegen redet er wohl auch weniger darüber, daß er ständig Geldsorgen hat. Das ist aber ein natürlicher Vorgang - der Mensch verdrängt Probleme gern. Es wird Dir aber auch nicht viel bringen deswegen jetzt Terror zu machen oder Dich gar zu trennen, rede in Ruhe mit ihm darüber. Am besten Ihr legt Euch ein Haushaltsbuch an, wo alle Ein- und Ausgaben täglich verzeichnet werden. Außerdem könnt ihr auch eine Liste machen, mit Dingen die auf jeden Fall ausgegeben werden müssen (z.B. Windeln o.ä.), da findet man nämlich manchmal so einige Punkte an denen man noch sparen kann.
Am wichtigsten ist, daß es nicht mehr nur SEIN Problem bleibt, sondern daß ihr das zu EUREM Problem macht und gemeinsam daran arbeitet damit Dein Vertrauen zu ihm zurück kommt und er sein Selbstwertgefühl aufbauen kann.

Kopf hoch! Das wird schon wenn ihr beide dran arbeitet! Drück Dir auf jeden Fall die Daumen! #liebdrueck

LG, grubenlicht.

Beitrag von janamausi 06.09.08 - 19:20 Uhr

Hallo!

Für mich hört es sich nicht so an, als ob ihm alles mächtig peinlich ist und ob ein Haushaltsbuch hier in dem speziellen Fall Sinn macht, bezweifle ich. Wenn jemand innerhalb von 2 Tagen 350 Euro ausgibt, nicht sagt wofür und auch keine neuen Klamotten etc. mit heimbringt steckt wohl bißchen mehr dahinter.

Freilich, reden ist das A und O und einen Versuch ist es Wert, aber ich bezweifle das es etwas bringt. Er belügt sie schließlich schon 7 Jahre lang...

LG janamausi

Beitrag von inrosa 06.09.08 - 15:47 Uhr

Warum nicht?
Das haben andere vor dir auch geschafft

Ich frage mich ohne dir jetzt den schwarzen Peter zuzuschieben.
ABer du WEISST seit 7 Jahren, dass lügt und betrügt und du bekommst 2 Kinder mit ihm??

Dafür fehlt mir das Verständnis.

Ich tippe mal bei deinem Göttergatten auf Spielsucht und du solltest dich schleunigst vom Acker machen...

Beitrag von frischerduft 08.09.08 - 11:23 Uhr

Hallo,

tut mir echt leid für dich#herzlich, die Situation würde mir unterträglich und aussichtslos erscheinen.

DAs Problem deines Mannes hört sich irgendwie nach Sucht an. Und süchtige Menschen sind krank, d. h. auch wenn er es möchte, er kann nicht anders, als das Geld auszugeben, weil er es für seine Sucht braucht.

Überleg mal, wie dein weiteres Leben aussehen wird, wenn er so weiter macht, wo ja nun mal leider von auszugehen ist. Denk besonders an deine Kinder, wenn zur Mitte des Monats keine Puseratze Geld mehr da sein wird, um Nahrung zu kaufen.

Ich würde ihm ein Ultimatum setzen, um sich zu erklären, was er mit dem Geld tut. DAs er eine plausible Erklärung abgeben wird, glaube ich ehrlich gesagt nicht.

Wenn sich nichts ändert, bist du ohne ihn besser dran. Ich bin eher so der Pessimist, darum sehe ich dich in ca. ?? Jahren schon total überschuldet dasitzen.
Das würde ich mir echt nicht geben... und besonders den Kleinen nicht.

LG und ganz viel Kraft

Nici